Betrachte 15 Beiträge - 1 bis 15 (von insgesamt 172)
  • Author
    Beiträge
  • #10612

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo!

    Zuerst einmal herzlichen Dank für diese genialen Karten, die man ideal wie keine andere zum Wandern verwenden kann. Und das ganze ohne nötige Onlineverbindung unterwegs, die oft eh nicht vorhanden ist.

    Mir ist bei der Vorbereitung zu Wanderungen und auch unterwegs bei Bergwanderungen aber aufgefallen, dass die Höhenlinien manchmal gröber nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Ich rede da von 50-100m und manchmal auch mehr “Fehler”. Mir ist klar, dass du als Datengrundlage sicher die SRTM-Files nimmst, die halt nur eine begrenzte Auflösung und Genauigkeit haben. Seit einger Zeit gibts aber für Gesamtösterreich und auch für einzelne Bundesländer von den Landesvermessungsbehörden frei erhältiche Höhendaten in einer Auflösung von 10×10 Meter. Diese basieren auf Flug-Laservermessungen sind wesentlich genauer als die SRTM-Daten. Vor allem wird gebirgiges Gelände viel, viel besser abgebildet.

    Ich habe mir daher auf Grundlage dieses 10×10 Meter Files testweise eine Höhendatei erstellt, mit einer Rasterweite von ca. 40 Meter und im identischen .hgt-Format der SRTM Daten. Den Rasterabstand könnte ich natürlich an jenen deiner verwendeten anpassen (1″ oder 3″ SRTM).

    Ich habe einige Screenshots erstellt rund um das Traunstein-Gebiet in Oberösterreich. Dabei habe ich sämtliche Höhenmodelle bikubisch interpoliert, so dass Abweichung aufgrund der Höhenpixelstufung der Modelle ausgeschlossen werden.

    1.) Abweichung SRTM zu Ö DGM:
    Abweichung-SRTM-von-Ö-DGM
    hier sieht man die oft groben Abweichung der SRTM-Höhen vom 10×10 Meter Modell. Teilweise betragen die Abweichungen bis zu 200 Höhenmeter an einer Stelle.

    2.) Abweichung Test-DGM zu Ö DGM: Abweichung meines 40 m-Testmodells vom 10×10 Meter Modell.
    Abweichung-Test-DGM-von-Ö-DGM
    so gut wie überall sind die Abweichungen deutlich geringer als jene des SRTM-Modells. Sowohl im steileren Felsbereich, als auch im sanfthügeligen, als auch die maximalen Abweichungen sind bei weitem nicht so groß wie bei 1.)

    Ich habe das auch anhand eines konkreten Testpunkts veranschaulicht (N47.87039°, E13.82452°, tatsächliche Höhe laut 10x10m DGM = 982m), der zwar der Abweichung und Gelände nach auf der extremeren Seite ist, aber in der Tendenz vergleichbar mit vielen andern Lagepunkten

    3.) Höhenlinien Test-DGM:
    Höhenlinien-Test-DGM
    Punkt in meinem 40 m Test-Modell mit den simulierten, genaueren Höhenlinien. Höhe Testpunkt laut Höhenlinien=984 m

    4.) Höhenlinien Openandromaps aktuell:
    Höhenlinien-Openandromaps-aktuell
    Punkt in der Openandromap mit Höhenlinien. Höhe Testpunkt laut Höhenlininen=1180 m, also ca. 200m Abweichung!

    Es wäre klasse, wenn du für Österreich dieses, wie gezeigt deutlich genauere, Modell nehmen könntest, dass auf den amtlichen 10x10m DGM basiert. Ich kann dir wenn du willst daraus .hgt Dateien wie jene der Testdatei erstellen mit der gewünschten Rasterweite.

