Schlagwörter: ,

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #18092

    bianchifan
    Teilnehmer

    Meine aktive Zeit bei OSM liegt sehr lange zurück (Okt.2004 – Sep 2005) ;)
    Es gab einfach zu viele Besserwisser..

    Ich habe diese Woche also einen zweiten Anlauf gestartet, da immer noch eine Menge Material fehlt, welches bei dem schlechten Aprilscherz vor einigen Jahren verschwunden ist.

    Anfangen wollte ich ganz klein: Neuenhof-Rundwanderweg-A1 bei Radevormwald.
    Dazu muss zunächst ein fehlendes Stück ergänzt werden.
    Wenn man schon dabei, kann auch die Waldgrenze und eine Teilstück vom Rundwanderweg A3 anpassen.

    Die Waldgrenze habe ich q&d mit ID angepasst.
    Für den Rest habe ich einen JOSM aus Juli 2016 genommen wegen Java 7.

    Wann sind meine Änderungen sichtbar?
    Ich hatte sie vor 2 Tagen eingestellt und gestern teilweise wiederholt?
    Meine Änderungen sind z.Zt nur für mich als angemeldetem Benutzer sichtbar.
    Bei dem geänderten Teilstück von A3 wird immer noch der alte Verlauf gestrichelt angezeigt.., was habe ich falsch gemacht?
    r2

    Tagging:
    Das alte A3-Teilstück war/ist als „path“ gekennzeichnet, ich habe es beim neu erfassten Teilstück erst einmal so übernommen.
    MTBler verstehen darunter „niederge(s)trampeltes Gras“ , im Fachjargon „Singletrail“.
    Tatsächlich handelt es sich um relativ breites Gebilde mit deutlich erkennbaren Fahrzeugspuren.
    Hardcore-Downhiller bezeichnen so etwas als Waldautobahn.
    Das fehlende Teilstück ist ähnlich breit, aber von angenehmerer Beschaffenheit, IMHO erstklassiger Waldweg,
    IMG_20170620_180615

    Einziges Manko: Von der Bundesstraße aus ist der Einstieg nicht erkennbar, da von Bodendeckern bewachsen und die Wegkennzeichnung von der Straße aus nicht sichtbar nur für Wanderer im Uhrzeigersinn aufgemalt wurde
    IMHO müssten die Waldwegeanteile der Rader Wandwege sämtlich als „Track“ gekennzeichnet werden.
    IMG_20170620_180910
    IMG_20170620_181130

    Das letzte Problem betrifft die B483.
    Aus einem verwitterten Randstreifen ist ein sehr gut befahrbarer Rad/Fußweg geworden.
    Gibt es da eine praktikable Möglichkeit zur Erfassung?
    Also Relationen auflösen, Parallelstrecken anlegen..e.t.c?

    #18099
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Hallo Bianchifan,

    Path / Track:

    Dazu gibt es genau Richtlinien die völlig losgelöst von Bedürfnissen der MTBler/Wanderer/Radfahrer sind und eingehalten werden müssen:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dpath
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dtrack
    hier sind auch die Zusatztags zu den einzelnen Usergruppen beschrieben.

    Wann sind meine Änderungen sichtbar?

    Normalerweise spätestens in 24h, bei Übersichts-Zooms kann das auch länger dauern.

    Also Relationen auflösen,

    Lass das – es sie denn Du weist _wirklich_ was Du tust.
    Normalerweise werden Relationen nicht aufgelöst sondern neue Wege diesen zugeordnet – also gepflegt.
    Wenn das ein baulich getrennter Radweg geworden ist kann man einen Parallelen Weg einzeichnen und diesen dann der Radwegrelation zuordnen und die Hauptfahrbahn (so die Strasse vorher Teil der Relation war) – aus der Relation herauslösen.

    VG
    Christian

    #18127

    bianchifan
    Teilnehmer

    Normalerweise spätestens in 24h

    Heute morgen waren die Daten da, meine neu erfasste Relation war unmittelbar im Anschluss sichtbar ;)
    r1
    r2-1
    Korrekt so?

    – Irgendwas hakte wohl mit dem FF auf dem Android-Tablet, scheinbar wurde der Cache nicht gelöscht
    – JOSM zieht sich als Hintergrundbild offenbar uralte Versionen rein :(

    Dazu gibt es genau Richtlinien die völlig losgelöst von Bedürfnissen der MTBler/Wanderer/Radfahrer sind und eingehalten werden müssen

    Das sagst Du so in Deinem jugendlichen Leichtsinn…
    Track bedeutet seit Anbeginn: für Fahrzeuge (Land/Forst) vorgesehen..
    Im Ideallfall hat da ein Traktor zwei fette Spuren gefräst -> eindeutig
    Was aber, wenn sohl überdeutliche Frässpuren fehlen?
    Das Kriterium für die „Tagger“ der Wege in Burgholz (bekanntes Arboretum) lautet: Baumabstand min. 2m -> ein Fostfahrzeug kann passieren, es muss kein Baum gefällt werden – Schnittwerkzeug gehört zur Basisausstattung von Foratfahrzeugen ;)
    Nach deren Interpretation der „genauen“ Richtlinien“ wäre mein erfasstes Teilstück ein „Track“, deshalb mein Foto.
    Der „Einstieg“ müsste nicht einmal frei geschnitten werden, der wird platt gewalzt.
    Mein korrigiertes Teilstück dagegen zeigt deutlich sichtbare Spuren, wenn auch vom Nadelwald-Fallout überdeckt, und ist aufgrund der Beschaffenheit des Untergrundes nicht mit einem Trackingrad befahrbar.
    IMHO eineindeutig ein Track mit einer Beschaffenheit, dass er bestenfalls für sehr geübte Moutainbiker geeignet ist.
    Ich habe diesenn Abschnitt schon in gedruckten Fahrradkarten (ALDI 2002) als „besonders geeignet“ gefunden.
    Zu meinem Leidwesen musste ich seinerzeit feststellen, das „besonders geeignet“ oftmals aus der Anzahl der Fahrzeuge pro Stunde/Tag abgeleitet wird….

    Wenn das ein baulich getrennter Radweg geworden ist kann man einen Parallelen Weg einzeichnen und diesen dann der Radwegrelation zuordnen und die Hauptfahrbahn (so die Strasse vorher Teil der Relation war) – aus der Relation herauslösen.

    Schön, nur wie das mit akzeptablen Aufwand möglich..
    Ich habe z.B keine gescheite Anleitung gefunden, wie ich die Elemente/Linien denn markieren soll, aus denen ich eine neue Relation erzeiugen möchte – bis ich heute morgen mal auf die Idee kam, den Download-Button oben links einfach mal auszuprobieren…
    Danach durfte ich erst einemal mehrere vorhandene Linien auftrennen..
    Im Falle der B483 müssten dann von mir aufgetrennte Abschnitte wieder zusammengefügt werden ;)

    1 Teilnehmer(n) gefällt dieser Beitrag
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.