Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 75)
  • Autor
    Beiträge
  • #13116

    mbe57
    Teilnehmer

    Habe heute eine MENGE so markierter Bäume gesehen, auch abseits von Wegen.
    Vielleicht bedeutet das schlicht „UMLEGEN“ ?

    #13147
    telemaxx
    telemaxx
    Teilnehmer

    Auch möglich. ;-)

    #13448

    Freizeitfahrer
    Teilnehmer

    Hallo,

    mal wieder etwas zu Elevate, was nichts mit Wanderrouten zu tun hat: Der neue Renderer von Opencyclemaps unterstützt straßenbegleitende Radwege auf beiden Seiten unterschiedlich, also etwa cycleway:right=track und cycleway:left=none! Juchee!

    Gerade bei großen Straßen, die eine Linie pro Richtung haben, bietet sich das an, wenn jede Richtung eben einen Track an der Seite hat. Habe auch schon gesehen dass das so getaggt wurde, etwa in Berlin an der Baerwaldstraße zwischen Urbanstraße und Landwehrkanal. Sieht auch sehr schön aus. Nur leider scheint Elevate (4.1.1.) das nicht zu unterstützen. Da wird dann überhaupt kein Radweg dargestellt an diesen Straßen, so, als existiere keiner, siehe angehängten Screenshot.

    Da davon auszugehen ist, dass in Zukunft bei „Ausbesserungsarbeiten an Straßen“ (ich meine digital) häufiger mal von den unterschiedlichen Seiten Gebrauch gemacht werden wird, wäre es schade, wenn das in Elevate nicht sichtbar bliebe.

    Gibt es Pläne, das auch in Elevate nachzurüsten?

    Grüße
    Freizeitfahrer

    #13451
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Nur leider scheint Elevate (4.1.1.) das nicht zu unterstützen. Da wird dann überhaupt kein Radweg dargestellt an diesen Straßen, so, als existiere keiner

    Die Radwege existieren in der Karte tatsächlich nicht, da muss sie @ChristianK erst einmal aufnehmen, erst dann kann ich sie darstellen.

    Developer of Elevate mapstyle

    #13460

    Freizeitfahrer
    Teilnehmer

    Ah, soll heißen: Bei der Transformation der Daten von Openstreetmap zu Openandromaps werden nur manche Daten übernommen (um auch die Dateigröße klein zu halten) und in diesem Fall werden die Radwege einfach nicht mit übertragen?

    #13492
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Ah, soll heißen: Bei der Transformation der Daten von Openstreetmap zu Openandromaps werden nur manche Daten übernommen (um auch die Dateigröße klein zu halten) und in diesem Fall werden die Radwege einfach nicht mit übertragen?

    Ja, es müssen die Daten definiert werden, die in den Karten enthalten sind, automatisch alle Daten übernehmen geht nicht. Welche Daten das sind und wie sie ggf. aufbereitet sind steht hier:
    https://www.openandromaps.org/map-basics-2

    Developer of Elevate mapstyle

    #13537

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo Tobias,
    ich war inzwischen recht viel mit der neuen Elevate Version 4.0 und 4.1 unterwegs, sowohl im Wander- als auch im MTB-Modus. Die Theme ist einfach klasse, und es sind eigentlich eher kleinere Details, über die ich mir in den letzten Wochen Gedanken gemacht habe:

    – Visibility von Pfaden: „bad“ sieht auf der Karte eigentlich viel zu gut aus und ist von „intermediate“ kaum zu unterscheiden. Für mein Empfinden sollten sich die höheren Stufen hier stärker unterscheiden. Vielleicht kann man die unteren Stufen generell nur punktiert mit größer werdendem Abstand darstellen, um den nötigen Spielraum bei den höheren Stufen zu bekommen.

    – Wegsymbole: Ich würde es für sinnvoller halten, wenn die Priorität nicht auf den überregionalen Wegen liegt, sondern eher umgekehrt. Ist vielleicht regional verschieden, aber ich denke, die meisten Leute wandern eher die lokalen und regionalen Wege und orientieren sich an deren Markierungen und begehen nicht (überspitzt gesagt) komplette europäische Fernwanderwege. Du hast mal irgendwo geschrieben, dass eine Umkehrung nicht so einfach wäre. U.U.wäre ein abschaltbarer Layer für die überregionalen Wege eine Möglichkeit. Wegsymbole wären übrigens generell auch sinnvoll für das MTB Theme, da ja dieselben Wege genutzt werden.

    – SAC Skala: Ich sehe keinen Unterschied zwischen T5 und T6. Ist das richtig oder habe ich da ein Darstellungsdetail übersehen? Falls ja: Ich fände eine Unterscheidung schon sehr sinnvoll, da ich mit T5 Touren normalerweise keine Probleme habe, T6 aber sozusagen nach oben offen ist und man in durchaus extremstes Gelände kommen kann.

    Was meinst Du bzw. der ganze Rest dazu?