    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von  Sonny.
    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von  Sonny.
    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von  Sonny.
    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von  Sonny.
    #10629
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Hallo Sonny,

    Danke für Deine Mühe, das wäre sicher eine grossartige Verbesserung.
    Ich muss nur eine Möglichkeit innerhalb des automatisierten Renderprozesses finden aus den hgts die OSM zu generieren. zZt verwende ich phyghtmap das IMO keine allgenmeinen HGTs zulässt sondern an die srtm und view hgt gebunden ist. (zumindest in der Version von Phyghtmap die unter Windows funktioniert)
    Das liegt daran das hier eine entsprechende Namensgebung nach Lage der hgt-Kachel notwendig ist, das ist fix im Programm codiert.
    Kennst Du ev. Phyghtmap und einen workaround dafür?

    Weiters wäre es notwendig das für die komplette Kartenabdeckung der Austria.map diese hgt zur Verfügung stehen da sonst hässliche Übergänge entstehen – ginge das?
    Wobei – das käme auf einen Versuch an inwieweit diese Übergänge tatsächlich stören.

    Ich muss mir das näher ansehen, dazu brauche ich ein wenig Zeit…..

    Besten Dank
    und
    VG, Christian

    #10636

    Sonny
    Teilnehmer

    Hi Christian!

    Das wäre überhaupt kein Problem: Die von mir erzeugten Höhenkacheln haben das selbe Dateiformat, die selben Abtastpunkte, die selbe Rasterweite und die selbe Benennung wie deine derzeitigen original SRTM-Dateien. Du kannst sie also direkt 1:1 ersetzen.

    Für die Grad-kacheln die nur zum Teil in Österreich liegen, nehme ich deine Original-SRTM Kacheln sozusagen als Hintergrund und darüber lege ich das Österreich-DGM. Die Übergänge werden durch Interpolation verschlifffen, sind also nicht “schlagartig abgekanntet”.

    Wenn du willst kann ich die mal eine Testkachel erstellen, Vorschlag N48E013.hgt da sieht man dann auch wie das mit den Übergängen ins Ausland ausschaut.
    Mail mir dazu deine Original N48E013.hgt, damit ich sehe welche Auflösung diese hat.

    (Btw: Ich weiß nicht ob du es schon weißt, mir war diese Info neu: Seit ca. 2015 gibt es die viel besser aufgelösten 1″ (30 Meter Raster) SRTM-Dateien für die ganze Welt. Davor gabs die nur für die USA und für die übrigen Länder mußte man sich mit den 3″ (90 Meter Raster) begnügen. Da es OAM ja schon länger gibt, hast du wahrscheinlich die älteren 3″ in Verwendung, die aber für die Kartenerzeugung auch einigermaßen reichen würden, wenn deren Daten genauer wären. Aber keine Angst, ich habe es mir angeschaut: qualitativ ist da nicht wirklich viel Unterschied im Endergebnis, die Qualität der SRTM-Daten ist generell einfach begrenzt trotz 30 m-Auflösung. Dafür halt weltweit verfügbar.

    #10644
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Hallo Sonny,

    Für die Grad-kacheln die nur zum Teil in Österreich liegen, nehme ich deine Original-SRTM Kacheln sozusagen als Hintergrund und darüber lege ich das Österreich-DGM. Die Übergänge werden durch Interpolation verschlifffen, sind also nicht “schlagartig abgekanntet”.

    Das wäre perfekt!

    Was die NASA SRTM-Daten betrifft: Diese verwende ich nicht da es immer wieder Abschattungen gibt – egal ob 1″ oder 3″. Ich verwende seit langen die Daten von Viewfinderpanoramas, die sind um Welten besser und auch für die ganze Welt verfügbar. Die miese Qualität der Nasa-SRTM fällt in Europa nicht so sehr ins Gewicht, auf anderen Kontinenten fehlen oft komplette Berge.

    http://www.viewfinderpanoramas.org/Coverage%20map%20viewfinderpanoramas_org1.htm
    http://viewfinderpanoramas.org/Coverage%20map%20viewfinderpanoramas_org3.htm

    .. und zwar die 1″ für die Alps
    .. und die 3″ für alle anderen Karten
    wobei ich auch schon die 1″ für Skandinavien ausprobiert habe nur war das keine echte Verbesserung.

