Die Spezialversion der POIs für Locus sind nun fertig und in den Kartendownloads enthalten.
Ein separates herunterladen der POIs ist nicht notwendig.

Das Ergebnis übertrifft all meine Erwartungen -- Ich verwende dieses Feature bei den meisten meiner Ausfahrten. Noch nie war es so einfach auf langen Fahrten mit dem Rad den nächsten Trinkbrunnen zu finden.

Wie immer empfehle ich dringend -- speziell für Locus -- die Karte per Schnellinstallation zu laden. Dabei werden in einem Rutsch auch die POIs und die neueste Version der Rendertheme mit installiert.
Sogar ich mache das so -- bequemer und sicherer geht es nicht.

Die Namenskonvention bleibt wie im vorigen Beitrag beschrieben:

  • [name]_oam.osm.map (= die Kartendatei an sich, erscheint im Locus KartenManager als [Name Oam])
  • [name]_oam.osm.db (= die POI-Datei für Locus, die ORUX-User können diese löschen)
  • [name]_oam.osm.poi (= die POI-Datei für Oruxmaps, die Locus-User können diese löschen)

Sollten Sie am BETA-Test der Locus-Pois teilgenommen haben so bitte ich Sie alle Poi-Datein zu löschen, den Cache zu leeren und dann erst die neuen Karten+Pois zu installieren. Grund: Die BETA-Pois ware tw. Fehlerhaft und die Fragente im Cache stören den Betrieb von Locus.

Wie dies alles funktioniert, auch das Hinzufügen des POI-Buttons zur rechten Bedienleiste + Cache_löschen finden Sie

Hier auf einer eigenen Seite im Handbuch >>> (Klick)

 


 

4 Kommentare
  1. Georg
    Georg sagte:

    Hallo Christian,
    Danke für Deine schnelle Antwort :)

    Ja, von amenity=vending_machine gibt es viele Variationen. Ein paar davon finde ich bei Wander- und Radtouren sehr interessant, insbesondere Fahrradschläuche, Essen & Trinken und Medizinisches. Diese Automaten bzw. Hofläden mit Vertrauenskasse funktionieren zumindest in DE + CH und Skandinavien meistens; in Vorarlberg habe ich nur wenige angetroffen, die dann aber auch alle funktionierten. Konkret wäre meine Anregung also nicht, alle Werte von vending in die POIs zu übernehmen, sondern nur bicycle_tube, food, bread, drinks, milk, water, coffee, first_aid, chemist, contact_lenses und feminine_hygiene.

    Ich verstehe Deine Sicht der thematischen Ausrichtung von OAM, finde die dadurch überdurchschnittlich umfassenden Kartendateien (mit ViaFerrata, Sicherungsanlagen usw.) klasse und finde es sinnvoll, das Render-Theme speziell dafür auszurichten – so bleibt die Karte übersichtlich und User können ja leicht andere Themes ergänzen. Dagegen finde ich _bei POIs_ eine enge Begrenzung der Kategorien nicht nötig & sinnvoll – vielleicht lässt Du Dich ja umstimmen :)
    1) POIs sind ja hierarchisch + thematisch gruppiert, d.h. im Gegensatz zur Renderthemes bleibt alles gut benutzbar, auch wenn mehr Kategorien berücksicht werden. Beispiel: Wer nach einem Outdoorladen sucht, geht in Shopping > SportOutdoor und findet exakt das Gesuchte (nicht zu viel + nicht zu wenig), völlig unabhängig davon, ob die POI-Datei auch die Kategorie Shopping > Tailor enthält oder nicht.
    2) Was ist „thematisch relevant“? craft=shoemaker und shop=tailor sind nicht enthalten aber bei kaputtem Schuh/Rucksack/Zelt/Jacke… auf einer Weitwanderung interessanter als „Car shop & repair“, das enthalten ist. Genau umgekehrt sieht’s aus, fährt man von daheim mit dem Auto zu Tagestouren.
    3) Eine thematisch Begrenzung bedeutet, dass für den Alltag einige Kateorien fehlen. Man kann diese paar Kategorien aber nicht wie ein Rendertheme als schlankes Paket nachinstallieren, sondern muss _zusätzlich_ zu OAM noch die _gesamte_ LoMap inkl. allen POIs installieren – Nutzer haben also dasgroße Datenpaket aus Karte + POIs gleich 2 Mal mit massiver inhaltlicher Überlappung. Das beansprucht mehrere GByte mehr als die „für den Alltag fehlenden“ POI-Kategorien in den OAM-POI-Dateien zu ergänzen. Zusätzlich wird das Handling etwas umständlicher, weil man zwischen den Datenpaketen umschalten muss, und es würde deutlich umständlicher, wenn man für die „fehlenden“ POIs ein ganz anderes Programm wie MapsMe wegen seinen kleinteiligen Kartenschnitt und dem daher potenziell geringeren Speicherbedarf nutzt.