    Viele Grüße
    Reiner

    #13548
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Hallo Reiner,
    danke für die detaillierte Rückmeldung!

    – Visibility von Pfaden: “bad” sieht auf der Karte eigentlich viel zu gut aus und ist von “intermediate” kaum zu unterscheiden. Für mein Empfinden sollten sich die höheren Stufen hier stärker unterscheiden. Vielleicht kann man die unteren Stufen generell nur punktiert mit größer werdendem Abstand darstellen, um den nötigen Spielraum bei den höheren Stufen zu bekommen.

    Bad und intermediate werden genau gleich dargestellt. Da ich keine sieben Stufen (also die 6 definierten und ohne trail_visibility) deutlich unterscheidbar für Smartphones darstellen kann, habe ich auf vier Stufen reduziert, siehe Legende. Einmal ohne, und dann halt excellent/good, intermediate/bad und horrible/no. Ich hatte mal excellent, good/intermediate, bad/horrible/no, aber in der Praxis werden viele eigentlich excellent erkennbare als good dargestellt, deshalb hab ich das verschoben. Ich könnte auch wieder die drei letzten zusammen fassen, da müsste ich mir nochmal das Wiki und die Daten anschauen. Im Grunde finde ich hier mal wieder in OSM zu viel Abstufungen, 3-4 hätten gelangt, so verschwimmt die Verwendung.

    – Wegsymbole: Ich würde es für sinnvoller halten, wenn die Priorität nicht auf den überregionalen Wegen liegt, sondern eher umgekehrt. Ist vielleicht regional verschieden, aber ich denke, die meisten Leute wandern eher die lokalen und regionalen Wege und orientieren sich an deren Markierungen und begehen nicht (überspitzt gesagt) komplette europäische Fernwanderwege. Du hast mal irgendwo geschrieben, dass eine Umkehrung nicht so einfach wäre. U.U.wäre ein abschaltbarer Layer für die überregionalen Wege eine Möglichkeit. Wegsymbole wären übrigens generell auch sinnvoll für das MTB Theme, da ja dieselben Wege genutzt werden.

    Ich seh das ähnlich, dass im Alltag diese Routen häufiger genutzt werden. Selber bastel ich mir aber immer meine eigenen als GPX und folge diesen. Aber in den Karten sind die Daten für die regionalen etc. gar nicht enthalten, wenn höherwertige Routen auf den Wegen liegen, deshalb bringt ausblenden der höherwertigen nichts. Ob das geändert werden soll und kann wird gerade hier diskutiert.
    Wegzeichen im MTB-Theme find ich nicht so sinnvoll, da die sich ja nach den eingezeichneten Wanderrouten richten und dazu dienen, die besser zu erkennen. Die Wanderrouten werden ja auch nicht im MTB Stil angezeigt.

    – SAC Skala: Ich sehe keinen Unterschied zwischen T5 und T6. Ist das richtig oder habe ich da ein Darstellungsdetail übersehen? Falls ja: Ich fände eine Unterscheidung schon sehr sinnvoll, da ich mit T5 Touren normalerweise keine Probleme habe, T6 aber sozusagen nach oben offen ist und man in durchaus extremstes Gelände kommen kann.

    Hier hab ich wieder das Problem wie bei trail_visibility: mir gehen die Darstellungsmöglichkeiten aus. Außerdem geht bei mir die Grenze zwischen T4 und T5, auch aus der Verantwortung heraus. T4 ist für viele abschnittsweise noch machbar, T5/T6 nicht. Und bei solchen Strecken sollte die Vorbereitung nicht nur ein Blick auf OSM-Karten sein. Die Darstellung dienst sozusagen als Abgrenzung. Christian hatte deshalb ursprünglich alles ab T4 gar nicht unterschieden.

    Viele Grüße,
    Tobias

    Developer of Elevate mapstyle

    #13566

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo Tobias,
    ok, das dachte ich mir schon, dass das einfach nicht mehr geht mit differenzierterer Darstellung, da stößt man mit einem Handydisplay einfach an Grenzen.
    Bei der visibility ist die Differenzierung von OSM grad im unteren Bereich meiner Meinung nach auch zu stark. Bei einer dreistufigen Darstellung würde ich aber auch eher die unteren drei zusammenfassen, was du ja als Möglichkeit genannt hast, und nicht intermediate und bad. Ich kenne aber die Statistik nicht, wie häufig die einzelnen Stufen verwendet werden.
    Bei der SAC scale fände ich eine Unterscheidung T5 und T6 schon wichtig, jeder hat da ja seine eigene Grenze, was er noch als gut machbar empfindet. Du hast da ja die gestrichelte Darstellung. Gab es da früher nicht mal auch eine schwarz/graue Version? Ein Vorschlag wäre, das vielleicht dadurch nochmal zu unterscheiden, schwarz gestrichelt für T5 und schwarz/grau gestrichelt für T6. Das Problem wird hier vermutlich aber wieder die Kombi mit niedriger visibility und unterbrochenen Linien sein, gerade in niedrigen und mittleren Zoomstufen. Aber das fände ich nicht schlimm, wenn man es genau wissen möchte, kann man ja immer auf hohe Zoomstufen gehen um zu schauen, welche Einstufung vorliegt.Ist einfach ein Vorschlag, ob sowas umsetzbar ist, kannst Du viel besser beurteilen.

