[erledigt] Alps.map dzt mit kleinem Fehler

Die Alps.map steht ab morgen den 6.Juni wieder in gewohnter Qualität zur Verfügung.
Der Grund für die Probleme war schlicht und einfach eine zu hohe Datendichte in Level 7.

Im Herbst steht wohl eine gründliche Durchforstung der in den Karten enthaltenen Tags an, auch in Hinsicht darauf das Platz geschaffen wird für jene die für Genuss.- und Wildwasser-Paddler nötig sind.

Bis dahin viel Freude mit Euren Aktivitäten über den Sommer hinweg, vergesst bitte auch nicht das die OpenAndroMaps frei von Werbung und damit auf Eure Spenden angewiesen ist.

Herzlichen Dank an alle die uns unterstützen
und
Schönen Sommer
Christian

 


Die Alps.map funktioniert derzeit erst ab zoom-level 8 auf der ganzen Fläche, bei Level 3-7 fehlt leider der Ostteil.
Ich arbeite an der Sache die leider seit dem Wechsel auf den Mapwriter 0.5 vermehrt in diversen Karten auftritt und mir schon ettliche Nächte an zusätzlicher Arbeit gekostet hat.

Sorry für diesen lästigen Fehler, bitte einfach bis Level 8 in die Karte zoomen dann funktioniert diese wie gewohnt.
..oder einfach die Alps_Ost als Alternative verwenden.

Wie gesagt, ich arbeite daran……

Es wird aber sicher einige Zeit dauern da ein Testlauf dieser grossen Karte ca. 3 Tage dauert.

Wichtiger Hinweis zu den Downloadseiten

Die Tabellen auf den Downloadseiten sind:

  • Sortierbar nach
    • Kartennamen
    • Erstelldatum der Karte
    • Grösse der Datei
  • Aufklappbar,
    das heisst je nach Displaybreite werden verschiedene Buttons und Informationen eingeklappt und werden durch Anklicken des “+” – Symbols aufgeklappt.

Das sieht so aus:

Dazu muss aber Javascript aktiviert sein.
Manche Adblocker und sonstige Filter können diese Funtionalität ebenfalls zerstören, bitte www.openandromaps.org in solchen Filtern als Ausnahme definieren!

Beste Grüsse
Christian

Ein paar Informationen….

1.) Ich habe die Abende dieser Woche dazu genutzt um
– das Rendern der Gebäude entgültig zufriedenstellend zu lösen
– die Anzeige der Infotafeln (die einer heftigen Inflation unterliegen) im urbanen Gebiet zuverlässig auf zoom-level 16 einzubremsen
– die Ausreisser auf zoom-level 9 bei den Campingplätzen auf ein Mindestmass zu reduzieren
– den seit existieren von Mapsforge bestehenden CommonValueBug weiter zu umschiffen (wie bereits bei den MTB:SCALES seit längeren der Fall) = es werden jetzt die Tunnels auch dann als solche dargestellt wenn ein “oneway=no” getagged ist wie zB beim Gleinalmtunnel.
– diverse überfüssige Layertags weiter eliminiert (das ist noch ein sehr, sehr weites Feld…)

2.) Nächstes Wochenende gibt es, rechtzeitig zum Urlaubsbeginn, einen KOMPLETT neu gerenderten Kartensatz, die Rendermaschine läuft seit einigen Tagen im roten Bereich…

3.) Website Performance: Mittlerweile liegt die Besucherfrequenz zwischen 900 und 1200 Unique Visitors pro Tag – Tendenz stark steigend, dazu kommen 60-100 Spamattacks/Tag (in Spitzenzeiten 400/Tag), die Website braucht rund 350MB Ram per Session, (multipliert Euch das mal aus…).
Gehostet ist die Site auf einem alles andere als billigen Account bei Pair-Networks – kein anderer Hoster erlaubt solch
irrwitzige Konfigurationen auf einem gerade noch bezahlbaren Account.
Lange Rede kurzer Sinn: Sollte die Theme mal durcheinanderkommen oder die Antwortzeit ein paar Sekunden länger dauern so ist der Server ob meiner Konfigurationstricks beleidigt, ich rede ihm dann wieder gut zu und passt ;-) (zumindest bis mir der Hoster auf die Schliche kommt…)

