Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Karten update #27636

    Hans_55
    Teilnehmer

    Alle 10 Jahre habe ich auch nicht vorgeschalgen. Aber monatlich? Was die OSM-Leute wollen/machen,… ist dabei doch wurscht. Hier geht es darum, wie stark und nützlich IHR von OAM eingespannt seit. Betonung liegt auf „nützlich“! OAM kann doch, nach Belieben, nur jede dritte OSM-Kartenversion hernehmen und bereitstellen…..USW..
    Der Nutzen von Karte zu Karte, monatlich, ist für den OAM-User, und genauso für OSM-user, doch praktisch gleich Null. Ich meine hier nur diese Kartenweiterentwicklungen/-Aktualisierungen von OSM-Seite.
    Und was die POI angeht, könnte OAM schon zusätzlich zum bestehenden, ein weiteres Dateiformat für diese POI-DBs anbieten, mit dem diese in Locus direkt importierbar wären. Zum Bsp. als solche xy.gpx-Dateien, die man direkt in Locus impotieren kann und die dann aus Locus heraus aufrufbar sind. So, wie das jetzt auch schon der Fall ist. Ich habe z.B. soche Riesen-POI-gpx-Dateien aus dem WEB in Locus importiert, die z. T. über 15.000 POI enthalten und von einem S7 usw. problemlos gehandelt werden. OAM könnte z.B. alle POI-DBs zusätzlich als .GPX anbieten. Hier wäre ein signifikanter Nutzen da. Gruß Hans

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate, 4 Wochen von  Hans_55.
    als Antwort auf: Karten update #27631

    Hans_55
    Teilnehmer

    Ich verstehe nicht, wieso die Karten monatlich geupdatet werden (müssen) – bei dem Aufwand, der dabei entsteht. Updates pro Quartal würden völlig ausreichen.
    Mit den frei werdenden Resourcen könnte man z. B. das Thema „POI-DB“ stärker vorantreiben. Der Nutzen wäre wahrscheinlich höher, als monatliche Kartenupdates.
    Ziel: POI-DBs intensiv weiter aufbauen/füllen UND diese Daten irgenwie für Locus lesbar gestalten (z. B. über ein passendes optionales Dateiformat etc.). Schöne Grüße, Hans

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate, 4 Wochen von  Hans_55.

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo Hans,
    An den KArten wurde nichts geändert (ausser ein paar neue tags).
    Was sich geändert hat ist der trackeditor in Locus.
    Probier mal folgendes:

    • Aktivier den Track zur Anzeige
    • Tip auf der Karte auf den Track
    • Im Kontextmenü („>“) tippe auf „Track-Detail

    Dort wird bei mir dann die Vorschau angezeigt.
    Anschließend erscheint dann die Vorschau dieses Abschnittes auch in der Trackliste.
    LG, Christian

    Hallo Christian,
    diese Vorgehensweise ist mir bekannt. Analog kann man auch etwa 1 sec. lang auf das Bildfensterchen tippen, um die Karte anzeigen zu lassen. Beides funktioniert bei mir nicht mehr, mit den Februarkarten (ich habe z.Zt. alle Februar-Karten Europa gespeichert). Dieses Problem laste ich nicht den OAM-Karten an, ich weiß nicht, woher das kommt. Es ist jedoch so.
    Genauer:
    Wenn ich alleine/ausschließlich die Vektor-OAM-Karte Landxy gespeichert habe, tritt das Problem auf.
    Wenn ich parallel dazu eine weitere Vektorkarte Landxy speichere (Die Landxy von LoMap zum Beispiel), dann tritt das Problem nicht mehr auf.
    Nicht lebensbedrohend, das Problem, aber halt vorhanden.
    Bei mir auf 2 Geräten gleich (S7 und TabS 10.1).
    Mit den OAM-Karten vom JANUAR noch der ganzen restlichen Welt (außer Europa), die ich auch alle im Gerät gespeichert habe, tritt das Problem nicht auf. Reichlich seltsam.
    Gruß Hans

    als Antwort auf: POI: Nutzbarkeit der Dateien mit Locus #21745

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hello,
    I don’t speak german but I thought I heard that you are looking for a way to convert POI file in an other format.
    If someone is interested, I have written a small application to do it. The results are a KML file by category.
    I put an exemple of the exported file.

    Would be nice to get this app from you. converting the .poi and importing this files to locus should be possible. BR Hans

    als Antwort auf: .sqlitedb-Karten zusammenfassen ??? #21301

    Hans_55
    Teilnehmer

    ok, STOPP. Jetzt weiß ich, warum niemand antwortet: Bin damit hier im falschen Forum…:-( Muß zum Locus-Forum…

