Forum Replies Created

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)
  • Author
    Posts

  • bianchifan
    Participant

    i.O. OAM – NRW
    z0

    i.O. FZK – Westdeutschland
    Z1

    Nicht ok, Mapsforge – NRW
    z2

    Attachments:

    bianchifan
    Participant

    Genau das sind die „nosea“ tiles die in Orux/Cruiser/Locus/…..

    Da wir diese Diskussion vor drei Jahren bereits hatten, erinnere ich mich noch ganz dunkel daran..

    Was ist das für ein Programm mit dem Du die Karte anzeigst und welche Theme?

    Im konkreten Beispiel ist es der RouteConverter, aber das Programm ist wurscht.
    Es tritt bei jedem Proggi auf, welches mapsforge Daten lesen und anzeigen kann.
    Das Thema ist mein eigenes, welches ich vor drei Jahren basierend auf Deinen entwickelt hatte, um auch FZK-Karten anzeigen zu können.
    Der Hauptunterschied zu Deinen Themen liegt im Fehlen von Überdeckungen, alle Schichten transparent!
    Um unterirdische Bachläufe, Tunnel, überbaute Straßen e.t.c sichtbar zu machen..

    Zur Karte: Die ist OK, ich habe die eben im Cruiser gecheckt

    Das Programm kenn ich nicht, mit meinem Thema wäre sie es nicht.

    OK sind die aktuelle NRW und mehrere Jahre alte Rheinland-Pfalz,
    ok sind die FZKs NRW, West- und Norddeutschland.
    OK sind ältere Karten von einem Anbieter aus England, genaue Quelle habe ich vergessen.

    Nicht ok sind Germany-North von OAM und sämtliche Karten vom Mapsforge Server, auch NRW
    Nicht ok ist noch ein weiterer Web-Findling, dessen Quelle ich ebenfalls vergessen habe.

    IIRC waren bir Dir Karten mit Berührungspunkten zu offener See betroffen und sind es wahrscheinlich auch heute noch.

    EDIT:
    Nur noch mal zur Klarstellun..
    Wenn ich bei der “Landbedeckung die Transparenz” rausnehme, sind diese Flächen selbstverständlich verschwunden.

    Aber leider auch die Tunnel bei Nicht-OAM-Karten, da sie zuerst gerendert werden.

    • This reply was modified 2 years, 9 months ago by  bianchifan.
    in reply to: OSM – Wege erfassen/editieren JOSM – ID #18127

    bianchifan
    Participant

    Normalerweise spätestens in 24h

    Heute morgen waren die Daten da, meine neu erfasste Relation war unmittelbar im Anschluss sichtbar ;)
    r1
    r2-1
    Korrekt so?

    – Irgendwas hakte wohl mit dem FF auf dem Android-Tablet, scheinbar wurde der Cache nicht gelöscht
    – JOSM zieht sich als Hintergrundbild offenbar uralte Versionen rein :(

    Dazu gibt es genau Richtlinien die völlig losgelöst von Bedürfnissen der MTBler/Wanderer/Radfahrer sind und eingehalten werden müssen

    Das sagst Du so in Deinem jugendlichen Leichtsinn…
    Track bedeutet seit Anbeginn: für Fahrzeuge (Land/Forst) vorgesehen..
    Im Ideallfall hat da ein Traktor zwei fette Spuren gefräst -> eindeutig
    Was aber, wenn sohl überdeutliche Frässpuren fehlen?
    Das Kriterium für die “Tagger” der Wege in Burgholz (bekanntes Arboretum) lautet: Baumabstand min. 2m -> ein Fostfahrzeug kann passieren, es muss kein Baum gefällt werden – Schnittwerkzeug gehört zur Basisausstattung von Foratfahrzeugen ;)
    Nach deren Interpretation der “genauen” Richtlinien” wäre mein erfasstes Teilstück ein “Track”, deshalb mein Foto.
    Der “Einstieg” müsste nicht einmal frei geschnitten werden, der wird platt gewalzt.
    Mein korrigiertes Teilstück dagegen zeigt deutlich sichtbare Spuren, wenn auch vom Nadelwald-Fallout überdeckt, und ist aufgrund der Beschaffenheit des Untergrundes nicht mit einem Trackingrad befahrbar.
    IMHO eineindeutig ein Track mit einer Beschaffenheit, dass er bestenfalls für sehr geübte Moutainbiker geeignet ist.
    Ich habe diesenn Abschnitt schon in gedruckten Fahrradkarten (ALDI 2002) als “besonders geeignet” gefunden.
    Zu meinem Leidwesen musste ich seinerzeit feststellen, das “besonders geeignet” oftmals aus der Anzahl der Fahrzeuge pro Stunde/Tag abgeleitet wird….

    Wenn das ein baulich getrennter Radweg geworden ist kann man einen Parallelen Weg einzeichnen und diesen dann der Radwegrelation zuordnen und die Hauptfahrbahn (so die Strasse vorher Teil der Relation war) – aus der Relation herauslösen.