    Zusätzlich glätte ich die Daten noch ein klein wenig um unnötige Punkte zu eliminieren und die Anzeige der Labels bei den Höhenschichtenlinien zu verbessern.

    Wenn Du die Höhendaten in die 1″ viewfinder-hgts einschleifen bzw ergänzen könntest wäre auch die Alps.map wesentlich genauer und ich würde auch die Austria.map in Zukunft mit den 1″-Daten rendern.
    Die view 1″ Datenabdeckung ist zwar kleiner als jene von Österreich, ich denke ich kann aber das phyghtmap index-file soweit modifizieren das phyghtmap die erweiterte Abdeckung bei view1 akzeptiert.
    Wenn das nicht geht müssten die neuen Daten sowohl in viewfinder 1″ als auch 3″ eingeschliffen werden – ich schätze das ist eine ganze Menge Arbeit …..

    Was meinst Du?

    VG
    Christian

    #10674

    Sonny
    Teilnehmer

    Christian, ich habe dir jetzt eine Testkachel in 1″ Auflösung im grenzüberschreitenden Gebiet erstellt. Wohin soll ich sie senden?

    Die Viewfinderpanoramas kenne ich, und habe ich auch zuvor im Traunsteingebiet schon getestet, wo ja es ja sogar noch die 1″-Alpenkacheln gibt. Letzendlich war die Genauigkeit aber kaum ersichtlich besser als jene der (aktuellen Version 3) SRTM-3″-Kacheln. Ist ja auch logisch, da die Viewfinderdaten auch auf den SRTM-Daten basieren. Sie hatten aber Sinn, da wie du sagst, hier viele Abschattungen und fehlende Berge ergänzt wurden.

    2015 wurden von der Nasa aber die Version 3 der SRTM-Kacheln flächendeckend für die ganze Welt in 1″ herausgebracht. Der große Unterschied zu vorigen Versionen: Bei diese wurden angeblich nun genau diese
    Abschattungen und fehlende Berge ergänzt (“Void-filled”), siehe
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/SRTM
    https://lta.cr.usgs.gov/SRTMVF

    Ich glaube, dass diese neuen SRTM-Daten sicherlich nun zumindest nicht schlechter sind als die aus mehreren Quellen “zusammengebauten” Viewfinder-Kacheln, wie ja auch mein Vergleich in der Traunstein-Gegend mir bewiesen hat, zumindest was die Höhengenauigkeit betrifft. Vielleicht wäre es eine Idee für dich hier außerhalb von Österreich generell auf die neuen 1″ SRTM v3 Kacheln umzustellen?

    Auf Wunsch kann ich dir mal eine problematische Kachel wo früher Berge fehlten oder es gröbere Ungenauigkeiten gab der Viewfinder und der neuen 1″ SRTM v3 vergleichen

    #10686
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Hallo Sony,

    Du kannst mir die Kachel zb auf eine Dropbox/Gdrive stellen, ich kann Dir auch ein Verzeichnis auf meinem Server per FTP freigeben und Dir die Zugangsdaten per Mail schicken- wie Du willst.

    Was die Verwendung von 1″ Daten betrifft so ist das von der Kartengrösse her ein wirklich massives Problem.
    Ich könnte mir vorstellen zB für Klettergebiete in Südamerika/Kaukasus/Himalaya/Skye dies zu versuchen wenn die 1″ Daten wirklich um so viel besser sind (müsste man sich anschaun’). Wenn Du Zeit hast wäre ein Vergleich zB von Skye (Vor allen Glen Brittle) für den Anfang sicher sehr hilfreich.
    Was mit den View1(3)/alten Srtm immer kritisch war/ist das sind die Steilküsten, hier gibt es oft wirklich kritische Abweichungen – wenn das mit den neuen srtm besser ist lohnt ev. der Umstieg.
    Denkbar sind in diesen Zusammenhang Sondereditionen mit geringer Kartenabdeckung von Kletter-Hotspots aber sicher nicht für die “grossen” Karten = Deutschland, Frankreich etc.
    Von der Grösse her sind Österreich/Schottland in 1″ aber sicher machbar und IMO auch sinnvoll.
    Wir müssten uns an die Sache herantasten, Priorität fürs Erste ist sicher Österreich, das Beispiel das Du hier gepostet hast ist sehr, sehr vielversprechend.

