Mehrsprachige Karten verfügbar

Was sind mehrsprachige Karten?
Ein Beispiel: Die Kartendaten von Israel enthalten die Namen von Orten, Strassen, Kirchen, Flüssen, etc.. in der Regel in Hebräisch, Arabisch, Englisch, ev. Deutsch.
Bisher konnte man die Karten für die Darstellung dieser Namen nur in einer Sprache herstellen.
Das war auch der Grund warum für viele Karten 2 Versionen gab. Die Karten für Russland zB in Russisch oder Englisch.

Mit den neuen, mehrsprachigen Karten können mehrere Sprachen in einer Karte kombiniert und die Darstellung mit einem Sprachumschalter angepasst werden..

..und zwar seit rund einem Jahr schon ;-). Leider wurden diese Karten bis jetzt kaum von irgendwelchen APPs unterstützt.
Mittlerweile können diese mehrsprachigen Karten ORUXMAPS + LOCUS + CRUISER dargestellt werden. Diese APPs enthalten auch einen Sprachumschalter.

Hier ein Beispiel mit ORUXMAPS:

Grund genug diese Karten auch auf OpenAndroMaps anzubieten.
Obwohl der Aufwand rund 250 Karten in 2 Versionen anzubieten wirklich völlig verrückt ist werden wir sowohl die alten als auch die neuen Karten für einige Zeit parallel anbieten da uns klar ist das viele APPs die neuen Karten noch nicht unterstützen und wir bei aller Liebe zum Fortschritt doch primär EUCH unkomplizierte Navigation und stressfreie Touren abseits aller technischer Finessen ermöglichen wollen.

Für’s Erste können die neuen Karten als normaler Download und als Direktinstallation in ORUXMAPS heruntergeladen werden.
Die Download/Installations-Buttons sind zur Unterscheidung von den alten Karten in ROT gehalten, die in der jeweiligen Karte verfügbaren Sprachen stehen als Kürzel in den eckigen Klammern. Die Kartendatein selbst sind in den APPs an der Endung „_ML“ erkennbar.

Also alte Karte = „Alps.map“ wird zu „Alps_ML.map“ in der multilingualen Version.

Genauere Information gibt es hier

Die verschiedenenen Sprachversionen für die alten Landkarten werden in ab dem nächsten Updates nicht mehr angeboten, diese Karten wird es in Zukunft nur mehr in einer Sprache geben, normalerweise in der Landessprache oder ev. (für zB Asien) in Englisch.

Die POI-Datein für die mehrsprachigen Karten sind in den gezipten Downloads der Karten enthalten.
Ab dem nächsten Update von Oruxmaps werden diese POI-Datein bei der Direktinstallation der Karten in einem Rutsch mit den Karten selbst mitinstalliert.

Zu den POI-Datein gibt es demnächst noch mehr, wir arbeiten bei OAM an einer komplett neuen Kategorie-Struktur..

 

Bis demnächst

Tobias & Christian

10 Kommentare
  1. Konra says:

    Hallo,
    auch von mir erst einmal ein Lob – die Bereitstellung der Karten ist wirklich toll und funktioniert mit dem Direkt-Download als Oruxmaps-Format wirklich bestens. Aktuell habe ich allerdings mit den neuen Mehrsprachen-Karten ein Problem: Ich kriege jetzt immer die fremde Sprache angezeigt, oft in für mich leider unleserlichen fremden Schriftzeichen, und finde in meiner Oruxmaps-Version keinen Sprachumschalter. Das Anleitungs-Video habe ich genau studiert, bei mir sehen die Menüs aber ganz anders aus. Ich benutze die letzte kostenfreie Oruxmaps-Version, die auf GooglePlay verfügbar war, das ist die 6.5.10.
    Frage: Muss ich auf die 7.x-Version updaten und finde dort den Schalter dann gleich, oder laufe ich Gefahr, mir die aktuelle, stabile 6.5.10 unnötig zu zerschießen, weil es vielleicht auch auf der 6.5.10 einen Sprachumschalter gibt? Falls letzteres – wo finde ich den? Im Kartenmenü gibt’s bei mir u.a. die Option „Karteneinstellungen“, aber unter diesem Menü finde ich dann auch nichts zu Spracheinstellungen. „Kartenwerkzeuge“ oder „Kartenanpassungen“ gibt’s in meinem Oruxmaps nicht.
    VG
    Konrad

    Antworten
    • ChristianK
      ChristianK says:

      Hallo Konrad,

      Kurz gesagt: Wenn Du die neuen, mehrsprachigen Karten verwenden willst brauchst Du die neueste Version von Oruxmaps,
      die bei mir problemlos läuft.

