Schlagwörter: ,

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #18926

    Hans_55
    Teilnehmer

    habs versucht, aber leider funktioniert nix. Wie muss man das richtig installieren?
    Wollte mir dies mal genauer anschauen.
    Gruß Hans

    #18932

    LocusUser1
    Teilnehmer

    Mit den normalen Maps funktioniert das Theme nicht.
    Vieleicht funktioniert es in Locus wenn du Multilanguage Maps verwendest.

    #18936
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Vieleicht funktioniert es in Locus wenn du Multilanguage Maps verwendest.

    Ja, so ist es.
    Bei Verwendung der Multilanguage Maps schaltet Locus auf den V4 Renderer um, womit eigentlich die normalen Mapsforge/Orux Themes nutzbar sein sollten

    #18941

    Hans_55
    Teilnehmer

    Mit den normalen Maps funktioniert das Theme nicht.
    Vieleicht funktioniert es in Locus wenn du Multilanguage Maps verwendest.

    Wenn dem so ist, weiß ich immer noch nicht, wie ich tiramisu genau installiere. Wo werden welche tiramisu-Dateien im Locus-Verzeichnis abgelegt? Die ML-Karten zum Test herunterzuladen ist kein Problem. Weiß das jemand?

    #18945
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Hallo Hans,

    Die Theme downloaden, entpacken

    In das Verzeichnis
    /Locus/mapsVector/_themes/
    ein Unterverzeichnis
    /Locus/mapsVector/_themes/Tiramisu_3
    anlegen

    Von der heruntergeladenen Theme die .xml und das verzeichnis /Tiramisu_3

    in das Verzeichnis
    /Locus/mapsVector/_themes/Tiramisu_3
    kopieren

    Locus neu starten, das wars.
    Eben ausprobiert, funktioniert

    VG
    Christian

    #18949

    Hans_55
    Teilnehmer

    Danke, Christian. Ja, klappt nun. Das schaue ich mir mal genauer an. Leider verliert man mit den ML-Karten auch Vorteile gegenüber den einsprachigen.

    #19022

    Hans_55
    Teilnehmer

    Nach Installation von Tiramisu und der Alpen-ML-Karte zum Test stelle ich fest, dass das Thema für mich nicht so interessant ist, insbesondere auch deshalb, weil jetzt die neuen OAM-Karten da sind, die ja T1 bis T6 aufgeschlüsselt anzeigen sollen.
    Außerdem stelle ich fest, nach einem erneuten Aufenthalt in den Alpen (hier Allgäu), dass die Wegmarkierungen in diversen Karten und in der Realität (nach SCA) alle unterschiedlich sind, also eine Art Wirr-Warr an Markierungen (insbesondere der verwendeten Farben) besteht.
    Was mir jetzt noch dringend fehlt sind:
    – eine aktualisierte Legendendatei zu den aktuellen OAM-Karten
    – UND GANZ DRINGEND: ein neuer/ergänzender Profilsatz für den brouter folgender Art:

    alpines Wandern (hiking) bis T1 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T2 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T3 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T4 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T5 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T6 nach SAC

    So dass man die neuen Karten auch hinsichtlich ihrer Aufsplittung von T1 bis T6 brouter-kompatibel verwenden kann.
    Und außerdem würde ich gerne mal außerhalb PayPal an euch spenden und bitte deshalb mal um ne Bankverbindung :-) Ich finde das, was ihr da so fabriziert: großartig!

    Schöne Grüße an Alle
    Hans

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von  Hans_55.
    #19026

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    die Einschätzungen der Schwierigkeitsgrade der Wanderwege nach SCA folgen zwar nach einer Vorgabe, aber die Festlegung nehmen Menschen vor, die unterschiedliche subjektive Eindrücke haben. Das geht auch mir nicht anders. Bergwanderungen die man bereits hinter sich hat, werden oft leichter eingeschätzt als die, die man noch vor sich hat.
    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), Orux und Co. nur zur Darstellung genutzt, oder liege ich hier falsch?

    Gruß André

    #19030
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), oder liege ich hier falsch?

    So ist es, hat mit den Karten nichts zu tun.

    #19038

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    die Einschätzungen der Schwierigkeitsgrade der Wanderwege nach SCA folgen zwar nach einer Vorgabe, aber die Festlegung nehmen Menschen vor, die unterschiedliche subjektive Eindrücke haben. Das geht auch mir nicht anders. Bergwanderungen die man bereits hinter sich hat, werden oft leichter eingeschätzt als die, die man noch vor sich hat.
    Ich meine nicht die individuelle Einschätzung der Schwierigkeitsgrade. Habe ich leider nicht klar genug gesagt: Ich meine diese Wegemarkierungen, die ja wohl auch nach Regeln (SAC?) angebracht werden. So sind im Allgäu die T1 gelb, T2/3 rot (genauer: rot/weiß) und danch kommt blau (T3/4???)…usw.. Diese Farbcodierungen sind aber in den diversen Karten überall unterschiedlich. Das meine ich. Ich beziehe mich dabei auf folgende Karten: OAM alt, OAM neu, Swissmap, KOMPASS. Ein Durcheinander. Deshalb wünsche ich mir, zur Klärung, eine aktuelle Legendendatei.
    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), Orux und Co. nur zur Darstellung genutzt, oder liege ich hier falsch?
    Ja, klar, die nutzen die eigenen Infrastrukturdaten. Aber diese sind ja wohl auch klassifizert.
    Gruß André

    #19042

    Hans_55
    Teilnehmer

    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), oder liege ich hier falsch?

    So ist es, hat mit den Karten nichts zu tun.
    Doch, indirekt schon, über (internationale?) Absprachen und Festlegungen (SAC, zum Bleistift). Die müssten eigentlich in allen seriösen Karten und Infrastrukturdaten identisch sein. Eigentlich/idealer Weise.

