Ansicht von 15 Beiträgen - 241 bis 255 (von insgesamt 294)
  • Autor
    Beiträge
  • #23176

    reiner
    Teilnehmer

    Mist, zu früh gefreut.
    Die Verschiebungen südlich des 48° Breitengrads sind zwar korrigiert in den Höhendaten, aber die Verzerrungen/Anschlussprobleme direkt beim Überschreiten des Breitengrads sind leider immer noch da und auf der Alpenkarte und im DEM Relief gut sichtbar, wenn man 48N von Ost nach West in BaWü verfolgt. In Frankreich und Bayern ist dann wieder alles picobello. Nur in BaWü nicht …

    #23178

    Sonny
    Teilnehmer

    Ja, dass lässt sich mangels alternativer Daten leider derzeit noch nicht beheben.
    Letzendlich sind die Viewfinder 1″ aber doch noch zumindest höhenmäßgig eine Spur genauer als die SRTM 1″ bzw. 3″ Daten. Es gab einige Stellen in denen die SRTM-Daten im Bereich von Gebirgskämmen deutlich höher waren als die offiziell bestimmte Gipfelhöhe. Im Vergleich dazu passten die VF 1″ dort immer zumindest ohne ganz grobe Abweichungen, wenngleich sie optisch irgendwie selstam platt ausschauen. Das fällt aber mehr auf wenn man die DTMs als Shadinggrundlage nimmt, als wie wenn „nur“ zur Erzeugung von Höhenlinien.

    #23182
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Hallo Ihr Beiden!

    Alsdann, was tun? ;-)
    Die BaWü mit View1 oder View3 Daten rendern?
    Sie wünschen, ich rendere…
    :-)

    LG, Christian

    #23184

    Sonny
    Teilnehmer

    Du nimmst einfach die Kacheln meiner Modelle, da sind die jeweils besten Quelldaten schon zu einem guten Teig verrührt worden ;-) (ich muss ja immer Gradkacheln vollständig auffüllen, auch wenn diese Flächen von außenliegenden Ländern beinhalten).
    Und da wo es noch nichts von mir gibt, da nimmst du die VF 3″. In Mitteuropa hab ich sämtliche VF 1″-Kacheln bereits unter meine Kacheln dazugemischt, wo Not am Manne war.
    Also im Süden von Baden-Würtemberg die N47 Kacheln von mir. Ab N48 und noch weiter nördlich die VF 3″

    #23186

    reiner
    Teilnehmer

    Das denke ich auch. Die Anschlussprobleme am Kachelrand sind zwar nicht schön, aber eben nur Schönheitsfehler. Die großen Fehler weiter südlich (da waren ganze Täler um 200m verschoben), scheinen behoben.
    Vielen Dank, Christian!

    Ich habe die letzten beiden Tage meine MTB Touren übrigens mit den neuen Höhendaten getracked. Noch nie habe ich so schöne glatte Höhenprofile bekommen ;-)
    „Leider“ hat meine Hausrunde jetzt ein paar Höhenmeter weniger :-)
    VG Reiner

    #23188
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    OK, Dann wird auch BaWü zur Basis VF1 /Sonny gerendert – dort wo es die gibt.

    SUPER, mach ma‘

    #23548

    Sonny
    Teilnehmer

    In den letzten Wochen hab ich an einem DTM von Gesamt-Italien gearbeitet. Unzählige Stunden damit verbracht die Quelldaten zu finden, mit den einzelnen Regional- und Bundesämtern in Kontakt zu treten, „zitzerlweise“ die Kacheln runterzuladen und aufzubereiten.

    Sicherlich das aufwändigste DTM, das ich je erstellt hab. Aber dafür gibt es nun erstmalig eins vom gesamten Land. Von den meisten Regionen gibts tatsächlich gut aufgelöste Quelldaten, den Rest hab ich mit SRTM 1″ aufgefüllt. Viel Spaß mit den neuen Daten für die Karten :-)

    http://data.opendataportal.at/dataset/dtm-italy

    3 Benutzer dankten dem Autor für diesen Beitrag.
    #23551
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Tolle Leistung !
    Ist im nächsten Karten-Update mit enthalten.

