Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 289)
  • Autor
    Beiträge
  • #11909

    Sonny
    Teilnehmer

    Die neuen korrigierten, jetzt streifenlosen Bayern-Modelle sind online!

    #11914
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Die neuen korrigierten, jetzt streifenlosen Bayern-Modelle sind online!

    Danke, schaut besser aus :-)

    Developer of Elevate mapstyle

    #12277
    xanti
    xanti
    Teilnehmer

    Gibt es in den neuen OpenAndroMaps Karten denn dann auch 10m Höhenlinien?

    (V.a. beim MTB ist es ja ein riesen Unterschied, ob es eben geradeaus, oder (ganz wenig) bergauf und bergab geht.)

    #12280
    xanti
    xanti
    Teilnehmer

    Gibt es in den neuen OpenAndroMaps Karten denn dann auch 10m Höhenlinien?

    Der Unterschied auf den neuen Karten ist schon der Hammer! Danke an euch auf jeden Fall!!!

    Ein Beispiel eines nervigen Trails, der ständig klein hoch-runter geht, ist in dem Screenshot (Trail entlang Kochelsee). Mit den neuen Karten sieht man da jetzt schon ein paar Höhenlinien-Querungen.

    Mir ist auch aufgefallen, dass die Höhen-Schattierung mit den neuen Daten teilweise mehr Details als die Höhenlinien erahnen lassen.

    Sind 10m Höhenlinien möglich bzw. bringen die bei den neuen Daten etwas?

    Anhänge:
    #12291

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo xanti!

    Ohne jetzt Christian vorgreifen zu wollen, aber ich denke es spricht einiges gegen 10-m Höhenlinen. Selbst wenn man genaue LIDAR-Höhendaten als Grundlage zur Verfügung hat. Erstens würde eine Karte durch ein doppelt so dichtes Höhenliniennetz wie bisher ziemnlich damit „zugepflastert“, so dass es noch schwerer fällt Karteninhalte wie Wege oder Symbole aus dem Liniengewirr heraus schnell und einfach zu erkennen. Fast alle Wanderkarten haben 20-m Höhenlinen. Nur die Alpenvereinskarten haben 10m, die sind aber meinem Empfinden nach dadurch eh überfrachtet, macht aber ev. für Kletterer im Hochgebirge Sinn.

    Zweitens sehe ich auch wander- oder radltechnisch nicht den Sinn dahinter, warum man so eine feine Auflösung an Höhenlininen braucht. 20m sind mehr als brauchbar, und diese Höhenunterschied hat man sowohl mit Rad als auch zu Fuß im Nu überwunden, und dazwischen kann man so gut wie immer brauchbar einen Höhenwert schätzomativ „interpolieren“.

    Und drittens würden die Kartendateigröße dadurch enorm anwachsen, da schon jetzt die Höhenlinien eine Menge an Speicherplatz einnehmen. Wäre eh mal interessant zu wissen, Christian: Wie groß würde die Österreichkarte theoretisch sein ganz ohne Höhenlinien?

    Aja: anhand der Schattierung deines Screenshots (Schatten im See, etwas ungenaue Lage an den Bergkämmen) glaube ich, dass du dir noch nicht die (genaueren) 1″-Dateien von Bayern von hier
    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-germany
    ins SRTM-Verzeichnis von Locus kopiert hast, sondern dass du noch die von Locus automatisch runtergeladene Höhendateien verwendest.
    Mach das, dann past die Schattierung noch besser zu der Karte. Die Schattierungen sind nämlich nicht in den Karten enthalten, sondern man muss sozusagen selber dafür sorgen, in dem man sich die passenden Höhendateien besorgt.

    #12293
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Wie groß würde die Österreichkarte theoretisch sein ganz ohne Höhenlinien?

    Die Höhendaten bei der Alps/Austria machen in etwa 20-25% der Rohdaten aus (osm.pbf) aber schon geglättet.
    Wie das auf die fertige Karte durchschlägt…
    Muss ich mal probieren.