    #19052

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    ok, ich gebe Dir Recht, es gibt in der Kennzeichnung des Schwierigkeitsgrades einige verschiedene Varianten.
    Vormals hatte ich vor allem Kompass-Wanderkarten, welche die Wege in Rot durchgehender Strich, gestrichelt, gepunktet hatten.
    Nach SAC ist es anscheinend so wie hier beschrieben, aber auch nicht unbedingt detailierter was die Farbgebung betrifft.
    In meiner Lieblingswandergegend sieht es so aus wie beim DAV, und das deckt sich auch mit dem Elevate-Theme hier (gelb-blau-rot-schwarz).
    Aber egal wie die Farben etc. der Wanderwege hier gewählt werden, für mich ist die optische Unterscheidbarkeit bei gleichzeitiger Ästhetik der gesamten Karte entscheidender. Es gibt schon Karten, wo ich Augenkrebs bekomme ;-)

    Gruß André

    Gruß André

    #19063
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Außerdem stelle ich fest, nach einem erneuten Aufenthalt in den Alpen (hier Allgäu), dass die Wegmarkierungen in diversen Karten und in der Realität (nach SCA) alle unterschiedlich sind, also eine Art Wirr-Warr an Markierungen (insbesondere der verwendeten Farben) besteht.
    Was mir jetzt noch dringend fehlt sind:
    – eine aktualisierte Legendendatei zu den aktuellen OAM-Karten

    Legende für Elevate auf der Kartenstilseite, Abschnitt Wanderwege:
    https://www.openandromaps.org/kartenlegende/elevation-hike-theme
    Da heißt es auch: „Die Schwierigkeitseinteilung ist angelehnt an die SAC-Wanderskala, die Farbgebung entspricht jedoch der in den Ostalpen meistens verwendeten.“ (Die Farben sind seit Elevate 1.0 die selben, nur bei T4-T6 wurde das schwarz noch etwas differenziert durch Unterbrechungen).
    Der Kartenstil ändert sich leider nicht automatisch von Österreich auf Schweiz, nur weil dort andere Farben verwendet werden :-). Ich habe mich für die Farben in den Regionen entschieden, in denen ich unterwegs bin. Außerdem ist die Farbabstufung auch bei anderen Skalen (Skifahren, Mountainbike) in Verwendung, daher recht selbst erklärend.
    Viele Grüße,
    Tobias

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von Tobias Tobias.
    #19078

    Hans_55
    Teilnehmer

    Die OAM-Farbkodierung entspricht wohl DAV: blau – rot – schwarz
    Bezug genommen wird bei OAM aber auf SAC mit: gelb – rot – blau – schwarz, obwohl die Farbgebung sich an DAV anlehnt. Das stört mich (etwas). Ich kann schon damit umgehen, die Welt geht deswegen nicht unter. Aber man muss, einmal unterwegs, schon etwas aufpassen, dass man da nicht in eine Falle läuft. Mir und meiner Frau so geschehen, gerade im Allgäu. Was in der OAM-Karte blau war, war auch in Natura blau – nur dort eben nach SAC und dann liefen wir in unerwartet schwieriges Gebiet mit Klettern und allen möglichem unerwartetem. Bin da nun erheblich vorsichtiger geworden.
    Ich werde mir eine überarbeitete Legendendatei erstellen, in der ich auch die DAV-Farben und Klassen einpflege, zwecks „Bewustmachung“ dieser Problematik, beim Wandern etc..
    Aus meiner Sicht kann das Thema hier gerne beendet werden.

    #19081
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Die OAM-Farbkodierung entspricht wohl DAV: blau – rot – schwarz
    Bezug genommen wird bei OAM aber auf SAC mit: gelb – rot – blau – schwarz, obwohl die Farbgebung sich an DAV anlehnt.

    Auf SAC wird kein Bezug genommen. Die DAV Skala umfasst nur Bergwege, Talwege (gelb) sind nicht enthalten, aber als Ergänzung üblich und werden auch so auf den gelben Schildern verwendet, einfach als dünner schwarzer Kreis:
    https://www.alpenverein.de/bergsport/aktiv-sein/bergwandercard/schwierigkeitsgrade-von-bergwegen_aid_28820.html
    Siehe auch hier:
    https://www.fuessen.de/wandern/wanderungen/dav-wegekategorien.html
    http://www.alpenverein-gapa.de/fileadmin/DAV_GaPa/Downloads/Ausbildungsreferat/Allgemeine_Hinweise/Schwierigkeitsbewertung_fuer_Wandern.pdf (gerade offline, hier im Cache)
    Es wäre auch unsinnig, diese nicht von nicht bewerteten Wegen (braun) abzuheben, denn braune Wege können alles von T1-T6 sein.

    Ich werde mir eine überarbeitete Legendendatei erstellen, in der ich auch die DAV-Farben und Klassen einpflege, zwecks „Bewustmachung“ dieser Problematik, beim Wandern etc..

    Nimm einfach eine von diesen Tabellen:
    https://www.fuessen.de/fileadmin/Bilder/3._Rad_Wandern_Winter_Wasser/grosse_Bilder_1600x900/dav-wegekategorien-tabelle.jpg
    https://live-cdn.alpenverein.de/chameleon/mediapool/thumbs/5/8b/Wege-Kategorien-Schwierigkeitsgrade_800x800-ID68081-a488776e02eaab211073cb9dc49aca79.jpg

    Das ist, wie oben gesagt, alles kein Problem der Kartenstile oder deren Legende, sondern dass es einfach unterschiedliche Systeme der Schwierigkeitsgrade gibt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.