Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Rendering Fehler: grüne Streifen #29800

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi,

    das ist ein Naturschutzgebiet, siehe Kartenlegende.

    Gruß André

    als Antwort auf: Outdooractive oder Osmand Karten als mapsforge Datei #29539

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi,

    die Ziffernsymbole dürften km-Angaben sein, also 5km, 10km, … Die hast Du evtl. bei der Planung der Route schon mit erstellt. Kann man sicher auch ausschalten in OruxMaps, irgendwas mit automatisch km Ansagen evtl. weiß es nicht genau …
    Das Online-Tool Brouter berücksichtigt den Aufwand für Bergauf, fährt als Beispiel eher um den Berg als drüber hinweg, wenn es energetisch günstiger ist. Das offline Tool sollte das auch machen, aber online ist einfacher zu testen.
    Mit den Höhenprofildaten kenne ich mich nicht sonderlich gut aus, bei mir läuft es wie oben angegeben.

    Gruß André

    als Antwort auf: Outdooractive oder Osmand Karten als mapsforge Datei #29520

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi,
    mit OruxMaps muss man sich wirklich eine Weile beschäftigen, und auch mal rumprobieren.
    Hättest Du nicht Autobahnsymbole sondern Wegpunktsymbole gesagt wärst Du evtl. selber weiter gekommen.
    Wegpunktsymbole ausschalten (werden dann nur noch als Punkt dargestellt).

    Wenn Du im Ordner „OruxMaps/dem“ entsprechende *.hgt Dateien einfügst, kannst Du diese auch als Geländeschattierung darstellen. Schau u.a. hier im Forum unten rechts mal bei Essentials „LIDAR Data“

    Gruß André

    Nachtrag, Screenshot einer mit Brouter geplanten Route, Abbiegehinweise sind nur rote Punkte.Bin die Runde vor Jahren so mal gelaufen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von  A.Routing.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von  A.Routing.
    als Antwort auf: Locus seit Version 3.38.1 Problem #28868

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi,

    es liegt aber nicht am Map Style – Kartenhintergrund???

    Gruß André

    als Antwort auf: Eigenen Standort finden #20137

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi Lio,

    A-GPS heißt Assisted GPS, also unterstütztes GPS und ist eine Geräteeigenschaft, die zumeist im Verkaufsprospekt Erwähnung findet. Bei A-GPS übernimmt das Mobilfunknetz einen Teil der Datenübermittlung, damit das GPS schneller wird. Prinzipiell geht es aber auch ohne diese Unterstützung, dauert nur länger, bis man seine Position hat.
    Das was Dir den Bildschirm von unten vollstapelt, kann man alles einzeln konfigurieren, und befindet sich in den Einstellungen – Benutzeroberfläche – Anzeigentafel.
    Hier hilft Dir die Anleitung und viel probieren weiter, auch bei anderen Einstellungen!

    Gruß André

    1 Teilnehmer(n) gefällt dieser Beitrag
    Lio
    als Antwort auf: SRTM-Daten Locus #20115

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi Legolas,

    sorry, ich habe zwar „Locus Map“ gelesen, aber dann doch ignoriert. Ja, ich meinte die *.hgt Dateien (die bei Orux im „DEM“ liegen).
    Ich benutze eine Mischung aus den normal verfügbaren, nicht so hoch aufgelösten Daten (pro Kachel 2.75MB) und die hier von Sonny zur Verfügung gestellten hoch aufgelösten *.hgt (pro Kachel 24,73MB).
    Speziell in den Bayerischen Alpen benutze ich die Daten von Sonny.

    Gruß André

    als Antwort auf: Eigenen Standort finden #20104

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi Lio,

    OruxMaps zeichne nur auf, wenn GPS eingeschaltet ist, Empfang hat, UND die Aufzeichnung gestartet wurde.
    Um nur mal zu schauen wo man gerade steht muss man ja nicht aufzeichnen, bei geplanten Routen aber schon.
    Es gibt hier eine deutsche Anleitung (PDF), die sich zwar noch auf die Version 6.x bezieht, und in Version 7.x das Menu etwas aufgeräumt wurde, aber die Bedeutung und Einstellung der einzelnen Punkte hat sich nicht geändert.

    http://www.oruxmaps.com/oruxmapsmanual_de.pdf

    Gruß André

    2 Benutzer dankten dem Autor für diesen Beitrag.
    als Antwort auf: SRTM-Daten Locus #20083

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi Legolas,

    wenn Du die Höhendaten über das GPS-Signal aufzeichnest, dann sind größere Höhenabweichungen normal, das relative Auf- und Ab stimmt aber meistens. Genauer wird es nur barometrisch (nur bei wenigen Smartphones verfügbar), oder der 3. Weg über die DEM-Dateien, die dann herangezogen werden, um die Höhendaten in der Route aufzuzeichnen.

