Betrachte 15 Beiträge - 346 bis 360 (von insgesamt 361)
  • Autor
    Beiträge
  • #43769

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo Steffen, die Situation in Island ist so:

    Bis ca. vor einem Jahr gab es für Island kein brauchbares Höhenmodell. Es gab die Modelle von viewfinderpanoramas und jene von ArcticDEM. Beide noch schlechter als die übliche Qualität der Standard SRTM-Modelle (SRTM gibt’s in Island nicht, da es so hoch im Norden liegt, wo die SRTM-Mission nicht mehr drüber flog)

    Vor ca. 1 Jahr begann das isländische Vermessungsinstitut erstmals ein eigenes Modell zu entwickeln. Auf Basis des ArctiDEM, aber dessen Höhen fehlerkorrgiert. Weiters wurden stellenweise LIDAR-Daten aus verschiedenen Quellen eingebaut. Das ganze ist aber „noch“ im Betastatus (Die Isländer nennen es daher „Version 0“).

    Ich habe mir deren DEM genauestens angeschaut, und mit den bisherigen Quellen verglichen. Es ist in Summe LANDESWEIT eine sehr DEUTLICHE Verbesserung gegenüber allen bisher verfügbaren Opendata-Quellen. In jenen Regionen, wo schon Lidar-Daten eingebaut wurden (Region
    Reykjavík, bewohnte Gebiete, Küstenregionen etc.) hat es bereits die übliche Lidar-Qualität.

    Dort wo sie noch die ArticDEM-Basisdaten verwende, gibts an zahlreichen Stellen noch deutliche Artefakte. Ich habe ziemlich viel Zeit investiert, um die großflächigsten auszubügeln. So das mein DTM viel weniger dieser Artefakte hat, als die erhältliche „Island Version 0“ vom Vermessungsinsitut. Alle Fehler kann man aber nicht ausmerzen. Dazu müsste das ganze Land per Lidar vermessen werden, was noch paar Jahre dauern wird.

    Da mein Modell aber deutlich besser ist als sämtliche andere bisherigen Quellen habe ich es gepublisht, auch wenn es nicht über die gesamte Landfläche perfekt ist.

    #43771

    reiner
    Teilnehmer

    Hallo Sonny,
    wie bearbeitest du die Höhendaten? Gibt es da eine einfache Möglichkeit? Ich würde gerne auch solche Stufen in meiner Umgebung manuell aus dem hgt file ausmerzen. bin aber bisher noch nicht fündig geworden, wie ich die Daten übersichtlich darstellen und bearbeiten kann.
    VG Reiner

    #43773

    Sonny
    Teilnehmer

    Das ist leider nicht einfach zu erklären, da es dazu viel Wissen über Höhendaten im Allgemeinen benötigt und vor allem sehr gute Kenntnis im Umgang mit GIS-Programmen wie Global Mapper oder QGIS.

    In Island war es im Prinzip das Wegschneiden von offenbar völlig fehlerhaften Flächen und diese dann Auffüllen mit einer darübergespannten „Plane“, die anhand der Höhendaten an ihren Rändern ermittelt wird.
    Man muss sich aber bewusst sein, dass man damit für größere Flächen glattgebügelte „Phantasiedaten“ erzeugt, die zwar weniger störend sind als die vorigen realitätsfremden „Spitzen“. Aber wirklich gut wird es nur, wenn es für diese größeren Flächen bessere, fehlerlose Quelldaten gibt.

    #43802

    Enivex
    Teilnehmer

    Extremely good height data for Norway is available here https://hoydedata.no/LaserInnsyn/ (language can be changed to English top right), as part of the new National Elevation Model. These are openly available, as you can check under „Licensing and user feedback“ under the question-mark at the top.

    „All available datasets available without logging in are open and covered by CC BY 4.0.“

    If you click Download on the left-hand side, then choose the „National datasets“ tab and „UTM 33“ (the only one that covers the entire country) you will see DTM files available for download.

    The 17 GB DTM10 file, which contains 10 meter data, is probably (?) the one you want. There are also DTM1 files available for download, but they are extremely large (1-2 TB total I believe).

    The project isn’t entirely finished yet (will be by the end of 2022 I believe), but the vast majority of the country has 1 meter data already. The places that aren’t yet covered have slightly lower resolution (2-10 meters I believe depending on the location), but are included in the data so there are no holes.

    It would be fantastic if this data could be incorporated, as it would be a massive upgrade over the existing 20 meter contours in Norway.

    (You may already be aware of this, but I decided to post it here anyway.)

    #43804

    Sonny
    Teilnehmer

    Thank you Enivex. I can satisfy you with the fact, that this is exactely the source I used to create the Norwegian DTMs ;-)
    (You can check the used sources within the „Readme.txt“ file of each DTM)

    #43825

    extremecarver
    Teilnehmer

    Hat sich jemand mal die Verbesserungen von ALOS World 3D 30m v3.1 vs 2.1 angeschaut? Inzwischen gibt es ja schon v 3.2 aber das große Update war 3.1

    Grade Gegenden die außerhalb S60/N60 liegen dürften damit doch nun endültig anderen Quellen (nicht Lidar) überlegen sein.