    Und ich stimme mit Dir überein: 10m Höhenschichtenlinien sind zu viel, die Karten sind ohnehin schon am Limit dessen was mit Mapsforge machbar ist, die 32GB RAM meiner Rendermaschine reichen nurmehr für 5 parallele Rendertthreads. Vor zwei Jahren konnte ich noch bis zu 9 gleichzeitig laufen lassen. Auch am Smartphone sind Grenzen gesetzt.

    #12348
    xanti
    xanti
    Teilnehmer

    Und ich stimme mit Dir überein: 10m Höhenschichtenlinien sind zu viel, die Karten sind ohnehin schon am Limit

    Wie ihr euch denken könnt, bin ich da nicht eurer Meinung. Ich verstehe, dass man den Aufwand und Nutzen abwägen muss.

    Zum Nutzen:
    – Genauigkeit ist vorhanden
    – AV-Karten haben diese Linien
    – Apps sind viel besser geeignet als Papier-Karten um zusätzliche Details in Hohen Zoomstufen anzuzeigen.
    – 20m ist eine Menge, um davon runter zu fallen. Oder 20m Höhe ist sehr viel, so dass ein Weg mit dem Bike nur sehr schwer fahrbar wird. (Weil es z.B. schnell hoch und runter geht.)

    Aufwand:
    – Rechenleistung beim Erstellen
    – Smartphone Rechenleistung für Mapsforge (v.a. bei niedrigen Zoomstufen mit vielen Elementen.)
    – Speicherbedarf. (Die Karten würden vsl. 20-25% größer werden)

    Nach Nutzen – ich steh weniger oft vor einer Klippe und sehe kleine Steigungen besser – und Aufwand, sehe ich in 10m Linien bei Smartphone Outdoor Navis durchaus eine Zukunft. => Displays sind schon mega fein, Rechenleistung nimmt immer weiter zu, Speicher auch…

    – Eine Anzeige der 10m Höhenlinien z.B. erst ab Zoom Stufe 16 würde die Probleme von Sonny bzgl. „zupflastern“ beheben und Mapsforge bzw. das Smartphone in den niedrigen Zoomstufen nicht zusätzlich bzgl. Rechenleistung belasten.
    – Die 10m Linie kann – um der Gewohnheit Willen – auch heller als die 20m Linien sein.
    – 25% mehr Flash-Speicher muss jeder selbst entscheiden. (Die Zukunft bringt hoffentlich billigen Flash und mehr SD-Karten Smartphones.)

    Kann man die Anzeige der 10m-Höhenlinien auf hohe Detailstufen begrenzen? Z.b. ab 16?
    Ich würde das gerne mal Testen… z.B. an einer Alps-Ost oder einer Österreich Karte. ;-)

    @sonny: Für N47° E11° habe ich eigentlich die Daten aus Österreich genommen. Also die N47E011.hgt mit ca. 25MB. (Die Höhenlinie im Wasser sieht auch komisch aus.)

    #12354

    Sonny
    Teilnehmer

    @Sonny: Für N47° E11° habe ich eigentlich die Daten aus Österreich genommen. Also die N47E011.hgt mit ca. 25MB. (Die Höhenlinie im Wasser sieht auch komisch aus.)

    Alles klar: Die Österreichdaten beinhalten noch nicht die neuen Bayern-Höhen, drum ist deine Schattierung noch ungenau. Lade dir dazu vorerst die Kacheln aus der Bayerndatei herunter, dann kommst schon in den GEnuss des neueren Shadings.

    Es gibt in den nächsten Tagen von sämtlichen Ländern inkl. Slowenien ;-) neue, zueinander zusammenpassende Kacheln, die gerade für Shadinganwendung deutliche optische Verbesserungen haben (hier allerdings formatbedingt leider nicht die .hgt Dateivarianten).