    VG
    Christian

    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von ChristianK ChristianK.
    #10699

    Sonny
    Teilnehmer

    Ja Christian, am besten wäre wenn ich die Sachen dann direkt auf deinen FTP-Server hochladen könnte.

    Ich habe mir zuerst nochmal die Traunsteingegend mit allen DGMs angeschaut, da es dort durchaus steile, alpine aber auch flacheres Gelände gibt. Zwischen SRTM 1″ und 3″ sehe ich hier keine großen relevante Unterschiede. Auch VFP 1″ und 3″ spielen da in einer ähnlichen Liga, wobei bei der VFP gegenüber SRTM die maximalen stellenweisen Abweichungen sogar vielleicht noch eine Spur größer sind.

    Ich habe aus dem amtlichen OÖ 10×10 Meter DGM nun 2 Testkacheln (1″ und 3″) erstellt. Wie du siehst ist bei der 1″ fast alles türkis, also Höhendifferenz <10m. Da ist die 3″ schon deutlich färbiger, am immer noch um einiges genauer als die SRTM und VFP. Wenn es dir vom Platz her möglich ist, bekommst du natürlich mit der 1″ ein optimales Ergebnis, wobei auch die 3″ für die Höhenlinien deiner Karte sicherlich selbst für bergigeres Terrain noch einigermaßen akzeptabel wäre.

    1.) Abweichung SRTM1 zu OÖ
    Abweichung-SRTM1-zu-OÖ

    2.) Abweichung SRTM3 zu OÖ
    Abweichung-SRTM3-zu-OÖ

    3.) Abweichung Viewfinder1 zu OÖ
    Abweichung-Viewfinder1-zu-OÖ

    4.) Abweichung Viewfinder3 zu OÖ
    Abweichung-Viewfinder3-zu-OÖ

    5.) Abweichung Test1 zu OÖ
    Abweichung-Test-1-zu-OÖ

    6.) Abweichung Test3 zu OÖ
    Abweichung-Test-3-zu-OÖ

    • Diese Antwort wurde geändert Vor 9 Monaten, 3 Wochen von  Sonny.
    #10708

    Sonny
    Teilnehmer

    Ich habe mir auch die von dir erwähnte Gegend in Schottland agesehen. Ich habe dort natülich keine genauen amtlichen Höhen zur verfügung, deshalb vergleiche ich einfach die Extremstellen wie Gipfelgrate und Küstensteilstufen auf den Modellen von SRTM und VFP..

    Zunächst die Gebirgsregion rund um die höchsten Gipfel der Insel. Dabei fällt auch, das auf der VFP1 die Gipfel schon deutlich besser hervortreten und auch höhenmäßig den offiziellen am ehesten gleichen als mit den anderen 3 Modellen. VFP3 und SRTM3 sind stellenweise völlig identisch, an manchen Stellen wieder leich unterschiedlich, da dürften Höhendaten aus anderen Quellen von VFP für die 3″ Karte eingefügt worden sein.

    Von 2 Gipfeln habe ich die Höhen gemessen:
    Sgùrr Alasdair (offiziell 992 m)
    Viewfinder1: 991 m, Viewfinder3: 927 m, SRTM1: 945 m, SRTM3: 925 m

    Inaccessible Pinnacle (offiziell 986 m)
    Viewfinder1: 977 m, Viewfinder3: 953 m, SRTM1: 960 m, SRTM3: 952 m

    Insgesamt sind sie Höhendifferenzen aber nicht so ausgeprägt wie in der vermutlich noch alpineren Traunsteingegend.