    Viele Grüße
    Reiner

    #13568

    reiner
    Teilnehmer

    Nochmal zum Zusammenlegen der hohen Schwierigkeitsstufen: Ich kann das sehr gut nachvollziehen, bei der MTB scale ist es mir auch ziemlich egal, ob das S4, S5 oder S6 ist, da das alles gleichermaßen unfahrbar für mich ist. S5 und S6 ist ja wirklich nur für eine Handvoll Leute machbar (glaube ich zumindest ;-) ). Beim Wandern/Bergsteigen bewegen sich aber halt sehr viel mehr Leute in den oberen Graden und jemand, der auch viel auf Hochtouren unterwegs ist oder klettert, nimmt halt eine T5 Variante „einfach mal so mit“.

    Viele Grüße
    Reiner

    #13572
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Hallo Reiner,
    ich hab mir was einfallen lassen – T6 kriegt noch einen weißen Längsstrich, so dass das noch „gebrochener“ dargestellt wird, aber klar sich von T5 abgrenzt und mit trail_visibility funktioniert. Anbei ein Screenshot.
    Zur trail_visibility Zusammenfassung – hier die Statistik: http://taginfo.openstreetmap.org/keys/trail_visibility#values
    Die würde mir sagen: für excellent, good und intermediate je eine Darstellung, und die anderen zusammen eine. Die Definition des Wikis hat für mich ergeben, dass viele eigentlich excelllent sichtbare Wege oft mit good markiert sind. Das kommt glaub ich auch aus der Bennenung der tags – der Weg ist halt good sichtbar :-). So wie Bergwanderwege oft alpine_hiking sind. Da hätte ich eine Skala mit 1-6 sinnvoller gefunden.
    Ich kann gerne mal die ersten zwei und die letzten drei Werte zusammenfassen. Wichtig finde ich auch solche Rückmeldungen wie von Dir, und auch die Überprüfung: ist das tatsächlich auch im Gelände so?
    Viele Grüße,
    Tobias

    Developer of Elevate mapstyle

    Anhänge:
    #13575

    Freizeitfahrer
    Teilnehmer

    Ja, es müssen die Daten definiert werden, die in den Karten enthalten sind, automatisch alle Daten übernehmen geht nicht. Welche Daten das sind und wie sie ggf. aufbereitet sind steht hier:
    https://www.openandromaps.org/map-basics-2

    Viele Grüße
    Reiner

    Ah, Danke, habe das Menü rechts nie als solches erkannt und dachte der Bereich sei fehlerhaft :3
    Okay, so ergibt es natürlich Sinn. Schätze das „Nachrüsten“ besteht dann noch mal aus ner Menge Arbeit.

    #13618

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo Tobias,

    perfekt, gute Idee! Damit werden die beiden Stufen unterscheidbar, ohne dass die Lesbarkeit leidet.

    Ja, das sehe ich ähnlich bei visibility, excellent und good werden in der Praxis austauschbar verwendet. Die beiden Stufen können in eine Darstellung ohne großen Informationsverlust zusammen gefasst werden. Ich fände eine dreistufige Darstellung, wie Du sie vorschlägst, gut mit excellent/good, intermediate und bad/horrible/no way.

    Viele Grüße
    Reiner

    #14746

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo an alle,
    ich bin die letzten Wochen ein bisschen am Rumspielen mit Elevate4 gewesen und habe versucht, das Kartenbild für mich selber zu optimieren. Was mich in bisschen am Kartenbild im Wald gestört hat, sind die ganzen Holzabfuhrwege (grade 4 und 5), die in manchen Gebieten das Bild unübersichtlich machen und die „guten“ Forstwege nicht genügend heraustreten lassen. Wenn man im Abschnitte „highway cores“ die stroke-width für grade 4 und 5 von 0.95 auf 0.65 setzt, werden diese Wege nur noch sehr dezent dargestellt und die „guten“ Wege heben sich besser ab. Ich empfinde das Kartenbild dann doch um einiges übersichtlicher.

    Viele Grüße
    Reiner

    #14748

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo Tobias,

    ich habe noch eine Frage zu Elevate: Wie werden denn die Werte für die MTB_scale von der Karte an Elevate übergeben? Sind das genau die Einträge, wie sie auf OSM sind (also auch mit + und -) oder werden da nur ganze Zahlen übergeben? Kann man diese Werte auch mit caption oder path_text darstellen oder muss man da etwas besonderes beachten? Wenn ich es versuche, bekomme ich immer eine Fehlermeldung.
    Viele Grüße
    Reiner

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 75)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.