    NASADEM war ein recht großer Fortschritt vs SRTM1″ v3 – vor allem weil AW30D als primäre Quelle für das voidfilling genutzt wurde.

    AW30D ist halt fast global verfügbar (23.988 Tiles vs 26159 für viewfinderpanoramas 3). v3 war außerhalb S60/N60 nicht brauchbar – seit 3.1 scheint es mir view3 aber auch hier klar überlegen zu sein.

    Welche großen freien LIDAR Quellen außerhalb Europa gibt es eigentlich? 3DEP hat ganz Alaska und gut 75% Rest USA Abdeckung errreicht (soll wohl knapp 90% Ende 2021 erreichen): https://www.sciencebase.gov/catalog/item/4f70aa9fe4b058caae3f8de5
    Ist aber auch super mühsam zum herunterladen. Via opentopography nur mit .edu Account.
    Das große Problem sehe ich bei 3DEP aber dass es ein DSM und kein DTM ist. In einer topographischen Karte will man ja Häuser/Brücken nicht berücksichtig sehen – wenn man sich die Renderings etwa der Golden Gate Bridge basierend auf 3DEP anschaut – wird das für Höhenlinien eher ein Fail. Ist eher optimal für ein viel besseres 3D google earth…

    Das Problem ist eher dass sich ALOS und NASADEM wohl auch gegenseitig zum voidfillen nutzen – was nichts bringt wenn in einer Gegend beide Quelldaten Mist waren.

    Changelog für AW30D 3.1
    „This is a version created by reconsidering the format in the high latitude area, auxiliary data and processing
    method.
    Different pixel spacing for each latitude zone was adopted at high latitude area. Coastline data, which is one
    of the auxiliary data, was changed, and new supplementary data was used. In addition, as a source data for
    Japan, AW3D version 3 was also used. Furthermore, the method of detecting anomalous values in the
    process was improved“

    Hier noch zwei neuere Vergleiche mit NASADEM (und SRTM v3):
    Vertical Accuracy of Freely Available Global Digital
    Elevation Models (ASTER, AW3D30, MERIT,
    TanDEM-X, SRTM, and NASADEM)
    —-
    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwi-s_LlxpbxAhVN4aQKHacGCtUQFjABegQICRAE&url=https%3A%2F%2Fwww.mdpi.com%2F2072-4292%2F12%2F21%2F3482%2Fpdf&usg=AOvVaw2V6ue5byPkfa0yBP-j9mI2
    (sorry für den Link – komme irgendwie an keinen sauberen Link ohne google oder direkt brauchbar). Sehr umfassender Vergleich der zig Aspekte beachtet – also nicht nur absoltue Genauigkeit sondern auch Hangneigung, Vegetation usw. AW30D ist fast überall das beste Model.
    Ich finde mit AW30D v3.1 (welche komplett ja erst seit Januar 2021 verfügbar ist) gibt es wirklich keinen Grund mehr irgendwas mit viewfinderpanoramas 3″ aufzufüllen – wenn AW30D v3.1 für die Gegend verfügbar ist.

    Weiterer neuer Vergleich:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8122711/

    6. Conclusions
    In the Cerrado biome, the NASADEM_HGT and AW3D30 DEMs show statistically insignificant difference, according to the Cohen effect size and the correlation coefficient data. However, when analyzed by the PEC-PCD criterion, the AW3D30 data show better altimetric quality. NASADEM_HGT meets the 1:250,000 scale and class A (tolerance error of 16.67 m), and 1:100,000 scale and class B (tolerance error of 16.66 m). The AW3D30 meets the 1:100,000 scale and class A (tolerance error of 8.33 m), and 1:50,000 scale and class B (tolerance error of 6.66 m). Bias effects are found for both products, expressed by the vertical shift component. This effect is lower for the AW3D30 data than for the NASADEM_HGT data.

    Ich fand ja schon v3 voidfilled view3 deutlich überlegen. Es ist gut dass man mit NASADEM und AW30D v3.2 nun nichts mehr füllen muss.
    Hier ist ein Artikel bezüglich des voidfilling von AW30D v3.1: https://www.int-arch-photogramm-remote-sens-spatial-inf-sci.net/XLIII-B4-2020/183/2020/isprs-archives-XLIII-B4-2020-183-2020.pdf

    Abstrakt: In March 2018 the second update (ver.
    2.1) was completed by replacing the heights under land-water
    masks between N60° and S60° with the SRTM-1 ver.3 and the
    GSI10m as well, because we detected large amount of errors in
    these data that were interpolated from their surrounding valid
    heights. In March 2019 the third update (ver. 2.2) was
    completed with filling the voids in north of 60°N with the
    ArcticDEM ver.2 and the ASTER GDEM ver.2. In March 2020
    the latest update (ver. 3.1) was completed by filling or re-filling
    the voids between 90°N and 60°S with the ArcticDEM ver.3,
    the ASTER GDEM ver.3, and the TDX 90m DEM.