    #12367

    Sonny
    Teilnehmer

    So, Slowenien ist jetzt auch endlich verfügbar :-)
    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-slovenia

    Die Verbesserungen sind ebenso gigantisch, wie schon in Österreich zuvor. Seht es selbst anhand der 2 Screenshots: einer vom neuen 20m-LiDAR DGM, der andere vom alten 1″-Viewfinder DGM:

    Slowenien neu 20m:
    SLO neu 20m

    Slowenien alt 1sec:
    SLO alt 1sec

    Zusätzlich bin ich noch auf eine Verbesserung für meine Meter-Modelle draufgekommen (leider dateiformatbedingt nicht möglich bei den .hgt-Modellen). Ich habe die vertikale Auflösung von 1 Meter auf 0.1 Meter verbessert. Das bringt zwar für reine Höhenanwendungen wie die Openandromaps so gut wie nichts. Aber wer Relief-Schummerungen damit erzeugt, der wird folgendes bemerken:
    Speziell in flachen Regionen sind bei 1 Meter-Auflösungen deutliche Terasseneffekte zu sehen, deren Ursache der „harte“ Meterübergang ist. Bei 0.1m Auflösung fällt dieser so gut wie völlig weg, Ebenen wirken deutlich „flacher“. Und es sind nun zusätzlich viel feinere Strukturen, Straßen, Bäche erkennbar. Am besten ihr werft zum Vergleich einen Blick auf folgende 2 Screenshots aus dem Grazer Becken:

    Graz 1 Meter vertikale Auflösung:
    Graz 1 Meter

    Graz 0.1 Meter vertikale Auflösung:
    Graz-0.1-Meter

    Ich werde in den nächsten Tagen auch die Metermodelle aller anderen Länder dahingehend verfeinern.

    Noch ein paar Worte zu Slowenien. Es war relativ mühsam an die Links der Quelldaten zu kommen, diese Unmengen an Gigabyte downzuloaden und alles auch noch aufzuarbeiten und mit einer geeigneten Methodik zu resamplen. Auch befanden sich in den Quelldaten ein paar kleinere Lücken sowie ein paar völlig verrückte Höhenwerte bei 2 Seen. Diese habe ich alle mittels Triangulation aus den umgebenden Daten rekonstruiert.

    Ich möchte mich an dieser Stelle besonders bei Heinz-Ulrich bedanken, der mir beim Download extrem unter die Arme gegriffen hat, viel Zeit, eine neue Festplatte und ftp-Server-Platz investiert hat, Danke! :-)

    Zum Vergleich:
    – Die Summe der downgeloadeten Quelldateien von ganz Slowenien (1×1 Meter, ASCII-Format): 600 GByte
    – neu erzeugtes DGM von ganz Slowenien (20×20 Meter, GeoTIFF): 0.15 GByte

    #12379
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Toll!

    Ich werde das in’s Oktober-Update einarbeiten.

    Besten Dank
    Christian

    #12463

    Sonny
    Teilnehmer

    Ich habe jetzt zusätzlich zu Slowenien auch noch sämtliche DTMs von Österreich/Südtirol und Deutschland auf die feinere vertikale Auflösung bei den Meter-DTMs aktualisiert. Dateiformatbedingt geht das leider für Modelle basierend auf .hgt-Höhenkacheln nicht, da diese nur eine Höhenauflösung von 1m kennen.
    Das hätte für der Anwendung in der Openandromap aber sowieso so gut wie keine Auswirkung.

    Ein neuer Download der .hgt-Dateien zahlt sich aber trotzdem aus: Denn abgesehen von der vertikalen Auflösung gibt es auch im Datenmaterial ein paar Verbesserungen:

    In Vorarlberg wurde bisher versehentlich nicht das DGM, sondern das DOM verwendet ;-) Sprich die Höhen bezogen sich nicht auf die Geländebasis, sondern auf Baumspitzen, Häuserdächer usw.
    Außerdem wurden alle DGMs auf kleine Löcher in den Daten kontrolliert (die speziell in den Quelldaten vom Burgenland öfters vorkommen) und diese per Triangulation aus den umliegenden Daten „gestopft“.