      VG
      Christian

      Antworten
      • Konrad says:

        OK, da war ich etwas zu ängstlich („never touch a running system“). Danke also für den Hinweis, es hat funktioniert und ist nun wirklich perfekt! Konrad

        Antworten
  2. Matthias Marquardt says:

    Moin,

    ich bin gerade dabei die MultiLang Karten in meiner Android App zu unterstützen – hierbei bin ich auf eine Herausforderung gestoßen, bei dessen Lösung ich zumindest einwenig Gesprächsbedarf bezüglich des Aufbaus der Zeichenketten habe.

    Wenn dieser „Tech-Talk“ hier im Blog nicht erwünscht ist, dann einfach diesen Beitrag löschen und mit ggf. direkt per eMail kontaktieren – wäre wirklich freundlich.

    Zum Beispiel in der Deutschland ML-Karten gibt es nun Strings wie:

    Köln\ren\bCologne
    oder
    Rhône\rde\Rhone

    also meinem Verständnis nach ist der Base-name der regional gültige (oder de zuerst in OSM erfasste Bezeichner) und wenn es eine Lokalisierung gibt, dann findet man diese in der \r Folge dahinter.

    Alles super, solange man mit einer bevorzugten Sprache auskommt – sprich man sich für ‚DE‘ oder ‚EN‘ entscheidet – bei einer Karte sicherlich auch kein Thema…

    Wenn man sich jetzt aber wünscht, dass man mehrere bevorzugte Sprachen konfigurieren & verwenden möchte? – Also so in der Art: Bevorzugt ‚DE‘ – wenn dies nicht vorhanden ist, dann ‚EN‘ und wenn dies auch nicht vorhanden ist, dann ‚FR‘ und sonst eben ‚default’…

    Bei einem solchen Wunsch, kommt man aktuell leider mit den vorhandenen ML-Karten nicht zum gewünschten Ziel. Da aktuell in den Daten nur dann eine ‚DE‘ Variante in den Daten enthalten ist, wenn die ‚base‘ nicht den deutschen Bezeichner enthält. Gleichzeitig ist es aber auch nicht möglich zu „erraten“ welche Sprache die ‚base‘ ist.

    Was nun passiert ist das Folgendes (wenn man so wie ich mehrere Fallback Sprachen anbieten möchte [um bei meinem Beispiel zu bleiben 1) DE 2) EN 3) FR 4) BASE]):

    Für alle Bezeichner, bei denen eine EN Variante vorhanden ist, aber KEINE DE Variante, wird der EN Text verwendet – also ganz Konkret z.B. ‚Cologne‘ (eigentlich möchte ich aber doch ‚Köln‘ anzeigen).

    Mir ist klar, das dies ein „hausgemachtes“ Problem ist, wenn ich OHNE Fallback in der Sprachauflösung arbeite – dann bekomme ich bei der Einstellung „DE“ bevorzugen, mein „Köln“ und auch mein „Rhone“…

    Meine Frage ist, ob das Interesse bestehen würde den ML-Support der Karten weiter aufzubohren um auch eine Fallback-Kette von Sprachen zu unterstützen? [Antwort/Details/Diskussion gerne auch direkt per eMail/HO]

    Antworten
    • Matthias Marquardt says:

      natürlich muss der zweite Beispielspielstring ‚Rhône\rde\bRhone‘ lauten (und nicht ‚Rhône\rde\Rhone‘)…

      Dann habe ich noch eine Frage zum möglichen Algorithmus der zur Generierung der Bezeichnungen verwendet wird:

      Wenn ich mit den Knoten ‚Köln‘ ansehe ( http://www.openstreetmap.org/node/20953083 ), dann sehe ich als name=Köln – aber eben auch name:de=Köln (und name:en:Cologne)

      Arbeitet Euer Code also so, dass wenn die sprachspezifische variante (also hier de) equals der allgemeinen variante, dass diese dann eben nicht mit raus geschrieben wird?

