Schlagwörter: ,

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 38)
  • Autor
    Beiträge
  • #15965

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo,
    die Existenz dieser POI-Dateien ist schon ein Hoffnungsschimmer. Da Locus darauf aber so schnell nicht reagieren wird, denn die haben ja die eigenen POI-Dateien in ihren LoMaps, wäre es schön, wenn man wenigstens ein Tool hätte, mit dem man diese POI-Dateien öffnen und lesen könnte…oder vielleicht auch konvertieren in gängige Formate. Für dieses POI-Dateiformat habe ich trotz langer Suche kein solches Tool gefunden und auch ein Konvertieren ist mir bisher noch nicht gelungen. Schade um diese vielen nutzlosen Informationen.
    Gruß Hans

    #15968
    ChristianK
    ChristianK
    Keymaster

    Hallo Hans,

    Die POI-Datein sind im Grunde SQLite Datenbanken.
    Du brauchst nur die *.poi“ Datein in *.sqlite umbenennen und mit einem SQLite-Tool öffnen.
    Wie zB diesem hier
    http://sqlitebrowser.org/

    Grundkenntnisse von Datenbanken vorausgesetzt kannst Du dann die Daten (gefiltert nach Kategorien etc..) extrahieren.
    Wobei der Umfang der Daten derzeit jenen von Locus doch um Einiges hinterher hinkt…

    VG
    Christian

    #15972
    Tobias
    Tobias
    Moderator

    wenn man wenigstens ein Tool hätte, mit dem man diese POI-Dateien öffnen und lesen könnte…

    Einfach öffnen und lesen geht auch mit Cruiser:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Cruiser
    Wobei das User Interface für die POIs verbesserungswürdig ist.

    #16018

    bezel
    Teilnehmer

    Hallo Christian!
    Wie gerne käme auch ich an die POIs zur Verwendung mit Locus ran (auch wenn es nich so viele, wie bei Lomaps sein mögen) – ich bin leider absoluter Laie und komme mit dem von Dir verlinkten sqlite-Programm überhaupt nicht zurecht.
    Es sagt mir gar nichts und ich komme da einfach nicht weiter.

    Gibt es irgendwo eine wirklich verständliche Anleitung für den Anfänger?
    Oder doch irgendwo eine zugängliche POI-Sammlung für Locus (in Kombination mit OAM)?

    Vielen Dank für Deine/ Eure Hilfe!
    Grüße

    #16020

    womisa
    Teilnehmer

    Hi
    nur so als Rgänzung: Du kannst mit einem SQLite Plugin die POI Datenbank von Christian lesen. Nur auf die Extension achten. Die DB braucht nicht umbenannt werden, sondern nur bei der Auswahl *.* angeben.

    Im Mpsforge Forum wurde da auch schon diskutiert. Wünsche sollten dort geäußert werden. Such dort einfach mal nach POI.
    Ich habe mal vor einiger Zeit dieses in Java umgesetzt
    ==> http://renenyffenegger.blogspot.de/2014/09/openstreetmap-convert-pbf-to-sqlite.html

    Leider werden dann die DB’s sehr groß BW ca. 1,6 GB. Aber es ist ALLES von OSM drin und kann abgefragt werden.

    Welches POI Ausgabeformat wäre da wünschenswert?

    Ich überarbeite gerade meinen MySwingMapViewer und integriere da auch die POIS von MFG.
    Viele Grüsse
    Achim

    Ps.: Snapshot vom SQLLite Plugin in Firefox und POI DB von Christian

    Anhänge:
    #16023

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo,
    weil ich POIs immer gesucht hatte, erfolglos, war ich über die LoMaps-POI-DBs dankbar. Da ich aber lieber die OAM-Karten verwende (habe alle genau verglichen), habe ich halt auch noch alle LoMaps gekauft, samt ihrer POI-DBs, und auf meiner microSD gespeichert um so wenigstens die POIs nutzen zu können.
    Da dieses Verfahren extrem viel zusätzlichen Speicherplatz benötigt (ich nutze eine 200 GB-Karte, die schon fast voll ist), habe ich für die LoMap-Karten Dummies erzeugt, und die Originale von der Karte entsorgt. Diese Dummies habe ich pro Land, für das es auch eine korrespondierende POI-DB gibt. Jede Dummy-Datei ist ca. 700 KB groß, so dass der Speicher durch diese ca. 40 Dateien (ganz Europa) nicht mehr nennenswert belastet wird.
    Ich habe i. Ü. noch folgenden POI-Link gefunden: http://poiplaza.com/index.php Da auch mal stöbern.