    LG, Christian

    #23698

    extremecarver
    Teilnehmer

    Hallo Sonny,

    Deine hgt Files sind großteils echt super – aber gerade in den Randbereichen wo du mit SRTM1 oder Viewfinderpanoramas 1/3 aufgefüllt hast lässt die Qualität doch teils oft arg zu wünschen.

    Könntest du nicht stattdessen mit Copernicus DEM bzw ALOS World 3D auffüllen? ALOS ist SRTM1 quasi überall deutlich überlegen – Copernicus DEM schwankt ein bisschen in der Qualität. Beide Quellen brauchen halt eine zusätzliche Nennung im Copyright – sind aber ansonsten frei verfügbar.
    Copernicus DEM muss man auch noch mit gdal_nodata die Löcher stopfen – das ist gerade in den Randbereich von der EU teils ein Schweizer Käse – aber da deine Kacheln eh alle eher zentral liegen weniger problematisch.

    ALOS: http://www.eorc.jaxa.jp/ALOS/en/aw3d30/index.htm
    (vom FTP Server etwa mit Down Them All und Waterfox herunterladbar). Seit der 2.1 Version die vor gut 1 Monat veröffentlicht wurde gibt es für SRTM echt keinen Einsatzzweck mehr (solange man mit dem copyright klarkommt), auch Viewfinderpanoramas 1″ ist eigentlich durchwegs schlechter.
    Im Flachland/Hügelland sind die teils sogar genauer als die LIDAR Daten – aber selten. Komisch da ja DSM und Lidar sind ja oft ohne Bebauung/Bewaldung echt Bodenhöhe.

    Copernicus / EU DEM: https://land.copernicus.eu/pan-european/satellite-derived-products/eu-dem/eu-dem-v1.1?tab=download

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 5 Monate von  extremecarver.
    #23701

    extremecarver
    Teilnehmer

    ganz vergessen – ALOS natürlich nur innerhalb von N/S 60/60 – ab dem 60. Grad würde ich die Copernicus Daten von opendem.info nehmen zum auffüllen.

    #23718

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo extremecarver,

    zuerst mal danke für deine Vorschläge, ich bin immer gern interessiert an neuen Quellen für Höhendaten!
    Deinen beiden Quellen kannte ich zwar von den Recherchen nach Alternativen zu SRTM, hab sie mir aber noch nie im Detail angechaut da diese auch auf Sat-Daten wie die SRTM basieren und auch „nur“ Digitale Oberflächen Modelle (DOM) sind – wo also nur z.b die Baumwipfel abgescannt werden und nicht das terrain darunter, also der Boden. Es ist auch klar das solche Sat-Modelle (aus einer Höhe von 500 km gescannt) niemals den Detailgrad von Lidardaten haben werden können, die in gut 1 km aufgenommen werden.

    Ich hab mir aber nun aber die beiden von dir erwähnten Modelle rutnergeladen und mit den LIDAR-Daten von Oberösterreich, sowie mit dem SRTM 1″-DTM verglichen.

    Das Ergebnis: An die LIDAR Daten kommen alle 3 bei weitem nicht ran, LIDAR ist sowohl von der Detailliertheit, als auch von der Genauigkeit eine Welt für sich.
    Dahinter wirds dann aber interessant. Alle 3 schenken sich da nicht allzuviel, speziell SRTM und JAXA sind sehr ähnlich, stellenweise sogar ident – als hätte da eine Quelle „zum Füllen“ auf die andere zurückgegriffen. trotzdem hat JAXA stellenweise gröbere Abweichungen zum LIDAR-DTM als SRTM, SRTM ist also insgesamt homogener, hat nicht ganz so grobe „Ausreißer“ wie JAXA.

    Das EU-Modell ist von der Detailliertheit ähnlich wie die 2 anderen, schaut mit aber etwas „weichgeschliefen“ ohne Ecken und Kanten aus. Abweichungsmäßig auch in einer ähnlichen Liga, wobei es auch hier – ähnlich wie bei JAXA – ein paar gröbere Außreißer gibt – speziell im Hügel- und Bergland.