    Gruß André

    als Antwort auf: Eigenen Standort finden #20080

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi Lio,

    wenn Du das GPS ausschaltest, kann Oruxmaps natürlich nicht wissen wo Du gerade stehst, und nimmt den letzten Standort, wo es das letzte mal eingeschalten war, und auch Satelliten gefunden hatte. Sobald Du das wieder eischaltest und Signal hast, wird auf Deinen aktuellen Standort aktualisiert. Welchen Streckenverlauf Du bewältigt hast, lässt sich aber nur mit eingeschaltetem GPS und Aufzeichnung der Route nachvollziehen.
    Hoher Stromverbrauch ist natürlich relativ, das Display verbraucht am meisten Strom. Schaut man nur gelegentlich auf die Karte, oder bereitet eine Tour mit Ansage vor, habe ich bei meinem alten Smartphone bei einer 10h Radtour meistens 35% Akkuverbrauch, bei 12h Wanderungen mit ein paar Fotos dazwischen so um die 60-70%, komme also immer über den Tag.

    Gruß André

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von  A.Routing.
    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19924

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    mache doch mal ein, zwei Schritte rückwärts, um den Blick etwas zu weiten. Wir reden hier über Rad- und Wanderkarten.
    Jetzt könnte man eher streiten, ob damit Klettersteige überhaupt in diese Karten gehören. Ich nehme es als Zusatzinformation.
    Sollte ich mal auf den Einfall kommen einen Klettersteig nutzen zu wollen, bedarf es eben zusätzlicher Vorbereitung.
    Und ja, Fehler kann man im Gebirge machen, oft aber nur einmal!

    Und wenn Du schon das Beispiel Autofahrer bringst, so wäre der Vergleich eher eine unbefestigte Straße, auf der man zwar fahren dürfte, aber nur mit einem Unimog auch wirklich ankommt ;-)

    Gruß André

    +++ Ende +++

    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19920

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    das Beispiel was Du nennst zeugt eigentlich nur von schlechter Vorbereitung des Wanderers, mehr nicht.
    Ich nutze für unbekanntes Terrain zum Beispiel den Alpenvereinsführer, die Karte auf dem Smartphone ist nur unterstützendes Material.
    Und was Du forderst T1…T6 korrekt zu kennzeichnen, scheint ja auch so umgesetzt zu sein, außer eben Klettersteige, und die sind eben nie ein Ausweg, sondern aus denen heraus gibt es oft einen Notausstieg.
    In der Gegend die ich gut kenne kann ich das in dem vorhandenen Kartenmaterial genau so nachvollziehen.

    Gruß André

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von  A.Routing.
    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19916

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich kann Christian durchaus gut verstehen, und den Satz „Die Bergrettung hat auch so genug zu tun.“ nachvollziehen! Ich bin seit Jahren einmal im Jahr in einem Wander & Klettergebiet unterwegs, und es vergeht eigentlich kein Jahr, in dem nicht 1-3 Tote in den 14 Tagen die ich dort unterwegs bin aus dem Berg geholt werden.

    Solange wie ein Klettersteig, der auch als solcher angelegt wurde, von normalen Wegen auf denen auch mal Sicherungen und Seile angebracht sein können unterschieden wird, habe ich gar kein Problem damit, wenn Klettersteige als T6 in der Karte sind.
    Meine Meinung die ich hier vertrete, kommt aus der Sicht eines Wanderers zustande, der auch mal kurze Passagen mit leichter Kletterei in kauf nimmt, um sein Ziel zu erreichen, aber nicht unbedingt darauf scharf ist.

    Gruß André

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19052

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    ok, ich gebe Dir Recht, es gibt in der Kennzeichnung des Schwierigkeitsgrades einige verschiedene Varianten.
    Vormals hatte ich vor allem Kompass-Wanderkarten, welche die Wege in Rot durchgehender Strich, gestrichelt, gepunktet hatten.
    Nach SAC ist es anscheinend so wie hier beschrieben, aber auch nicht unbedingt detailierter was die Farbgebung betrifft.
    In meiner Lieblingswandergegend sieht es so aus wie beim DAV, und das deckt sich auch mit dem Elevate-Theme hier (gelb-blau-rot-schwarz).
    Aber egal wie die Farben etc. der Wanderwege hier gewählt werden, für mich ist die optische Unterscheidbarkeit bei gleichzeitiger Ästhetik der gesamten Karte entscheidender. Es gibt schon Karten, wo ich Augenkrebs bekomme ;-)

    Gruß André

    Gruß André

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19026

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    die Einschätzungen der Schwierigkeitsgrade der Wanderwege nach SCA folgen zwar nach einer Vorgabe, aber die Festlegung nehmen Menschen vor, die unterschiedliche subjektive Eindrücke haben. Das geht auch mir nicht anders. Bergwanderungen die man bereits hinter sich hat, werden oft leichter eingeschätzt als die, die man noch vor sich hat.
    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), Orux und Co. nur zur Darstellung genutzt, oder liege ich hier falsch?

    Gruß André

    als Antwort auf: Karte wird von orux nicht gefunden #18490

    A.Routing
    Teilnehmer

    Hi,

    evtl. hilft das:

    IMPORTANT: If you use kitkat or above (android >= 4.4). If you use an external sdcard to store your maps and tracks, you must move these folders to the app directory in /Android/data/com.orux.oruxmaps/files/ folder, because OruxMaps can’t write inside another directory.

    Und ansonsten mal den Aktualiesieren-Button klicken (zwei Pfeile im Kreis) : Karte laden -> Offline …

    Gruß André

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)