    Dummy-Erzeugung: Wähle die kleinste Kartendatei von allen aus (einige hundert KB) und lege soviele Kopien davon an, wie POI-DB-Dateien da sind. Diese Dummies werden dann umbenannt nach den Dateinamen der echten Kartendateinamen/POI-Dateinamen. Die echten Kartendateien kann man dann entsorgen…. Für ganz Europa ergeben sich dann ca. 25 MB Speicherbedarf für die Kartendummier, anstatt ca. 40 GB. Das funktioniert einwandfrei. Wichtig zu wissen: Diese POIs kann man auch uneingeschränkt aus den OAM-Karten heraus laden.

    Nachteil: Wenn man Updates der POI will, muss man auch die zugehörigen Karten immer neu kaufen. Die upgedateten POI-Dateien nimmt man dann und die neuen Kartendateien schmeißt man eben wieder weg. Das will vielleicht nicht jeder; mir ist das aber egal.

    Hier findet man i. Ü. auch viele POIs: http://poiplaza.com/index.php
    Die LoMaps-POI-DB sind aber besser.

    Das wars mal.

    #16027

    mbe57
    Teilnehmer

    Was sinnvoll sein kann: ein Tool, mit dem die POI-DB gelesen wird, Filter-Optionen, und dann XML-Output den man in Locus und Orux etc. importieren kann.
    Und die die Area of Interest werden gefiltert nicht Millionen von POIs anfallen …

    #16029

    bezel
    Teilnehmer

    …Dummy-Erzeugung: Wähle die kleinste Kartendatei von allen aus (einige hundert KB) und lege soviele Kopien davon an, wie POI-DB-Dateien da sind. Diese Dummies werden dann umbenannt nach den Dateinamen der echten Kartendateinamen/POI-Dateinamen. Die echten Kartendateien kann man dann entsorgen…. …

    1.
    Bei den LoMaps hat man ja zwei Dateien pro Land, zB baden-wurttemberg.osm (<- mit den POIs?) und baden-wurttemberg.osm.map.
    Ich schmeiß also die „baden-wurttemberg.osm.map“-Datei runter – aber wie erstelle ich dann eine „leere“, neue „baden-wurttemberg.osm.map“-Datei, also den Dummy?
    Wenn ich zB mit dem einfachen Editor eine leere Datei unter dem .map-Namen abspeichere – würde das dann so funktionieren (hat dann 0KB)?

    2.
    Und eine weitere Sache noch:
    Wenn ich mit Locus eine OAM Karte öffne (diese Karte habe ich auch als LoMaps gespeichert), dann werden mir, obwohl ich „alle POIS auf der Karte anzeigen“ aktiviert habe, die LoMaps POIs nicht sofort auf der OAM-Karte angezeigt – ich muss erst zur LoMaps-Karte wechseln (hier werden die POIs dann von LoMaps sofort angezeigt), und dann wieder zurück zur OAM-Karte wechseln – erst dann werden mir all LoMaps-POIs auch hier in der OAM-Karte angezeigt
    Ist das bei Euch auch so, oder stimmt da was an meinen Einstellungen nicht?