    Schön, nur wie das mit akzeptablen Aufwand möglich..
    Ich habe z.B keine gescheite Anleitung gefunden, wie ich die Elemente/Linien denn markieren soll, aus denen ich eine neue Relation erzeiugen möchte – bis ich heute morgen mal auf die Idee kam, den Download-Button oben links einfach mal auszuprobieren…
    Danach durfte ich erst einemal mehrere vorhandene Linien auftrennen..
    Im Falle der B483 müssten dann von mir aufgetrennte Abschnitte wieder zusammengefügt werden ;)

    Attachments:
    1 user thanked author for this post.
    in reply to: [Elevate] Updates und Testversionen – Diskussion #12871

    bianchifan
    Participant

    Ein Frage noch: Die Hex Farbwerte: Wenn die 8stellig sind: Bezeichnen die ersten 2 Stellen die Transparenz?

    ja

    in reply to: aktuelle mapsforge Erweiterungen – Skalierungen #12869

    bianchifan
    Participant

    “scale” gibt es erst ab mapsforge 0.6.1, OruxMaps verwendet so weit ich 0.6 und damit ist das hier gültig:
    https://raw.githubusercontent.com/mapsforge/mapsforge/master/resources/renderTheme-v4.xsd

    Ich hatte mapsforge erst letzten Samstag auf github entdeckt und mir nur das aktuellste (V5)? xsd zu Gemüte geführt. IIRC war Orux immer recht fix mit Anpassungen zugange im Gegensatz zu Christian (routeconv), von daher haben mit die Weißkartendarstellungen etwas irritiert…

    Ich glaube, Du suchst symbol-scaling, das funktioniert.

    ???
    1. Ja, so etwas habe ich gesucht aber nicht gefunden :( , .mein heiß geliebtes “scale-icon-size” ist ja gerade erst raus geflogen :(((

    Nur symbol-width, symbol-heigth, o.ä und e.t.c, die habe ich aber zunächst außen vor gelassen, da besagtes “scale” leider weiße Karten bescherte.

    2. Ich habe soeben noch mal verifiziert, ein “symbol-scaling” kann ich in der aktuellen xsd nicht entdecken..

    in reply to: Neue Karten, alte Probleme – schwebende Tunnel #12865

    bianchifan
    Participant

    Das mit den Tunneln ist nach wie vor Absicht und funktioniert mit entsprechender Darstellung der Tunnel wunderbar..

    Die “Absichtlichkeit” dieses layer-shiftings ist mir bekannt, richtiger wird es dadurch nicht.
    “funktioniert wunderbar” ist relativ subjektiv, aus meinem backgraound heraus betrachte ich das kompett anders.

    Also wenn Dein Theme mit OAM Karten kompatibel sein soll, solltest Du das berücksichtigen.Sonst verschwinden manche Tunnel komplett

    Wo ist das Problem?
    Es ist logischer, einen Tunnelverlauf nicht zu sehen, als dass er über den Dingen schwebt und auflösungsabhängig manchmal die Orientierung beeinträchtigt.
    Unterirdische Wasserläufe sind in vielen Themen/Stilen z.B ebenfalls sehr oft nicht sichtbar.
    Aus diesem Grund hatte ich meine Thema ja auch durchgängig transparent gestaltet.
    Leider ist dahert kartenabhängig der ein oder andere Teich überwuchert oder gar die komplette norddeutsche Landschaft überflutet.

    Die Andromaps Themes werden nicht mehr weiterentwickelt, siehe hier:
    https://www.openandromaps.org/kartenlegende/andromaps_hc

    Das ist sehr schade, da sie im Falle eines Falles immer noch mein letzter Notanker waren (light), um mich zu orientieren.


    bianchifan
    Participant

    Zunächst mal recht herzllichen Dank für die neuen Karten, die jetzt auch Wanderwegsymbole enthalten.

    Bislang sind mir keine aufgefallen, vielleicht sind meine neuen Karten zu alt…

    Im Gegensatz zu den LoMaps stellen die OAMaps leider nur den höchstwertigen Wanderweg und deren Symbole dar.
    Wäre es nicht möglich alle Wege und Symbole aufzunehmen?
    Ich vermute mal, dass die meisten Wanderer weniger die Fernwanderwege mit ihren Symbolen nutzen, sondern z.B. im Urlaubsgebiet auch gerne mal einem lokalen Wanderweg folgen möchten, der auf (teilweise) auf höherklassifizierten Wegen liegt. Hier wäre es doch schön, wenn man einfach “seinen” (lokalen Wanderweg-) Symbolen folgen könnte.

    LoMaps kenne ich nicht, von Locus habe ich mich zwischenzeitlich auch verabschiedet
    Prinzipiell hast Du vollkommen recht, ich hatte schon vor Jahren im alten Kommentarmodus nach möglichen Abhilfen gefragt und die von mir praktizierte Möglichkeit erläutert.

    – Eine Parallelanzeige wie von Dir vorgeschlagen ist z.B in meiner relativ dicht bewanderten Umgebung praktisch fast nicht möglich. 5 oder 6 überlappende Routen sind hier im Bergischen keine Seltenheit. Ein extremes Beispiel fand ich vor wenigen Wochen bei einem Besuch des Arboretums Burgholz: An einem Baum fanden sich insgesamt 11! unterscfhiedliche Zeichen, dazu kommen noch weitere “Waldlehrpfade”, welche gesondert ausgewiesen sind, summasummarum 14 ausgewiesene Routen!!

    IMHO ist die einzig praktikable Möglichkeit die Hervorhebung der gewünschten Route im verwendeten Geoprogramm, z.Zt. behelfe ich mir mit dem expliziten Nachladen einer Route bzw. eines Tracks.
    OSM-Routen lassen sich recht einfach von Waymarked Trails direkt als GPX speichern, sofern die Relation auf OSM sauber erfasst wurde. Leider liegt aber oftmals dort das Problem, die Relationen sind nicht immer chronologisch und leider auch abschnittsweise gegenläufig aufgebaut.
    Keine mir bekannte Online-OSM-Karte kann solch kritische Routen bei hoher Dicht korrekt darstellen,
    Von daher empfiehlt sich eine Zweitroute von GPSies o.ä.., die zuvor von Ausreißern bereinigt wurde.

Viewing 7 posts - 1 through 7 (of 7 total)