    als Antwort auf: ML-Karten: Merkmale? #21225

    Hans_55
    Teilnehmer

    Danke, Christian, für die schnelle Antwort. Trotzdem muss ich nachhaken:
    Inhaltlich ist also der einzige Unterschied für den Nutzer: die Sprachenvielfalt, wenn ichs richtig verstanden habe???
    Außerdem folgere ich wahrscheinlich richtig: Die alten Karten (einsprachig) werden irgendwann rausfliegen???
    Da ich ausschließlich Locus verwende, könnte mir das also egal sein, ob 1L oder ML.
    Leider aber ist diese (hintergründige) V3 und V4-Angelegenheit für mich mit einem gravierenden Nachteil für V4 versehen.
    Zusammen mit den V3-Karten kann ich nämlich eine Weltkarte mitverwenden, die beim starken rauszoomen dann von Locus verwendet wird, anstelle diese Vektorkarten und damit habe ich hier eine schnelle Lösung für den globalen Überblick. Es handelt sich um den World-base-map-Zoom-Mechanismus bei kleinen Zoostufen (aus dem Locusshop). Dieser praktische Mechanismus funktioniert mit den V4-Karten (ML) leider nicht mehr. Insofern interessiert mich schon, wielange diese V3_Karten noch da sein werden.
    Viele Grüße
    Hans

    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19925

    Hans_55
    Teilnehmer

    Es ist auch zu komisch, dass ich dir, Andre, nicht folgen kann. Ich vermute eher, dass mein Blick zu weit ist….
    Weil das also Rad- und Wanderkarten sind, dürfen Kartendaten absichtlich falsch gesetzt werden. Ich vermute, dass du der Meinung bist, dass Rad- und Wanderkarten keine besondere Bedeutung haben, eher so Spielkram für Spasswanderer sind, minderwertig sind. Deine Anmerkung strahlt das ein bisschen aus. Sich trotzdem zusätzlich zu informieren über Klettersteige ist ja niemandem verboten.

    OK – du hast ENDE geschrieben. Dann bin ich mal folgsam und brav, unterwerfe mich deinem Diktat und mache auch Schluß damit. N schönes weekend…

    Gruß Hans (hoffentlich nimmt OAM diese Falschdaten wieder raus :-))

    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19923

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo Andre, hallo OAM,
    was heißt hier „schlechte Vorbereitung“? Genauso ist das Leben. Wer sich 100%-ig vorbereitet, braucht niemals die Bergrettung. Jeder macht Fehler – und die sind es dann.
    Für eine Landkarte gilt: Sie muss vollständig und fehlerfrei sein. Praktisch erreicht man das nie, aber das muss das Ziel sein. Absichtlich Fehler einzubauen (und das ist hier der Fall – ohne Umschweife), um den Kartennutzer zu manipulieren (sorry, das klingt krass, ist aber so, auch wenn mit guten Absichten verbunden), das geht gar nicht.
    Das ist so, wie wenn ein Hersteller von Straßenkarten die Landstraßen weglässt, weil dort die Wahrscheinlichkeit zu verunfallen, größer ist, als auf Autobahnen und so den Autofahrern etwas Gutes tun will. Sowas geht einfach nicht.
    Auch wenn es sich „nur“ um Klettersteige handel – spielt keine Rolle. Und die können sehr wohl ein „Ausweg“ sein und „oft“ ist nicht „immer“. Sorry.
    Ergebnis für mich ist: Die „alten“ Karten waren zuverlässiger, weil (T4+T5+T6) klar und eindeutig war. Und jeder wußte es, weil in der Legende so beschrieben.
    Jetzt gilt: T4 T5 T6 und (T6+T4 uneindeutig) und niemand weiß, wo sonst noch solche Haken eingebaut sind, was man nun ja nicht mehr ausschließen kann.
    Ich kann nur hoffen, dass OAM sich das Thema noch mal zur Brust nimmt, und die Karten klar, richtig und eindeutig herstellt und es dem Nutzer überlässt, was der damit anstellt. Im Übrigen ist der Bezug zur Bergrettung hier unlogisch und unsachlich, wenn man es genau nimmt.

    Schöne Grüße, Hans

    als Antwort auf: SAC T5 und T6: Fragen #19918

    Hans_55
    Teilnehmer

    Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn T4 als T6 dargestellt wird, ist die Karte falsch. Ganz einfach. Und falsche Karten sind unbrauchbar. So werden die neu eingeführten Klassen (T5 und T6), die ja eine Kartenverbesserung darstellen sollen, wieder ad absurdum geführt.
    Deine Überlegungen zur Sicherheit in Ehren….aber auch das ist Zweischneidig. Man stelle sich einen Wanderer vor, der sich im Gebirge total verlaufen hat und in Panik irgendwo festhängt. Zurück kann er nicht mehr und auf seinem Locus sucht er einen „Ausweg“ aus seiner Situation, findet da aber nur eine T6-Kategorie. Dahinein traut er sich nicht mehr, weil er sich das nicht mehr zutraut. In Wirklichkeit ist dies aber eine T4-Kategorie, die er noch bewältigen könnte – nur, er weiß es nicht, glaubt es sei wirklich T6 und kapituliert. Wat nun?
    Bitte T1….T6 korrekt rendern!