    #16038

    Hans_55
    Teilnehmer

    hallo bezel, ich kann hier nur über locus reden.
    Man nehme z. B. die LoMaps-Karte gibraltar.osm.map mit 201 KB Dateigröße und lege davon n Kopien an. n=Anzahl aller LoMaps-POI-.osm.db Karten, die man nutzen möchte (liegen ja im Verzeichnis mapsVector in Locus).
    Dann schmeißt man alle (n-1) echten LoMaps-Karten weg (bzw. legt sie an anderem Orte ab), bis auf die einzige echte gibraltar. Dann benennt man die vorliegenden Kopien von gibraltar um: jede Datei erhält exakt den Namen einer echten LoMaps-Kartendatei (die, die man weggeworfen hat).
    So hat man nun n Kartendateien mit den unterschiedlichen Namen der echten Kartendateien, alle 201 KB groß und mit Inhalt der gibraltar, was locus aber anscheinend nicht interessiert. Im selben Verzeichnis liegen dann auch die (namentlich) korrespondierenden .osm.db-Dateien mit den POI.
    Locus scheint nur die Existenz dieser Kartendateien zu prüfen incl. ihrer inneren Struktur, die ja bei allen gleich ist. Wenn dies stimmt, wird die jeweils aufgerufenen POI-Datei zur Anzeige freigegeben. So sehe ich das. Auf jeden Fall funktioniert das einwandfrei.

    Ja, man kann diese POIs anzeigen lassen, direkt auf OAM-Karten, ohne Umwege. Bei mir geht das.
    OAM-Karte X öffnen, und z.B. (bei mir so eingerichtet) in rechter Leiste das Symbol für (Interessante Orte Beta) drücken. Es erscheint das POI-Menü wie bei LoMaps-Karten: oben Länderauswahl unten Themenauswahl….usw..
    Das witzige ist dabei noch, dass man auch dann, wenn man im POI-Menü das falsche Land auswählt (OAM-Karte ist D und ausgewähltes POI-Land ist Neuseeland), trotzdem alle POI aus Neuseeland angezeigt bekommt…in entsprechender Entferung halt. Nur bei den Überscihten list ein Radius von 20 Km festgelegt, so dass man da dann schon das richtige Land auswählen muss. Das ist unter LoMaps aber genauso.
    Zu deinem Punkt 2: In den POI-Übersichtsansichten sind die erfassten Radieen immer auf 20 Km beschränkt!

    OAM D geöffnet
    POI-Menü: Australien eingestellt
    PPOI-Menü: Unterkunft tippen: keine Anzeige. Unterkunft in der Umgebung antippen: kein Ergebnis. ABER: Motel (unterste Kategorie) antippen: alle Motels in Australien werden angezeigt (ALLERDINGS ist die Anzeige auf 200 beschränkt.). Es macht schon Sinn, OAM Austarlien einzustellen.
    Auch „POI in der Umgebung“ hat Radius 20 Km!
    usw….
    Gruß Hans

    #16040

    bezel
    Teilnehmer

    Hallo Hans!
    Danke für Deine Antwort, es ist also so:
    zu 1)
    eine LoMaps-Karte wird als (kann wohl auch nicht…) geleert, so dass eigentlich keine Inhalte/ daten darin hinterlegt sind, sondern man nimmt einfach eine kleine LoMaps-Karte (zB Monaco, Gibraltar o.ä.), erstellt mehrere Kopien davon, die dann in einzelne Länder umbenannt werden.
    So kann man weiterhin die OAM-Karten, jedoch mit den LoMap POIs nutzen – UND, das automatische Laden benachbarter Karten funktioniert dann auch – sofern man unter Einstellungen „Karten automatisch laden“ aktiviert hat.
    (Dies scheint ja sonst nicht zu gehen:
    wenn man zB die LoMaps Deutschland geladen hat, dann nach Frankreich verschiebt (und hierfür keine LoMaps Frankreich-Karte, sondern nur eine OAM-Frankreichkarte hat) – dann wird diese OAM-Frankreich Karte nicht automatisch geladen)

    zu 2)
    mit dem Laden der LoMap-POIs bei OAM-Karten:
    – wenn ich eine LoMap Karte „A“ (-Beispiel) öffne, dann werden mir sofort (sofern unter „Interessante Orte – beta“ auf Karte anzeigen aktiviert ist) ALLE POIs sofort angezeigt. Auch wenn ich Locus schließe, wieder öffne, werden mir sofort alle POIs auf der LoMaps-Karte angezeigt
    – wenn ich nun zur entsprechenden OAM-Karte „A“ wechsle“ werden mir auch die LoMaps-POIs angezeigt, schließe ich dann allerdings Locus, und öffne es wieder, die OAM-Karte „A“ wird dann geladen, aber die LoMaps POIs werden nicht mehr SOFORT angezeigt.
    Ist das bei Dir auch so?
    Ich muss also dann erst den Umweg über den Button „Interessante Orte-beta“ gehen, und „POI in der Umgebung“ anklicken, damit die POIs nun auch in der OAM-Version angezeigt werden (- und das eben immer, wenn ich Locus komplett schließe und wieder öffne).
    Ist etwas schwer zu beschreiben – aber verhält es sich bei Dir auch so?