4.) Tippfehler: Hier ist die Verantwortliche, bitte alle Beschwerden an sie richten. Mit einer Hand ist schlecht zu schreiben, zumindest eine wird permanent mit Beschlag belegt da die Lady der Meinung ist das ich hier Zeit verschwende die man besser in ihre Betreuung investieren sollte.


cynthia
Schönen Sommer wünscht Euch euer Christian

OpenAndroMaps-Vectorkarten in Windows darstellen

Hallo,

Ein häufiger Wunsch ist es die Openandromaps auch unter Windows zu nutzen – was heisst die Planung, Verwaltung der Routen und Tracks am PC zu erledigen.
Die Antwort ist das es dzt. keine einfache Möglichkeit gibt die Mapsforge Vectorkarten in Windows zu verwenden.

ABER: Entwickler testen Ihre Ergebnisse meist auch nicht am echten Handy oder Tablett sondern am PC in einer Virtual-Andoid-Machine.

VM_Base
(Android 4.1-Tablett in einem Fenster unter Windows)

Was ist das: Ein Betriebssystem im Betriebssystem (=Android in einem Fenster unter Windows), und das braucht man dafür:

Dann noch die Belegung des englischen Keyboards als Bildchen:
https://www.google.at/search?q=english+keyboard&client=firefox-a&hs=IPP&rls=org.mozilla:de:official&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=lfyqUaCqPMbasgau0IGwBQ&ved=0CDQQsAQ&biw=1320&bih=695

Das englische Keyboard braucht man nur am Anfang der Installation da das englische QWERTY Keyboard in Android aktiv ist mit einer anderen Tastaturbelegung (vor allen bei den Sonderzeichen), der Klammeraffe =”@” ist zB auf shift+2 (braucht man zum eingeben des Google-Accounts)

Auf gehts:

  1. Bei 64bit-Windows zuerst im Bios die CPU-Virtualization einschalten, bei 32 bit gehts auch so.
    Wenn diese Option nicht zur Verfügung steht oder nicht funktioniert dann bei 64bit-Windows in den Einstellungen der Android-VM nur einen Prozessor verwenden und in Ändern/System/Beschleunigung das Häkchen bei “VT-x/AMD-V” wegklicken – mehrere Prozessoren bringen ohnehin nur wenig da Mapsforge nur einen Prozessorkern verwendet
  2. Wiederherstellpunkt in Windows setzten (sicher ist sicher)
  3. Alles der Reihe nach installieren mit default-Werten (der PC muss online sein zur Netzwerkerkennng) und die unzählichen Warnboxen das man hier Software installiert die nicht zertifiziert ist (ich liebe es..) wegklicken.
    Bei Firewalls die VM freigeben!!!!
  4. VM mit Android hochfahren (die Back/Home – Tasten fehlen noch Back=”ESC” auf der Tastatur)
  5. In Google anmelden mit der gleichen ID wie am echten Handy (Bild vom englischen Keyboard bereithalten)
  6. In den Android-Einstellungen auf German Keyboard umschalten = wir haben gewonnen !!!)
  7. Jetzt kann man seine Apps im GooglePlaystore downloaden (dauert ev. 10-15min bis das neue “Tablet” in GooglePlay eingebunden ist – man braucht seine Apps nicht noch einmal bezahlen!).
  8. Zusätzlich den “TotalCommander” installieren, das ist ein toller, rootfähiger Dateimanager
  9. In Android gibt es eine App die nennt sich AndroVM-Config, diese aufrufen und das Häckchen bei “force statusbar” setzten. Android bootet jetzt neu in der VM und wir haben die Hardwaretasten am unteren Rand der VM wie auch auf echten Geräten zur Verfügung. Dieser Schritt ist jedes Mal erforderlich wenn die VM komplett ausgeschaltet wird. Es gibt aber auch die Option bei “Schliessen” mit der Bezeichnung “Zustand der VM sichern” (oder so ähnlich) – damit wird die VM herunter gefahren, der Status gesichert und die Hardwaretasten bleiben erhalten.