    1.) Höhen Berg SRTM 1
    Höhen-Berg-SRTM1

    2.) Höhen Berg SRTM 3
    Höhen-Berg-SRTM3

    3.) Höhen Berg Viewfinder 1
    Höhen-Berg-Viewfinder1

    4.) Höhen Berg Viewfinder 3
    Höhen-Berg-Viewfinder3

    Dann habe ich mir noch die Küstenregion des Glen Brittle angeschaut, wo es Steilhänge bzw. Rinnen gibt. Auch hier wirkt die Viewfinder1 am besten, sprich die steilheit kommt hier “am steilsten” rüber, vor der SRTM1. Viewfinder3 und SRTM3 sind in dieser Gegend völlig identisch.

    5.) Höhen Tal SRTM1
    Höhen-Tal-SRTM1

    6.) Höhen Tal SRTM3
    Höhen-Tal-SRTM3

    7.) Höhen Tal Viewfinder1
    Höhen-Tal-Viewfinder1

    8.) Höhen Tal Viewfinder3
    Höhen-Tal-Viewfinder3

    #10762

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo Christian,
    ich habe nun die 2 neuen DGM-Modelle auf der Opendata Plattform bereitgestellt:

    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-austria
    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-germany

    • Diese Antwort wurde geändert Vor 8 Monaten, 3 Wochen von ChristianK ChristianK.
    #10764
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Hallo Sonny,

    Super!!

    Phyghtmap lässt sich (nach einigen Versuchen) mit einem Trick auch die 1″ HGT’s unterschieben die eigentlich ausserhalb seines VIEW1 Index-Bereiches liegen. Damit könnten deine 1″ HGT’s eigentlich auch für die Alps Verwendung finden so die Randprobleme nicht ärger als üblich sein.
    Ich lasse eben die Austria.map durchlaufen, die sollte dann zum Testen bis Dienstag fertig sein.

    Beste Grüße
    Christian

    #10787
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Die Austria, Alps_Ost und Alps_West ist bereits durchgelaufen und die Resultate sind sehr,sehr gut.
    Randprobleme zum Viewfinder-Datenset habe ich keine gefunden, zumindest nicht an der Ostgrenze zwischen E08/E09 – besser als perfekt geht nicht :-)
    Die Austria.map wird in Hinkunft auch mit Deinem 1″-Datenset ausgeliefert, die Karte ist ca. 100MB größer als bisher, das ist akzeptabel – vor allen wenn man den enormen Genauigkeitsgewinn in Betracht zieht.

    Ich werde die Karten diese Woche offiziell veröffentlichen, die Austria.map steht ab morgen 8:00h ganz normal zum Download am Server.

    Nochmals vielen Dank für dieses tolle Datenset
    und
    Beste Grüße, Christian

    #10790

    Sonny
    Teilnehmer

    Klasse, ich freue mich schon auf die ganz neuen Karten. :-D

    #10798

    freischneider
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich brauche die Karten zwar nicht aber ich finde es super wie toll 2 fremde im Forum so toll zusammenarbeiten. und dadurch so geniale Karten rauskommen.
    Mal wieder 2 super Mitglieder hier. Ganz großes Lob.

    #10802

    Sonny
    Teilnehmer

    Kleiner Hinweis: Ich habe den Link auf die Opendata-Seite noch geändert:
    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-austria
    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-germany

    • Diese Antwort wurde geändert Vor 8 Monaten, 3 Wochen von ChristianK ChristianK.
    #10827
    ChristianK
    ChristianK
    Super-Administrator

    Hallo Sonny,

    Die Alps_West, Alps_Ost und Austria Karten sind online (die Webseiten zeigen noch das alte Erstelldatum).
    Die große Alps.map dauert noch ein wenig – als kleiner Nebeneffekt der größeren Datenmenge überschreitet Python27 in 32bit erstmals die Memory Limits und ich musste erst alle nötigen Python Librarys in 64bit zusammensuchen und einbauen
    War ohnehin längst überfällig…
    :-)

    Jetzt läuft Phyghtmap in 64bit auch auf Windows stabil (ohne GeoTiff support) und die Alps wird bis zum Wochenende fertig sein.

    Beste Grüße
    Christian

Betrachte 15 Beiträge - 1 bis 15 (von insgesamt 172)

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.