    Inzwischen ist auch die Antarktis vollständig und mit 3.2 wurden einige Kacheln mit gröberen Fehlern nochmal überarbeitet. View3 ist damit finde ich nur noch sinnvoll wenn man wirklich wo eine Gegend mit groben Fehlern in AW30D findet.

    • Diese Antwort wurde vor vor 1 Monat, 2 Wochen von  extremecarver bearbeitet.
    #44263

    Svaneke
    Teilnehmer

    In der aktuellen Deutschlandkarte vom 03.05.21 zeigt OruxMaps im Bereich von Stuttgart bis Sigmaringen keine Höhen an. Nördlich davon ab Ludwigsburg und südlich davon ab Meßkirch funktioniert alles einwandfrei.

    #44265

    mbe57
    Teilnehmer

    Ich nutze Germany-South und -North und da sehe die Höhenlinien in jener Gegend.
    Wäre ein Workaround – falls es nicht an Orux liegt (ich nutze Locus)

    #44267

    mbe57
    Teilnehmer

    Version vom 6.6., übrigens. Die Komplettkarte ist ein Mosnter und wird seltener neu erzeugt.

    #44269

    Svaneke
    Teilnehmer

    Höhenlinien mit 25m Auflösung werden auch bei mir angezeigt. Ich nutze in den Alpen und im Donaudurchbruch häufig aber auch die Anzeige der exakten Höhe am Cursor bzw. Kartenmittelpunkt. Heute interessiert mich z.B. der genaue Höhenunterschied zwischen einem Aussichtspunkt im Donaudurchbruch und der Wasseroberfläche.
    Dies funktioniert überall, nicht aber in dem angegebenen Gebiet. Leider habe ich eine ältere Version der Karte letztens gelöscht, so dass ich nicht vergleichen kann, ob es in dieser Version ordnungsgemäß funktionierte. Ich werde aber mal nachsehen, ob sie noch im Backup vorhanden ist.

    #44271

    mbe57
    Teilnehmer

    Hmmm, funny enough, Hiking and Mountain Biking modes of Elevate as well as Elements do NOT show the 10 lines, while City and Cycling DO show them.
    @tobias – any idea?

    #44275

    Svaneke
    Teilnehmer

    In the meantime I checked the situation with the map Germany_oam.osm in more detail:
    – There is no real difference (concerning this matter) between an old map, dated 07.11.20, and the current version, dated 03.05.21.
    – In Elements / Elevate contour lines are shown with a resolution of 20m for Hiking, Biking and Mountain Biking. In City mode no contour lines are shown. Contour lines with a height resolution of 10m I can not realize. Is there any adjustment in OruxMaps I am missing?
    – In a tile roughly between Backnang in the North, Ulm in the East, Meßkirch in the South and Tübingen in the West the DEM height is not shown by OruxMaps. In the surrounding it works properly. Most likely this deficit is caused by a corrupted DTM files (.hgt) I originally downloaded from Sonny in August 2019. Later today I will download updates and report whether this solves the problem.

    #44277

    Sonny
    Teilnehmer

    2019 gabs für große Teile von Baden Würtemmberg (zumindest 1-2 Gradkacheln) mangels freier Quelldaten noch gar keine Höhendaten von mir.
    Erst mit Veröffentlichung des DTM Germany v1 2021 ist Deutschland komplett erfasst. Eventuell fehlt dir also einfach die für dieses Gebiet nötige Gradkachel?

    Am besten nochmals alle benötigten Kacheln vom aktuellen DTM Germany v1 runterladen. Außerdem sind die stellenweise aktueller als jene von 2019.

    #44280

    Svaneke
    Teilnehmer

    Nun funktioniert alles wunschgemäß. Sonny hatte recht: In dem damaligen Datensatz fehlte diese Kachel.
    Sorry für die Verwirrung! Mit etwas sorgfältigerem Nachforschen hätte ich das auch alleine detektieren können. Beim Klettern in den Alpen war ich gewohnt, dass ich die relevanten Höhendifferenzen mittels DTM und OruxMaps gut überprüfen konnte, und im Donautal funktionierte es nun nicht. Da ich die alten DTM Daten vor mehr als 4 Jahren installiert hatte, dachte ich nicht mehr daran und hatte zunächst AndroMaps bzw. OruxMaps im Verdacht.
    Vielen Dank für den Support!

    #44286
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Hmmm, funny enough, Hiking and Mountain Biking modes of Elevate as well as Elements do NOT show the 10 lines, while City and Cycling DO show them.
    @tobias – any idea?

    Die Berg-Kartenstile (Hiking und MTB) zeigen die 10m Höhenlinien (und auch 20m, da kann nicht unterschieden werden) erst ab ZL15 an, da inbs. die 10m Höhenlinien im Gebirge bei niedrigeren Zoomstufen oft zu eng liegen/ineinander laufen und unbrauchbar werden. Das ist bei Radfahren auf dem flacherem Land und in der Stadt kein Problem.

    Developer of Elevate mapstyle

Betrachte 15 Beiträge - 346 bis 360 (von insgesamt 361)

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.