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19078

    Hans_55
    Teilnehmer

    Die OAM-Farbkodierung entspricht wohl DAV: blau – rot – schwarz
    Bezug genommen wird bei OAM aber auf SAC mit: gelb – rot – blau – schwarz, obwohl die Farbgebung sich an DAV anlehnt. Das stört mich (etwas). Ich kann schon damit umgehen, die Welt geht deswegen nicht unter. Aber man muss, einmal unterwegs, schon etwas aufpassen, dass man da nicht in eine Falle läuft. Mir und meiner Frau so geschehen, gerade im Allgäu. Was in der OAM-Karte blau war, war auch in Natura blau – nur dort eben nach SAC und dann liefen wir in unerwartet schwieriges Gebiet mit Klettern und allen möglichem unerwartetem. Bin da nun erheblich vorsichtiger geworden.
    Ich werde mir eine überarbeitete Legendendatei erstellen, in der ich auch die DAV-Farben und Klassen einpflege, zwecks „Bewustmachung“ dieser Problematik, beim Wandern etc..
    Aus meiner Sicht kann das Thema hier gerne beendet werden.

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19042

    Hans_55
    Teilnehmer

    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), oder liege ich hier falsch?

    So ist es, hat mit den Karten nichts zu tun.
    Doch, indirekt schon, über (internationale?) Absprachen und Festlegungen (SAC, zum Bleistift). Die müssten eigentlich in allen seriösen Karten und Infrastrukturdaten identisch sein. Eigentlich/idealer Weise.

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19038

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo Hans,

    die Einschätzungen der Schwierigkeitsgrade der Wanderwege nach SCA folgen zwar nach einer Vorgabe, aber die Festlegung nehmen Menschen vor, die unterschiedliche subjektive Eindrücke haben. Das geht auch mir nicht anders. Bergwanderungen die man bereits hinter sich hat, werden oft leichter eingeschätzt als die, die man noch vor sich hat.
    Ich meine nicht die individuelle Einschätzung der Schwierigkeitsgrade. Habe ich leider nicht klar genug gesagt: Ich meine diese Wegemarkierungen, die ja wohl auch nach Regeln (SAC?) angebracht werden. So sind im Allgäu die T1 gelb, T2/3 rot (genauer: rot/weiß) und danch kommt blau (T3/4???)…usw.. Diese Farbcodierungen sind aber in den diversen Karten überall unterschiedlich. Das meine ich. Ich beziehe mich dabei auf folgende Karten: OAM alt, OAM neu, Swissmap, KOMPASS. Ein Durcheinander. Deshalb wünsche ich mir, zur Klärung, eine aktuelle Legendendatei.
    Beim Brouter wird das Routing doch mit eigenem Material vorgenommen (Routing Data Files), Orux und Co. nur zur Darstellung genutzt, oder liege ich hier falsch?
    Ja, klar, die nutzen die eigenen Infrastrukturdaten. Aber diese sind ja wohl auch klassifizert.
    Gruß André

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #19022

    Hans_55
    Teilnehmer

    Nach Installation von Tiramisu und der Alpen-ML-Karte zum Test stelle ich fest, dass das Thema für mich nicht so interessant ist, insbesondere auch deshalb, weil jetzt die neuen OAM-Karten da sind, die ja T1 bis T6 aufgeschlüsselt anzeigen sollen.
    Außerdem stelle ich fest, nach einem erneuten Aufenthalt in den Alpen (hier Allgäu), dass die Wegmarkierungen in diversen Karten und in der Realität (nach SCA) alle unterschiedlich sind, also eine Art Wirr-Warr an Markierungen (insbesondere der verwendeten Farben) besteht.
    Was mir jetzt noch dringend fehlt sind:
    – eine aktualisierte Legendendatei zu den aktuellen OAM-Karten
    – UND GANZ DRINGEND: ein neuer/ergänzender Profilsatz für den brouter folgender Art:

    alpines Wandern (hiking) bis T1 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T2 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T3 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T4 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T5 nach SAC
    alpines Wandern (hiking) bis T6 nach SAC

    So dass man die neuen Karten auch hinsichtlich ihrer Aufsplittung von T1 bis T6 brouter-kompatibel verwenden kann.
    Und außerdem würde ich gerne mal außerhalb PayPal an euch spenden und bitte deshalb mal um ne Bankverbindung :-) Ich finde das, was ihr da so fabriziert: großartig!

    Schöne Grüße an Alle
    Hans

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 4 Monate von  Hans_55.
    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #18949

    Hans_55
    Teilnehmer

    Danke, Christian. Ja, klappt nun. Das schaue ich mir mal genauer an. Leider verliert man mit den ML-Karten auch Vorteile gegenüber den einsprachigen.

    als Antwort auf: Wie installiere ich tiramisu in Locus? #18941

    Hans_55
    Teilnehmer

    Mit den normalen Maps funktioniert das Theme nicht.
    Vieleicht funktioniert es in Locus wenn du Multilanguage Maps verwendest.

    Wenn dem so ist, weiß ich immer noch nicht, wie ich tiramisu genau installiere. Wo werden welche tiramisu-Dateien im Locus-Verzeichnis abgelegt? Die ML-Karten zum Test herunterzuladen ist kein Problem. Weiß das jemand?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)