Viewing 15 posts - 31 through 45 (of 52 total)
  • Author
    Posts
  • #37982

    fritzle
    Participant

    Die Datei Mapsforge.tms wird beim Start des Wrapper-Skripts erstellt. Sie wird wieder gelöscht, wenn das Wrapper-Skript (Auswahl-Menü) mit dem Knopf “Beenden” oder mit dem Knopf X für “Fenster schließen” rechts oben beendet wird oder das mit dem Knopf “QMapShack” gestartete Programm beendet wird. Ohne Wrapper-Skript läuft kein Mapsforge Tile Server, also würde der Eintrag in der QMapShack-Kartenliste ins Leere verweisen. Der Wrapper ist kein QMapShack-Starter sondern eine Hülle drumherum, ohne die Mapsforge-Karten im eingebetteten QMapShack nicht funktionieren können.

    Wenn ich deinen letzten Beitrag richtig verstanden habe, dann verschwindet Mapsforge.tms von selbst obwohl der Wrapper noch läuft? Das ist so nicht vorgesehen und konnte ich bei mir und auch im Freundeskreis noch nie beobachten. Tatsächlich ist die Skript-Zeile, wo die Datei gelöscht wird, ziemlich am Ende des Skripts, wo man nur bei Skript-Beendigung vorbei kommt. Also deutet alles darauf hin, dass das Skript endet, entweder durch Anwender-Aktion oder weil der Mapsforge Tile Server oder QMapShack unerwartet endet.

    Falls das Skript ohne dein Zutun endet:
    Entferne mal testweise das Gartenzaunzeichen “#” in der Zeile “# catch {console show}” (Zeile 97 oder so ähnlich). Dann bekommst du eine Ausgabe-Konsole, wo eventuelle Fehler-Meldungen des Mapsforge Tile Servers oder von QMapShack ausgegeben werden. Falls das Konsolefenster schließt, bevor es gelesen werden kann, füge noch eine Zeile “bgerror stop” vor der Zeile “destroy .” ganz am Ende ein.

    #37993

    Reigi
    Participant

    Die Konsole brachte es an den Tag. Ich hatte noch die Vorversion von MapsforgeSRV installiert und die unterstützte den Parameter -o noch nicht. Nachdem ich die “alte” Version mit der aktuellen ersetzt hatte, funktioniert es jetzt. Vielen Dank für deine Hilfe. Hätte ich alleine nicht geschafft.
    Vielleicht noch kurz etwas dazu, warum der Wrapper sehr hilfreich für mich ist. Ich wohne in der Dreiländerregion D/NL/B und plane natürlich auch grenzüberschreitend. Zur Navigation nutze ich Locus und habe bisher verschiedene Möglichkeiten durchprobiert (Cruiser, RouteConverter, Cartograph, Locus im Android Emulator), um die Openandromaps zur Planung auf dem PC nutzen zu können. Bisher hat mich keine der Möglichkeiten überzeugen können und ich war gezwungen, weiterhin basecamp zu nutzen. Jetzt habe ich mit der Kombi QMapShack und Openandromaps endlich ein Planungstool, das mir gefällt.

    1 user thanked author for this post.
    #43306

    Reigi
    Participant

    bis vor ein paar Tagen hat die Lösung wunderbar funktioniert. Dann habe ich die OAM-Karten aktualisiert. Ca. seitdem leider nicht mehr. Ob es jetzt aber wirklich mit dem Update zusammenhängt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Der “Fehler” ist, dass keine Tiles mehr geladen werden. ES wird die Meldung “… warte auf Kacheln” angezeigt, die Kachelanzahl wird auch runtergezählt, aber im Cache-Ordner landet nichts, der ist leer. Hat sich in irgendeiner der beteiligten Komponenten vielleicht etwas geändert?

    #43312

    fritzle
    Participant

    Hallo Reigi,
    soeben habe ich die neueste Germany-OAM heruntergeladen. Den „Fehler“ kann ich damit jedoch nicht nachvollziehen:

    Germany_oam_osm.map in QMapShack

    Als Pfad für den Kachelspeicher steht in meinem Skript:
    set tiles_folder "D:/Landkarten/QMapShack/Onlinemaps"
    und in der Windows-Registry für QMapShack
    Ordner: HKEY_CURRENT_USERSOFTWAREQLandkarteQMapShackCanvas
    Name: cachePath
    Wert: D:/Landkarten/QMapShack/Onlinemaps

    Der Kachelspeicher-Unterordner Mapsforge enthält tatsächlich die aktuellen Kacheln:

    Kachelspeicher-Unterordner

    Ich habe anschließend auf meinem Windows-PC alle Komponenten aktualisiert. Im Einsatz ist jetzt:
    – QMapShack 1.15.2
    – Oracle Java 8 Update 291 (64-bit)
    Mapsforge Tile Server vom 18.03.2021
    TclTk 8.6.11.3 (64-bit)
    – Skript Mapsforge_für_QMapShack.tcl vom 13.02.2021
    – Aktuelle Karten von OpenAndroMaps
    – Kartenthema Elevate 4.5.0 vom 21.04.2021
    Auch diese brandaktuelle Konfiguration funktioniert hier tadellos.