    #16042

    Hans_55
    Teilnehmer

    Hallo bezel,
    nun wird es langsam arbeitsintensiv :-)
    Da ich die LoMaps gerade nicht auf Speicherkarte habe, muss ich das genau nachvollziehen, was du schreibst. Das mache ich mal heute Abend oder Morgen und melde mich dann wieder.
    Eines kann ich auf jeden Fall ganz allgemein sagen: Diese Lösung, wie ich sie eingerichtet habe ist im praktischen Berieb sehr geschmeidig. Aber ich teste mal alles, was du geschieben hast. Dann bis später.
    Gruß Hans

    #16044

    Hans_55
    Teilnehmer

    Habe folgende Testergebnisse erzielt:
    LoMap-POI-(Funktion und Handling) ist unter LoMap-Karten und OAM-Karten identisch. Unabhängig davon, ob die LoMap-Karten echt sind oder dummies.
    Zum automatischen Kartenwechsel stelle ich schon seit Langem fest, dass die Anzeige des aktuellen Kartennamens in der Statuszeile oben entweder meistens gar nicht auf den Wechsel reagiert, oder gelegentlich gaaaannnz träge hinterherhinkt.
    Ganz unabhängig vom POI-Thema stelle ich fest, dass der automatische Kartenwechsel unter verschiedenen Kartenarten nicht funktioniert. Weder von OAM nach LoMap noch umgekehrt. Das ist mir wurscht, weil ich mich auf die OAM festgelegt habe; auch aus Gründen des Speicherplatzbedarfs. Ursache dafür könnte sein (bei mir vielleicht), dass ich die unterschiedlichen Kartenarten auch in unterschiedlichen Verzeichnissen innerhalb mapsVector abgelegt/sortiert habe. Hier müsste man auch mal testen, ob der Wechsel dann funktioniert, wenn alle Karten im selben Verzeichnis liegen. Dazu habe ich aber keine Lust mehr.
    Ich verwende für locus galaxy tab s 10.5 lte und galaxy S5 mini. Beide können mit 200 GB-Karten erweitert werden (jüngstens gibt es auch schon eine 256 GB-Karte, aber zu teuer). Tab s habe ich 200 GB, mini habe ich 128 GB. Bei 200 GB kann ich gerade mühsam folgende Massendaten speichern:
    Alle OAM-Karten der Erde
    Alle Schummerungsdaten der Erde
    Alle Infrastrukturdaten der Erde für brouter.
    Ich will lieber den Überblick über die ganze Erde haben (tab s), als nur einen Teilblick darauf (auf dem Mini habe ich nur Europa) wegen Doppelkartenspeicherung (OAM und LoMap). Das Problem wäre durch eine 512 GB-Karte lösbar .
    Ich finde Locus mit OAM und brouter einfach genial. By the way: Es gibt auch noch schöne Pixelkarten zur Ergänzung der Vectorkarten.
    Gruß Hans

    #16046

    bezel
    Teilnehmer

    Hallo Hans!
    Vielen Dank für Deine Mühen und Deinen hilfreichen Beitrag. Der automatische Kartenwechsel von LoMaps zu OAM-maps scheint tatsächlich nicht zu funktionieren.
    Aber eine Frage beschäftigt mich doch noch sehr:

    wenn Du nun Locus mit einer OAM-Karte startest/öffnest (LoMap POIs sind hinterlegt mit Deiner angesprochenen „Dummy“-Datei):
    -> werden dann sofort automatisch alle POIs, d.h. die OAM internen POIs als auch die LoMap-POIs angezeigt (Voraussetzung natürlich, dass zuvor über “Interessante Orte – beta” auf Karte anzeigen aktiviert ist)?
    Oder werden erstmal (so ist es jedenfalls bei mir) erst nur die OAM-POIs angezeigt – und man mus erst folgende Schritte gehen:
    – “Interessante Orte – beta”
    – „POI in der Umgebung“
    – auf das „Anzeigesymbol“ links oben klicken
    ?