    Insgsamt also: Immer Lidar nehmen, auch wo vielleicht dessen Qualität noch nicht ganz so gut ist wie in Österreich. Und wo es die nicht gibt, würd ich nach wie vor auf die SRTM 1″ Daten zurückgreifen, da diese homogener scheinen, inzwischen auch durch jahrelange Bearbeitungen in der Version v3.0 ganz gut fehlerkorrigiert sind und (angeblich) fast vollständig lochfrei sind.

    Das alles gilt zumindest mal für da wo ich geschaut habe, also Österreich. Jetzt bleibt die Frage: Vielleicht ist es ja in anderen Ländern anders, wo deine erwähnten Quellen die SRTM 1″ übertreffen könnten. Wo bist du z.b. darauf gestoßen?

    Screenshots aus der Region Gmunden/Traunsee/Traunstein in Oberösterreich

    LIDAR (10m)
    OÖ

    SRTM 1″ (30m)
    srtm

    JAXA 1″ (30m)
    jaxa

    EU-DEM (25m)
    eu

    #23727

    extremecarver
    Teilnehmer

    Das EU DEM ist ziemlich totgerechnet sozusagen – ist vor allem da gut wo sie mit zusätzlichen Daten was verbessert haben – etwa alle größeren Flüsse und viele Küsten sind ziemlich gut – aber es ist halt großteils eigentlich eher ein 3″ Modell – sieht man ja auch an den fehlenden Details. Sieht man recht gut am Fluss in der Mitte auf deinem Bild – ich nehm an der wurde anhand von zusätzlichen daten korrigiert und ist daher besser abgebildet als in Alos bzw SRTM.

    Alos World 3D v2.1 basiert halt auf deutlich besserer Messung vs SRTM – der Satellit kreiste ja viel länger um die Erde beim erfassen. Überall dort wo SRTM1 erhältlich ist (also 60/60) wurde es auch zum Löcher stopfen genommen – sprich da ist es recht ident. Es gibt aber genug Untersuchungen denen nach es deutlich genauer ist als SRTM1. Der durchschnittliche Fehler ist gut 40% geringer.

    Siehe etwa https://www.int-arch-photogramm-remote-sens-spatial-inf-sci.net/XLI-B4/149/2016/isprs-archives-XLI-B4-149-2016.pdf
    und das basiert noch auf der alten Version von Alos World. Das zugrunde liegende 5m Dataset gilt als das zweitgenaueste welches weltweit verfügbar ist (WorldDEM / Tandem-X ist klar besser aber noch schwerer erhältlich) . Und ja leider ist es natürlich ein DSM und kein DTM. Lidar ist technisch weit überlegen wenn gut gemacht

    Andere Vergleiche:
    http://www.digital-geography.com/comparing-alos-global-digital-surface-model-alos-world-3d-30m-with-srtm-1/

    ALOS gibt ja auch 5m als vertikale Genauigkeit im Durchschnitt an, an den 5125 Referenzpunkten wo es überprüft wurde kam ein Durchschnittsfehler von 4.10m raus – für das 5m Modell, das 30m Modell welches Verfügbar ist weicht davon halt nochmal leicht ab. SRTM 1″ hat offiziell 10m Durchschittsgenauigkeit – kann die aber meist übertreffen und kommt meist so bei 6-7m Fehler in Überprufungen raus. Da ja ALOS mit SRTM1 v3.0 aufgefüllt ist – ist es generell IMHO deutlich besser. Bei SRTM1 sind doch noch mehr grobe Fehler vorhanden als bei AW30D – weil man hier hier halt mehr einfach durch angleichen aufgefüllt hat – gibt ja keine zusätzliche Datenquelle.
    Der große Unterschied ist halt dass bei der Erfassung von Alos mit Stereo Mapping (PRISM) gearbeitet wurde – und Wolken viel mehr Einfluss hatten (daher die sehr sehr vielen No Data Areas (vor dem auffüllen sah es innherhalb 60/60 nicht besser aus als jetzt außerhalb). Der Satellit kreiste aber immerhin 5 Jahre rum…
    SRTM basiert ja auf CIR und X-Sar – und sprich nur dort wo X-Sar verfügbar war ist es okay – gibt leider genug (60% des Abdeckungraumes) Gegenden wo nur CIR Daten vorhanden waren – und da ist es dann ziemlich schlecht. Es sind zwar die meisten Bergregionen in Europa mit X-Sar Daten erfasst worden – aber nicht alle.
    Ist halt blöd weil jetzt nicht so easy erkennbar.
    Da bei SRTM1 v3.0 aber die Datenqualität einfach viel zu viel schwankt – halte ich es als deutlich ungeeigneter zum auffüllen als AW30D – denn dass ist einfach weltweit recht ähnlich gut – vor allem wurden ja alle Löcher mit SRTM 1 v3.0 aufgefüllt (wenn halt nicht SRTM1 dort auch Löcher hatte)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 5 Monate von  extremecarver. Grund: Ergänzung
    #23730