    Kann es sein, dass beim Aktualisieren der OAM-Karten etwas schiefgegangen ist?

    #43318

    Reigi
    Participant

    Nee, wie kann man (oder besser gesagt: ICH) nur so blöd sein. Ich hatte aus irgendeinem früheren Versuch noch eine openandromaps.tms im Verzeichnis liegen und die wurde natürlich auch mit dem Namen angezeigt. Die Karte, die ich eigentlich hätte auswählen sollen hat aber den Namen “Mapsforge”. Und die funktioniert nach wie vor einwandfrei.
    Jetzt kann ich mich nur bei dir entschuldigen. Sorry, dass ich dir unnötige Arbeit bereitet habe.
    Trotzdem habe ich (natürlich) deine Aktualisierungen nachvollziehen wollen. An den Mapsforge Tile Server habe ich mich aber wegen der vielen WARNINGS nicht rangetraut zumal dein Link zu einem Projekt MapsforgeSRV-with-gradle führt (bisher ohne “with gradle). Das Script Mapsforge_für_QMapShack.tcl habe ich runtergeladen und die Variablen angepasst. Die Oberfläche wird auch angezeigt. Der Button QMapShack ruft aber nicht QMS auf, sondern das Script wird beendet. Ich nehme an, dass das vielleicht mit dem nicht aktualisierten MapsforgeSRV zu tun hat.
    Naja, nicht schlimm, es funktioniert jetzt glücklicherweise wieder. Vielen Dank nochmal an dich.

    #43320

    fritzle
    Participant

    An den verlinkten Mapsforge Tile Server kannst du dich ruhig ran wagen. Der Autor telemaxx hat das Projekt warum auch immer am 18.03. restaurieren müssen. Das Unterverzeichnis jars_ready2use funktioniert jedoch zuverlässig. Habe ich selber im Einsatz! Das verlinkte Skript setzt einen Tile Server mindestens vom Stand 10.12.2020 voraus, denn es sind noch weitere Übergabeparameter dazukommen:

    • die Mapsforge-Kartensprache
    • ein alternativer Mapsforge-Renderer

    Der von dir verwendete ältere Tile Server kennt die Parameter noch nicht und bricht ab -> daher kein QMS!

    Für einen Aufenthalt im Ausland kann die Spracheinstellung durchaus interessant sein. Eindrucksvolles Beispiel ist die Insel Malta:
    Malta

    Aber schon in deiner Nachbarschaft findest du Unterschiede, z.B. Lüttich bzw. Liège oder Löwen bzw. Leuven.

    Attachments:
    1 user thanked author for this post.
    #43324

    Reigi
    Participant

    ja super – funktioniert! Vielen Dank. Weisst du worin der Unterschied beim Renderer zwischen Database und direct besteht?

    #43326

    fritzle
    Participant

    Die beiden Renderer unterscheiden sich, so weit ich es an deren dokumentierter Aufruf-Schnittstelle erkennen konnte, nur in der Methode zur Erzeugung von Labels, also der Kartenbeschriftung. Dies wirkt sich insbesondere dort aus, wo Kachelrändern aneinander stoßen und wo hin und wieder abgeschnittene Beschriftungen sichtbar sind. Die Methoden hinter den Schnittstellen sind aber Black Boxen, mindestens für mich. Damit man für sich selbst entscheiden kann, welcher der beiden verfügbaren Renderer einem besser gefällt, habe ich den Tile Server um die Wahlmöglichkeit erweitert. Und telemaxx hat die Erweiterung übernommen. .

    2 users thanked author for this post.
    #43547

    locustesting
    Participant

    Ich weiß jetzt nicht, ob ich die Frage hier wirklich hinschreiben soll. Aber nun gut.
    In Locus kann man die Karte mit hohem Kontrast anzeigen lassen. Geht das bei qmapshack auch? Und wenn ja,wie?