    Ich weiß, es ist kompliziert, aber vielleicht kannst Du es nachvollziehen, was ich meine bzw. von welchen Schritten ich spreche. Wäre schön, wenn Du mir da noch Auskunft geben könntest.
    Vielen Dank!

    #16050

    Hans_55
    Teilnehmer

    wenn Du nun Locus mit einer OAM-Karte startest/öffnest (LoMap POIs sind hinterlegt mit Deiner
    angesprochenen “Dummy”-Datei):
    -> werden dann sofort automatisch alle POIs, d.h. die OAM internen POIs als auch die LoMap-POIs angezeigt (Voraussetzung natürlich, dass zuvor über “Interessante Orte – beta” auf Karte anzeigen aktiviert ist)?

    ****** Nein. Das wäre ja auch fatal, weil alle POI auf einmal ein Chaos im Bild anrichten würden.
    ——————————————————————————————————————
    Oder werden erstmal (so ist es jedenfalls bei mir) erst nur die OAM-POIs angezeigt – und man mus erst folgende Schritte gehen:
    – “Interessante Orte – beta”
    – “POI in der Umgebung”
    – auf das “Anzeigesymbol” links oben klicken ?

    ************ In meinem Fall werden POI nie automatisch angezeigt. Die OAM-POI öffne ich mit dem blauen Reiter links unten im Bildschirm (Punkte in der Nähe). Dort kann man sie betrachten, einblenden, ausblenden, …usw.
    Die LoMap-Poi handel ich, wie oben schon beschrieben, mit: Interesssante Orte. Über die rechte Funktionsleiste, so, wie du das oben beschrieben hast.

    Man könnte jetzt auf die Idee kommen und die POI (OAM und LoMap) zusammenzulegen. Für eine saubere Lösung. Aber die LoMap-POI haben gegenüber den Locus-POI (deine OAM-POI) den Vorteil, thematisch strukturiert zu sein. Beim SUCHEN von POI ist das ein großer Vorteil, gegenüber den Locus-POI, die man zwar in Locus-Verzeichnissen/Ordnern „strukturieren“ kann. Aber diese Methode ist immer noch ziemlich unübersichtlich. Hier muss man dann häufig die Suchfunktion verwenden. Ich habe allein ca. 20.000 alpine POI in Locus abgelegt. Da wäre eine gute Struktur hilfreich. Ideal wäre es, wenn man die locus-POI exportieren könnte (kann man zwar..und dann?) und in die LoMap-POIs wohlplaziert importieren könnte. Aber: Man stelle sich einmal diesen Arbeitaufwand vor, bei tausenden POIs.

    Was mir gerade noch einfällt:
    Wenn ich LoMap-POI in der Karte anzeigen lasse, und dann die Locus-POI Punkte in der Nähe öffne, werden dort auch alle LoMap-POI mit angezeigt/aufgelistet, die eingeblendet sind. Das nur so am Rande.
    Wenn die locus-POI-Dateien zu groß werden, kackt locus ziemlich ab beim Start. Bei z.B. ab ca. 8.000 POI in einer Datei geht das los. Man muss diese Dateien dann in mehrere kleine zerlegen (mit ca. 2.000 POI) und in Ordnern zusammengfasst ablegen.

    Gruß Hans

    #16053

    bezel
    Teilnehmer

    So, jetzt ist alles klar! Besten Dank dafür – dann funktioniert alles so, wie beschrieben…
    Ach ja, Danke auch für Deinen Tip mit der „Dummy“-LoMap – habe mir die Karte der „Clipperton Islands/ America“ heruntergeladen und entsprechend umbenannt. Nimmt nur 40Kb ein!

    (wenn Du magst, wo finden sich die von Dir erwähnten Dateien
    – Schummerungsdaten der Erde
    – Infrastrukturdaten der Erde für brouter. ?
    Du meinst damit aber nicht die srtm Höhendateien?)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 38)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.