    Am Ende ist es Dein Projekt und daher Deine Entscheidung – wie auch immer sie ausfällt, ich bin dankbar für Dein Engagement :-)

    Viele Grüße,
    Georg

    Antworten
    • ChristianK
      ChristianK sagte:

      Ich habe mal einen Anfang gemacht – weiter ausbauen kann man das – und das wird auch geschehen.
      Solche Anregungen wie eben von Dir sind sehr wertvoll und fließen über kurz oder lang auch mit ein.
      Ohne Feedback und die daraus resultierende Evolution wären die OAM nicht was sie heute sind.

      Danke und LG Christian

      Antworten
  2. Georg
    Georg sagte:

    Hallo Christian,
    das klang so gut, dass ich die OAM POIs gleich ausprobieren wollte :) Leider konnte ich diverse POIs im LoPoints-Menü weder über „Points around“ noch die Suche finden. Kapiere ich die Bedienung nicht, sind die Tags der probierten Objekte im Planet-File oder in den OAM POIs nicht enthalten, müsste Locus erst die entsprechenden Kategorien ergänzen, oder was ganz anderes?

    https://www.openstreetmap.org/node/7458679419 highway=emergency_access_point, Punkt mit fest definierter ID, der Treffen von Rettungskräften und Hilfesuchende vereinfachen soll, IMHO weniger wichtig als es erstmal klingt, weil die Rettungspunkte im Elevate-Theme früh & deutlich zu sehen sind

    https://www.openstreetmap.org/node/306505164 sport=climbing, wäre IMHO angesichts der Outdoor-Ausrichtung von OAM passend und ermöglicht Namenssuche – was offline sonst selten klappt, weil bei GeoNames viele Felsnamen nicht enthalten sind

    https://www.openstreetmap.org/node/5517379516 und https://www.openstreetmap.org/node/7476553593 amenity=vending_machine, quasi ein 24/7-Hofladen, finde frisches Obst/Gemüse oder Milch vom Automaten sehr angenehm für kleine Erfrischungen bei Touren und die Schlauch-Automaten sind bei plattem Rad hochinteressant

    https://www.openstreetmap.org/node/4115151459 shop=tailor
    https://www.openstreetmap.org/node/3929398973 shop=fabric
    https://www.openstreetmap.org/way/288583795 craft=shoemaker, war gut 10 Tage vor dem Planet-File-Abzug gemappt worden
    https://www.openstreetmap.org/node/7096360629 shop=chocolate, letztlich ein Fabrikverkauf von viel zu leckeren aber ungesunden Sachen, also gut, dass er nicht auftaucht ;-)

    Viele Grüße,
    Georg

    Antworten
    • ChristianK
      ChristianK sagte:

      Hallo Georg,

      Ja, das Ganze ist mal ein Anfang.

      Für mich nicht wichtig – die OAM sind Rad/Wanderkarten sind
      amenity=vending_machine (gibts unzählige verschiedene, wenn ich vorbeikomme meist kaputt)
      shop=tailor
      shop=fabric
      craft=shoemaker

      Hingegen
      highway=emergency_access_point
      sport=climbing
      .. sehe ich mir an

      LG, Christian

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.