    #43585

    fritzle
    Participant

    Der Tile Server erzeugt auf Anforderung von QMapShack Bild-Kacheln im PNG-Format gemäß dem vorgegebenen Thema und Stil, welcher in der XML-Datei (z.B. Elevate.xml) definiert ist. Allen Kartenelementen ist dort ihr spezifischer Farbwert zugeordnet. Die so erzeugten Bild-Kacheln werden an QMapShack geschickt und dort dargestellt. Um den Kontrast einer Bild-Kachel zu verstärken oder zu vermindern, sind 4 Ansätze denkbar:

    1. Man erstellt sich selber eine XML-Datei mit eigenem Thema und Stil, wo man die Farbwerte den eigenen Wünschen anpasst,
    2. oder mein Wrapper-Skript übergibt statt der originalen XML-Datei eine angepasste XML-Datei an den Tile Server, wo alle Farbwerte nach einer noch festzulegenden Formel automatisch angepasst sind,
    3. oder der Tile Server bearbeitet die Farbwerte nach, bevor er eine Bild-Kachel an QMapShack schickt,
    4. oder QMapShack bearbeitet die Farbwerte nach, bevor die Bild-Kachel dargestellt wird.

    Mindestens in den jetzigen Versionen von Tile Server und QMapShack ist keine Nachbearbeitung der Farbwerte vorgesehen. Ich denke darüber nach, ob ich das Wrapper-Skript wie oben beschrieben erweitern kann. Nur bei Realisierung des letzten Ansatzes ließe sich der Kontrast aller Karten in QMapShack ändern, bei den anderen Ansätzen nur derjenigen Mapsforge-Karten, die vom Tile Server erzeugt werden.

    #43597

    Reigi
    Participant

    Das wäre natürlich super wenn der Kontrast, gerade für die openandromaps erhöht werden könnte. Gegenüber Locus sieht die Karte tatsächlich etwas “flau” aus.

    #43601

    locustesting
    Participant

    Das wäre natürlich super wenn der Kontrast, gerade für die openandromaps erhöht werden könnte. Gegenüber Locus sieht die Karte tatsächlich etwas “flau” aus.

    Persönlich finde ich ja, das all diese OSM-Karten, sei es Osmand, Locus, Oruxmap oder Qmapshack flau aussehen, wenn man dann noch Hillshading dazuschaltet, wird es noch flauer.

    #43603

    Reigi
    Participant

    Dein Posting verstehe ich jetzt nicht ganz. Das, was du aufzählst sind alles Apps und keine Karten. OSM-KARTEN (wie z.B. openandromaps) basieren auf der OSM-Datenbank und werden auf verschiedenste Art und Weise gerendert. Was meinst du also?

    #43621

    fritzle
    Participant

    Mein Ansatz, die Farbwerte im Wrapper-Skript dadurch zu verarbeiten, dass die vorgegebene Themen-Datei modifiziert wird, war nicht von Erfolg gekrönt und wurde verworfen. Einfarbige Linien und Flächen konnte ich zwar hinbiegen, aber eine Renderthema kennt außerdem Bitmaps, Schraffuren, Icon-Dateien, etc., welche eine Anpassung beliebig schwierig machen.

    Alle Farbwerte erfasst man hingegen, wenn die fertig-gerenderte Bildkachel nachbearbeitet wird, indem diese Nachbearbeitung auf Pixelebene erfolgt, wie in Bildbearbeitungsprogrammen. Eine beliebte Methode kontrastarme Bilder aufzuwerten, ist das Contrast Stretching, wo der Kontrast durch Verschieben des Schwarzwerts erfolgt.Vermutlich wird diese Methode auch von Locus Map für die Darstellung mit hohen Kontrast angewandt. Macht auf alle Fälle optisch einen solchen Eindruck.

    Ich habe mich deswegen entschlossen, mit dem Tile Server zu experimentieren, da dort die fertig-gerenderte Bildkachel vorliegt, bevor sie an QMapShack gesendet wird. Das Resultat sieht eigentlich vielversprechend aus. Ich habe von meinem modifizierten Tile Server die Innenstadt von Karlsruhe aus der OAM-Karte Deutschland mit 4 verschiedenen Werten für Contrast Stretching rendern und in QMapShack darstellen lassen und daraus die 4 Quadranten der Bildmontage zusammengesetzt:

    Kontraststudie

    Der Wertebereich für Contrast Stretching reicht von 0, d.h. Kontrast ist original und unverändert, bis 254, d.h. alles aus Farbwerten mit Intensität 255 wird zu schwarz, da die 3 Farben rot/grün/blau jedes Bildpunkts einer Bildkachel im Wertebereich von 0 bis 255 liegen.

    Attachments:
    2 users thanked author for this post.
    #43625

    Reigi
    Participant

    Wow, das sieht ja mal richtig gut aus. Ich bin SEHR begeistert. Kann ich das neue Wrapper-Script schon irgendwo downloaden? Ich kann es kaum erwarten!

Viewing 15 posts - 31 through 45 (of 52 total)

You must be logged in to reply to this topic.