    Sonny
    Teilnehmer

    Hallo!

    Diese Infos mögen zwar in der Theorie und ev. auch in anderen Teilen der Erdoberfläche relevant sein. Wo konkret hättest du einen Vorschlag (in Europa) wo dies sein könnte?

    Mein Vergleich der 3 Modelle mit den Höhenwerten des LIDAR-DTM spricht eine andere Sprache.
    Ich nehme für solche Vergleich immer gerne die Traunsee-Region her, da es hier kompakt alle möglichen Terrainvariationen gibt: Übergang ins flache Voralpenland, Flußtäler, Seeoberfläche, sanftes, bewaldetes Mittelgebirge, schroffe und steile Felslandschft rund um den Traunstein, dicht bebautes Stadtgebiet in Gmunden.

    Ich habe 3 Screenshots gemacht, jeweils mit den Abweichungen der Höhenwerte der 3 Modelle zu jenen des LIDAR-DTM.
    – Erstens sieht man, dass es beim SRTM die wenigsten farblichen Abweichungen gibt, also die wenigsten grünen-gelben-orangen Flächen.
    – Zweitens anhand des eingekreisten Beispiels, das es beim JAXA hin und wieder gröbere „Ausreißer“ gibt. Die Höhe im Kreis:

    LIDAR: 769 m
    SRTM: 781 m
    EU-DEM: 796 m
    JAXA: 868 m

    Differenz: LIDAR – SRTM
    Differenz-Lidar-SRTM

    Differenz: LIDAR – JAXA
    Differenz-Lidar-JAXA

    Differenz: LIDAR – EUDEM
    Differenz-Lidar-EUDEM

    #23735

    extremecarver
    Teilnehmer

    Ich hab eher einfach rein zufällig durch die Karte gescrollt und Höhen im Flachland verglichen wo man an exakte Höhen kommt, bzw Berggipfel angeschaut .

    Hier hat jemand die X-Sar Coverage als kmz hochgeladen: http://geo.ebp.ch/2011/05/27/veroffentlichung-feiner-aufgeloster-srtm-daten-25m-des-dlr/
    Du vergleichst beim Traunsee also fast komplett X-Sar Abdeckungsbereich.

    Schlecht erfasst in SRTM ist etwa Großglocknergegend bis hin zum Dachstein, auch im Karwendel fand ich ALOS meist klar besser als SRTM. Generell ist halt je näher am Equator – desto schlechter wird SRTM – je näher an den 60* N – desto genauer (in Theorie).

    #23737

    Sonny
    Teilnehmer

    Könntest du mir eine konkretes Gebiet/Gebirge/Gipfel innerhalb deiner genannten Regionen nennen wo anhand deiner Kontrolle die ALOS Daten besser waren als die der SRTM?

    Anhand meiner Streenshots oben sieht man, dass nicht das sanft gewellte Flachland die 3 Modelle unterscheidet, sonder definitv das Hügel- und Bergland. Hier kommen dann die größeren Differnenzen zum LIDAR ins Spiel. Aber genau für dieses Terrain sind für Wander/Radkarten gute Höhenlinien und Höhenwerte am wichtigsten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 241 bis 255 (von insgesamt 294)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.