    #12468
    Heinz-Ulrich
    Heinz-Ulrich
    Teilnehmer

    Sonny hat ja hier meine Mitwirkung dargelegt und mir dabei ein bisschen zuviel Ehre zuteil werden lassen. Ich musste keine zusätzlichen Mittel aufwenden, sondern habe eine vorhandene Festplatte (unser Medienserver zuhause) kurzerhand zur Speichererweiterung meines Notebooks (durch Umstöpseln von der Fritzbox an das Notebook, dieses 2009 gekauft also technisch nicht mehr so ganz aktuell) umfunktioniert, weil ich Speicherprobleme bekommen hatte. Und weil das Weiterleiten an Sonny über wesendit.com auch nicht immer fehlerfrei verlief, habe ich dafür ftp und Speicherplatz unserer Kanzlei benutzt. Aber das konnte alles nur etappenweise passieren, weil die Datenmengen einfach zu groß waren, also verarbeitete Daten erst mal wieder gelöscht werden mussten (bis auf das auf der zusätzlichen Festplatte), bevor es weitergehen konnte. Im Download müssten es nach unserem Onlinezähler auch 700GB gewesen sein (in ca. zwei Wochen), es hat nicht alles auf Anhieb geklappt (zB hat das Notebook einmal nach ca. 30 (?) GB gemeckert die Festplatte sei voll), so dass ich das ein oder andere mehrfach heruntergeladen habe. Irgendwann war dann ein Setup gefunden (bis dahin hat es ein paar Nerven gekostet) und es lief zuverlässig so, dass man einen Vorgang anstoßen konnte und nach ein paar Stunden nachgesehen hat, ob alles fertig war und dann zum nächsten Schritt.

    Jedenfalls freue ich mich, wenn ich ein bisschen zu diesem Projekt beitragen konnte und kann jetzt um so besser einschätzen, was für ein Aufwand dahinter stecken kann, was der ein oder andere hier so für die Allgemeinheit treibt. Auch von mir noch einmal um so dickeren Dank dafür!

    Openandromap Karten verwendet mit Oruxmaps | Navigation mit Mapfactor Navigator und OSM Karten | Hobbies: Radfahren und Paddeln | Xperia X compact mit Oreo | Samsung Galaxy Tab4 10.1 LTE mit Oreo | Xperia Active mit Ice Cream Sandwich

    #12470
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    @sonny
    @heinz-ulrich

    Besten Dank für Euer Engagement!
    Ohne solche Mitstreiter ist ein Projekt wie die OAM kaum auf diesem Level zu halten und auch ständig zu Verbessern.
    Und ohne @tobias hätte ich wahrscheinlich schon längst w.o. gegeben.

    Allerbesten Dank an alle!

    Viele Grüße
    Christian

    #12478

    OSM-MapperGER
    Teilnehmer

    Es ist wunderbar mit anzuschauen, wie hier die Karten ständig verfeinert werden und viele Nutzer zusammenarbeiten. Nochmals großes Kompliment!

    Ich habe mich mal im Netz nach weiteren Höhenmodellen umgeschaut, speziell in Deutschland tut sich da noch nicht sehr viel, manche Bundesländer sind noch nicht so serviceorientiert wie Bayern, Rheinland-Pfalz, Hamburg oder Berlin.

    Von Frankreich konnte ich leider auch nicht fündig werden, vielleicht gibt es da jemanden, der gut französisch kann und die Seiten des ign.fr besser durchforsten kann als ich. Wäre schön, wenn wir zu den französischen Alpen auch ein gutes Modell bekommen würden.

    Für Spanien bin ich hier https://www.ign.es/ign/layoutIn/modeloDigitalTerreno.do und hier http://centrodedescargas.cnig.es/CentroDescargas/buscadorCatalogo.do?codFamilia=MDT05 fündig geworden. Scheint wohl so ähnlich wie Slowenien zu sein, viele Downloadmöglichkeiten und open data.

    @ Sonny: evtl. kannst Du ja die Spanien-Dateien verwenden, dann wären auch die Wandergebiete dort höhenmäßig gut abgedeckt.

    Und ich hoffe, dass auch die Schweiz und Frankreich bald Daten als open data bereitstellen…

    #12483

    ppiter
    Teilnehmer

    Bedanke mich auch erst mal für euren Einsatz und die besseren Karten die dabei entstehen!

    Allerdings habe ich doppelte Höhenlinien und die laufen noch dazu recht unkoordiniert über die Karte.Die Koordinaten kann man im Bild erkennen. Die Fehler treten aber an anaderen Stellen auch auf

    Beim letzten Screenshot ist zudem eine Linie mit der openandromaps url. Das irritiert irgendwie auch. Ist das Absicht?

    Gruß Jochen

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 289)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.