Die VM ist, wie gesagt, ein in sich geschlossenes Betriebssytem in Windows
Wie bekomme ich also Daten in die VM (=Android) hinein (=Karten, Themes) und wieder raus (=Routen, Pois etc).

Das funktioniert über die “shared-folders” die in den Einstellungen der Android-VM definiert werden können.
Also, wir legen fest welche Folder wir in Windows für unseren Datenaustausch verwenden wollen:
Als Beispiel verwenden wir (und legen diese Ordner auch SOFORT an).

  • c:\AndroExchange\
  • c:\AndroExchange\maps\
  • c:\AndroExchange\themes\
  • c:\AndroExchange\pois\
  • usw….

Wir fahren die AndroidVM herunter und zwar mit “Maschine/schliessen/die virtuelle Maschine ausschalten” und auf “Ändern” – jetzt habt Ihr die Eigenschaften der VM auf dem Schirm.
Klickt auf “gemeinsame Ordner” und rechts oben auf das Foldersymbol mit dem grünen “+”, wählt euren shared Folder aus – hier “c:\AndroExchange\” und unbedingt das Häckchen bei “Automatisch einbinden” setzten und benennen den folder (“Ordener-Name”) zB mit AndroExchange.

Wir fahren nun die VM wieder hoch, setzten die “force status bar”, rebooten Android und starten den Totalcommander.
Die/den shared-folder finden wir in \mnt\shared\(AndroExchange) – gratuliere, das wars jetzt können wir mit dem Totalcommander zwischen Windows/Android hin und herkopieren.

Nun kann man in seiner Bevorzugten App (Locus/Orux/Gpsies/Bikecomputer ect,etc..) nach Herzenslust seine Routen planen, verwalten usw.. UND auch mit dem echten Handy (zumindest über GPX) austauschen. Über GPX/KML etc. kan man üblicherweise auch zwischen verschiedenen Apps Daten tauschen, dh. wenn Ihr lieber in der MTB-Theme plant so geht das in Orux oder Locus um dann die Routen über GPX in eine andere APP zu übernehmen die nur die Standardtheme bietet.

Wer hier noch mitliest ….. wird die Installation auch schaffen, die VirtualBox ist SEHR tolerant – alle möglichen Probleme lassen mit GoogleSearch lösen und das Ergenis ist mehr als überzeugend, ich habe mir die Kosten für ein Tablett fürs Erste jedenfalls erspart.

Probiert die Sache, viel kann nicht schief gehen.

Ein Wort noch: Ich kann leider keinen Support zu diesem Thema bieten, das übersteigt meine zeitlichen Möglichkeiten – bitte um Verständnis dafür ;-)

Beste Grüsse,
Christian

Ach ja, wer Zeit hat das auch Englisch zu übersetzen – mein innigster Dank ist Ihr/Ihm sicher ;-)
AhHHH, ist erledigt – allerbesten Dank Michael!

Locus in VM / Wachau mit hillshading

Neue Locus Renderthemes von “Jusc”

Jürgen “Jusc” hat im Locus-Forum ein Bundle an hervorragenden Renderthemes hinterlegt:
http://forum.locusmap.eu/viewtopic.php?f=40&t=2820

Diese Themes nutzen die zusätzlichen Features wie zB Strassenlabels die in der speziellen Implementation von Mapsforge/Locus hinzu gekommen sind und Jusc hat es geschafft die Kompatibilität mit den OpenAndroMaps sicher zu stellen.

Ich würde allen Locus/Openandromaps Usern empfehlen diese Themes mal in Augenschein zu nehmen.

Beste Grüsse
Christian