1 Antwort anzeigen (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #54971
    Martin_
    Teilnehmer

    Hallo Christian,

    ich bin ein großer Fan und langjähriger Nutzer der Openandromaps (OAM).
    Aus Neugierde am Thema Karten rendern habe ich mir ein Python Tool gebaut, mit sich zu OAM vollständig kompatible Karten erstellen lassen (inkl. Routen-Auflösung, OSMC-Symbols, …): https://github.com/marfrh/osm-map-generator

    Ich schätze Deine Arbeit sehr und möchte daher anbieten dass ich – sofern hilfreich – gerne Teile davon als Tools für OAM zur Verfügung stellen kann.

    Folgende Dinge könnten von Interesse sein (nachdem ich nicht genau weiß wie der OAM-Erstellprozess abläuft, sind diese ja vielleicht auch schon umgesetzt, dann bitte einfach ignorieren):

        Shape2osm.py (https://github.com/mapsforge/mapsforge-creator/blob/master/shape2osm.py): Dieses Mapsforge Tool kann im Fall von Relationen zu fehlenden Land-Polygonen führen. Ich habe eine deutlich einfacheren Konverter erstellt, der auch Multipolygone korrekt behandelt. Diesen Konverter könnte ich, falls gewünscht, gerne als Python Tool zur Verfügung stellen.
        OS Open Data „crags“: Soweit ich gelesen habe, erfolgt die Umwandlung der crag-Daten bei OAM noch manuell. Ich habe das komplett automatisiert (Download -> Umwandlung WGS84 -> shp zu osm –> Merge und Extraktion des Zielgebiets) und könnte auch dazu ein Python Tool beitragen, falls gewünscht.
        Renderzeit: Die Reduzierung der Renderzeit war mir sehr wichtig: im letzten Prozessschritt lese ich alle relevanten Keys aus tag-mapping & Renderthema ein und lösche alle Wege & Relationen welche keine davon enthalten. Zusätzlich werden nicht benötigte und traditionell große Relationen gelöscht. Dadurch konnte ich die mapsforge-map-writer Renderzeit bei großen Karten drastisch reduzieren (Zum Vergleich: Italien gesamt von ~14h auf unter 5h, die komplette Alps rendert auf meinem Laptop in unter 9h.)
        Die wichtigste Erkenntnis zum Schluss: schon allein im OAM Rendering-Prozess scheint ganz schön viel Arbeit zu stecken, ganz abgesehen von der Bereitstellung der Karten usw., Hut ab! 😉

    Viele Grüße
    Martin

    PS: Auch zwei kleine Bugs sind mir aufgefallen:

        In Uruguay gibt es eine Stelle wo die OSM Coastline nicht korrekt ist. Solange das nicht behoben ist, sollte die Relation https://www.openstreetmap.org/relation/3474227 mit gerendert werden, sonst fehlt ein Stück Meer am Übergang zum Rio Uruguay.
    6 users thanked author for this post.
1 Antwort anzeigen (von insgesamt 1)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.