      Ich würde mir wünschen, dass immer alle vorhandenen sprachabhängigen Bezeichner (in dem map file) auftauchen, auch wenn diese die sprachvariante, mit dem ‚base-Bezeichner‘ übereinstimmt.

      Köln\ren\bCologne\rde\bKöln

      gerne auch in einer codierten Form z.B:

      Köln\ren\bCologne\rde\b@

      Antworten
      • Matthias Marquardt says:

        Moin,

        alles Mumpitz – (leider) sind all meine Überlegungen hinfällig, da es die OSM Datenbasis leider nicht hergibt – ich habe gestern dann noch einwenig in die OSM-Daten geschaut und leider ist die Mehrzahl an Bezeichnern nicht „passend“ getaggt – z.B. in den Niederlande haben viele Orte nur einen „base“ Name – aber nicht nochmal einen name:nl – damit sind dann alle meine Überlegungen hinfällig.

        Also habe ich jetzt auf eine „Fallback“ Implementierung in meiner App verzichtet – wenn Interesse besteht sich das ganze anzusehen kann man dies unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.emacberry.gpslogger ansehen

        Sorry für die vielen Kommentare – ich kann nachvollziehen, wenn keiner davon für die Öffentlichkeit freigegeben wird.

        Danke

        Antworten
        • ChristianK
          ChristianK says:

          Hallo Matthias,

          Ev. bessert sich das Ganze jetzt mit erscheinen der _ML Karten – bis jetzt waren alle name:## eher für die Katz = ungenütze Informationen.
          Sorry für die späte Freigabe der Kommentare – das Wetter ist wieder perfekt und es fehlen für heuer noch rund 5000 Trainingskilometer am Rad ;-)

          LG
          Christian

          Antworten
          • Matthias Marquardt says:

            Danke Christan,

            Auch wenn ich aktuell den Fallback Mechanismus verworfen habe, wäre ich doch Neugierig zu erfahren, wie die Generierung der Bezeichner aktuell funktioniert/implementiert ist.

            Ist meine Vermutung, wie ich sie am Beispiel von Köln http://www.openstreetmap.org/node/20953083 erläutert/geraten habe korrekt? [Wenn name:xx == name dann wird die name:xx Variante nicht mit raus in das map file geschrieben ?]

            Und 5000km sind schon ein Wort! Bei uns spielt da aktuell das Wetter (noch) nicht mit… Ich habe gerade erst die 800 voll – da müsste ich wohl erst nochmal Hand an meinen Logger anlegen, damit ich in diesen Bereich komme :-)
            [WERBUNG ON]Genau hierfür habe ich den GPSLogger II mal geschrieben – also zum Tracken meiner Radfahrten (incl. Routenführung und AudioAnsage für Streckenabschnitte & Höhenmeter)[WERBUNG OFF]

  3. Matthias says:

    Hallo liebe Leute,
    grundsätzlich finde ich, sind die ML-Karten ein guter Ansatz. Leider muss ich feststellen, Locus lädt diese Karten nicht automatisch. Ich benutze die Bundesländer Karten. Bewege ich mich von Niedersachsen nach Schleswig Holstein lädt Locus automatisch die Karte nach, nicht so bei den ML-Karten. Getestet habe ich auf 3 Telefonen und Android 6 und 7

    Antworten
    • ChristianK
      ChristianK says:

      Hallo Matthias,

      Menion, der Programmierer von Locus Maps hat die Mapsforge V4 Library zwar eingebaut – was er nicht müsste denn die LoMaps laufen unter V3 – allerdings sind Goodies wie das automatische Laden nicht enthalten.
      Das ist auch der Grund warum ich beim Directinstall für Locus noch auf V3 geblieben bin.

      VG
      Christian

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *