Verschlagwortet: , , ,

Betrachte 15 Beiträge - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #42450

    Hans
    Teilnehmer

    Hallochen und guten Abend
    Ich nutze die Produkte von openandromaps mit Oruxmaps und die Darstellung gefällt mir sehr gut.
    Nur blicke ich noch gar nicht rein und ich habe eine sehr grundlegende Frage: Ich verstehe noch nicht so ganz sicher die Aufgabenteilung und welche Rolle speziell openandromaps dabei ausfüllt. Nach meinem bisherigen Eindruck, ist Openstreetmap eine Community, die eine Datenbank mit Geodaten füllt.
    Die Themes sind die Anweisung, wie bestimmte Geo.Daten in einer Karte visuell dargestellt werden sollen.
    Was ist nun die Rolle von Openandromaps? Ist das eine Extraktion einer Auswahl von Informationen aus OSM, Zuordnung zu verschiedenen Zoomstufen und Speicherung in einem geeigneten Datenformat für das möglichst effiziente Rendern nach Konfiguration der Themes?

    #42468

    mbe57
    Teilnehmer

    Grundsätzlich korrekt, Hans.
    Theme und .map muss aber zueinander passen, da bei der map-Erstellung (z.B. OAM) Transformationen etc. vorgenommen werden. Denn OSM ist teilweise chaotisch, da z.B. Eindeutigkeiten von Kategorien nicht erzwungen oder kontrolliert werden.

    #42488

    Hans
    Teilnehmer

    Super, das ist schon mal ein interessanter Punkt, dass Theme und Map-File zueinander passen müssen, weil sie nicht standardisiert sind. Ich vermute, das würde in der Praxis so aussehen, das ein zum Map-File unpassendes Theme einige Features nicht anzeigt, weil er das entsprechende Stichwort nicht zuordnen kann. Habe ich das so richtig verstanden?

    Dann noch mal zum Thema „*.map“-File:
    Ist die Erstellung der *.map-Dateien (aus einer irgendwie gearteten Datenbank von OSM) die Hauptarbeit von Openandromaps? Das sind ja eine binäre Dateien. Folgen die einem Standard? Ist ihre Struktur durch die Verwendung der Mapsforge-Java-Bibliotheken vollständig definiert und lediglich die Auswahl der Inhalte variiert?
    Das Aussehen der Karten in der Navi-App wird ja definiert durch die Themes.
    Welchen Einfluß hat die verwendete *.map-Datei? Stellt die ausschließlich die Koordinaten, Features und Benennungen? Ist es die Auswahl, welche Merkmal in den *.map-Dateien aufgenommen werden und welche draußen bleiben?

    Ich habe noch nicht so recht herausgefunden, was OpenAndroMaps wirklich ausmacht zwischen den Daten, die OSM bereitstellt und den Themes die die Darstellung definieren.

    #42491

    mbe57
    Teilnehmer

    Ja, korrekt.
    Straßen, Wasser u.Ä. sind sind mit allen Themes sichtbar, aber Farben mögen sich unterscheiden, und eben was sichtbar ist und was untergeht.
    Christian nimmt die OSM-Rohadten, selektiert, macht Transformationen, bügelt Anomalien aus so gut es geht etc. Und letztlich wird mir OSM-Werkzeugen (osmosis von MapsForge) die .map-Datei gebaut.
    Vergleiche einfach einmal einen nicht langweiligen Ausschnitt (z.B. Alpen) auf openstreetmap.org mit einer OAM-Karte mit Elevate/Elements-Theme auf Ebenen 14+. Das erklärt alles.
    Und in den Themes kannst Du ja noch Elemente an- und abschalten.
    Viel Spaß …

    #42497
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Nochmal etwas anders aus meiner Sicht:

    1. OSM (Das gilt erst einmal für alle Anwendungen, die auf OSM-Daten zurückgreifen):
    OSM ist erst einmal nur eine Geo-Datenbank, keine Karte; keine Anwendung für Endnutzer greift direkt darauf zu; es sind auch sehr viele Daten enthalten, die für den Nutzungszweck gar nicht relevant sind.

    2. Mapsforge: https://github.com/mapsforge/mapsforge
    Das ist eine library mit verschiedenen Teilbereichen: Kartenformat, Kartengenerator, Kartenbetrachter, POI-Datenbank u.a.; im Unterschied zu Rasterkarten sind die Vektorkarten von Mapsforge zweigeteilt – eine Datei, die Karte, enthält die Geo-Daten, eine andere Datei, der Theme, legt fest, wie die Daten dargestellt werden.

    3. Mapsforge-Karte: diese werden mit dem mapsforge-writer erzeugt, welche Daten enthalten sind, legt das tag-mapping fest. In OAM-Karten werden jedoch noch viele Schritte vorher eingebaut, in denen die OSM-Daten aufbereitet und interpretiert werden, damit sie möglichst gut nutzbar sind, z.B. durch tagtransform. Mehr zu tag-mapping und tagtransfrom findest du unter MapBasics

    4. Mapsforge-Theme: einerseits wird hier die optische Darstellung festgelegt, aber es erfolgt auch noch ein Finetuning der Daten; z.T. wäre dies auch in 3. möglich, jedoch würden diese dann für alle Themes gelten.

    Bei vielen anderen OSM-Anwendungen sind 3.+4. ein Arbeitschritt, der für die Endnutzer nicht beeinflussbar ist. Das ist bei Mapsforge Karten anders, und auch eine große Stärke dieses Formats, insbesondere für fortgeschrittene Nutzer.

    Developer of Elevate mapstyle

    #42550

    Hans
    Teilnehmer

    Hallo Tobias und MBE57
    danke für Deine Erläuterungen.
    Der Verlauf der Straßen, die Lage und Umrisse von Waldflächen,von Häusern etc. müssen ja in der OSM Datenbank auch mit Lat/Lon Koordinaten hinterlegt sein. Ich stelle mir im Moment vor, dass diese Koordinaten 1:1 übernommen werden (müssen). Das Erstellen der Karte scheint mir dann zunächst einmal, wie ein Umschreiben dieser Informationen in ein geeignetes Datenformat, was mit den Mapsforge Tools erfolgt. Die Darstellung einer Auswahl davon wird mit dem Nav-Programm wie Orux durch die Themes definiert. Das hört sich erst einmal wie eine stets wiederkehrende Arbeit an, die weitgehend automatisiert erfolgen könnte.
    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass da noch viel mehr GehirnSchmalz reinsteckt, den ich so noch gar nicht erkenne.
    MBE57 hat da zwei Stichworte geliefert: Transformation und Anomalien.
    Da die OAMs ja auch Höhenlinien enthalten, kann ich mir das lebhaft für die Isolinien vorstellen, deren Verlauf aus den Höhendaten interpoliert werden muß (=Transformation?), um Vektorinformationen für deren Verlauf zu erhalten. Dabei sind natürlich auch mathematische Artefakte (=Anomalien?) zu beseitigen.
    Werden solche Prozesse auch für andere Anteile der Karten gemacht?

    #42552

    Hans
    Teilnehmer

    Um das noch hinzuzufügen: Mein Eindruck ist, die Höhenlinien in OAM sind vektorisiert in den MAP-Files hinterlegt. Orux-Maps nutzt aber auch gern DEM Dateien, wie *.hgt.
    Wo kommen die zum Zuge?
    >>Bei der Schattierung der Landschaft als übergelegte Grau-Ton Folie?
    >>Je nach Einstellung bei der Übernahme und Kalibration der GPS Höhendaten
    >>Ggf. bei der Darstellung von Steigungen von Straßen und Wegen ..
    ….. sonst noch was?

    #42554
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Werden solche Prozesse auch für andere Anteile der Karten gemacht?

    Siehe mein Beitrag unter 3.
    Und ja, die Höhenlinien werden auch aufbereitet und zu den OSM Daten hinzugefügt.

    Developer of Elevate mapstyle

    #42556
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Um das noch hinzuzufügen: Mein Eindruck ist, die Höhenlinien in OAM sind vektorisiert in den MAP-Files hinterlegt. Orux-Maps nutzt aber auch gern DEM Dateien, wie *.hgt.
    Wo kommen die zum Zuge?
    >>Bei der Schattierung der Landschaft als übergelegte Grau-Ton Folie?
    >>Je nach Einstellung bei der Übernahme und Kalibration der GPS Höhendaten
    >>Ggf. bei der Darstellung von Steigungen von Straßen und Wegen ..
    ….. sonst noch was?

    Immer wenn Höhendaten nicht aus dem GPS verwendet werden, also deine Beispiele und mehr.
    Wie du schon richtig schreibst enthalten die Karten keine echten Höhendaten sondern nur Linien mit entsprechender Beschriftung.

    Developer of Elevate mapstyle

    #42558

    Hans
    Teilnehmer

    Du meinst unter 3) sicher den Satz: „In OAM-Karten werden jedoch noch viele Schritte vorher eingebaut, in denen die OSM-Daten aufbereitet und interpretiert werden, damit sie möglichst gut nutzbar sind, z.B. durch tagtransform.“
    Ich kann mir plastisch leider darunter nichts vorstellen? Bedeutet das, dass z.B. die Darstellung von Symbolen verschoben werden, um nichts zu verdecken

    #42570
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Ich kann mir plastisch leider darunter nichts vorstellen? Bedeutet das, dass z.B. die Darstellung von Symbolen verschoben werden, um nichts zu verdecken

    Nein, die Koordinaten etc. werden nicht verändert. Wie etwas dargestellt wird wird wie gesagt im Theme festgelegt, auch Anweisungen, ob etwas übereinander oder nicht sein soll.
    Es werden wie gesagt die OSM-Daten aufbereitet und interpretiert, auch zusammengefasst, umbenannt uvm., um diese erst richtig für Mapsforge-Karten nutzbar zu machen. Was genau kannst du unter den verlinkten Dateien in MapBasics sehen, wenn du die verstehen willst solltest du aber da etwas Eigenstudium investieren.

    Developer of Elevate mapstyle

    #42576

    Hans
    Teilnehmer

    OK, vielen Dank.
    Mich hat die Abfolge von viel Programmcode und kaum Text etwas abgeschreckt. Aber ich sehe, dass Du offenbar OSM-Tags neu benennst, zusammenfaßt etc. vermutlich, um eine besseres mit den Themes zu ermöglichen
    Hans

    #42580
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Mich hat die Abfolge von viel Programmcode und kaum Text etwas abgeschreckt

    Fortgeschrittene Fragen, fortgeschrittene Antworten ;-)

    Aber ich sehe, dass Du offenbar OSM-Tags neu benennst, zusammenfaßt etc. vermutlich, um eine besseres mit den Themes zu ermöglichen

    Das mach nicht ich, sondern Christian. Und es geht auch darum manche Dinge überhaupt erst darstellbar zu machen, Fehler in den Karten zu vermeiden etc., nicht nur um die Darstellung über Themes.

    Developer of Elevate mapstyle

    #42582

    Hans
    Teilnehmer

    Fehler in den Karten zu vermeiden etc.

    Das stelle ich mir ausgesprochen schwierig vor. Muß man dazu nicht Karte für Karte visuell durchgehen, um Fehler, (die dann wohl aus fehlerhaften Einträgen in der OSM Datenbank stammen müssen?) zu vermeiden?

    #42584
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    Muß man dazu nicht Karte für Karte visuell durchgehen, um Fehler, (die dann wohl aus fehlerhaften Einträgen in der OSM Datenbank stammen müssen?) zu vermeiden?

    Nein, nicht fehlerhafte Daten, sondern fehlerhafte Darstellung wegen Spezifika im Mapsforge Format. Das funktioniert automatisch, muss aber bei der Weiterentwicklung und Aufnahme von OSM-Daten immer mitgedacht werden.

    Developer of Elevate mapstyle

Betrachte 15 Beiträge - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.