Viele werden sich jetzt fragen: „Wieso Excel bei einem OSM-Kartenprojekt“ – verständlich :-)
Nun, bei OAM ist ein Stock von rund 270 Landkarten mit den verschiedensten jeweiligen Einstellungen zu verwalten.

Hier erscheinen Kartensymbole für zB Tankstellen und Brunnen in Städtischen Gebieten erst bei wesentlich höheren Zoomstufen als zB in Scandinavien – dafür gibts auch die ELEMENTS Theme von Tobias, die dem Rechnung trägt. Sprich es müssen verschiedene TagMapping erstellt und einzelnen Karten zugewiesen werden.
Aber auch solch triviale Dinge wie Kartenmittelpunkte, Sprachen, Feinheit der Höhendaten, Zuweisung zu RenderWarteschlangen (LoadBalancing) müssen verwaltet werden. Entsprechende Startprogramme für jeden einzelnen Produktionsschritt wie Umwandlung von Dateiformaten, Erstellung von GrenzPolys, Höhendaten, Meeresflächen, Vererbung der Rad/MTB/Wander-Routen etc,etc. –  gehören !automatisiert! erstellt.

Zu guter Letzt müssen auch die Webseiten nach jeden Update neu generiert werden.

Händisch ist das unmöglich, hier haben bis jetzt Excel-VBA Programme in Verbindung mit PERL-Scripts die Schwerarbeit erledigt.

Ich portiere nun in jeder freien Stunde VBA nach Starbasic. Wobei Portieren bedeutet 9 Jahre (nett Formuliert ;-) ) organisch gewachsene Programme zu bereinigen und schlicht neu zu schreiben wobei mein geliebtes PERL für reine VerwaltungsJobs aussen vor bleibt.
Zusätzlich wurde eine flexible Ordnerstruktur implementiert um das Portieren auf andere Maschinen und effektives LoadBalancing/Caching zu ermöglichen.

Die ersten Karten liefen heute aus den von LibreCalc generierten Startscripts, die automatisierte Erstellung der Downloadseiten wird nächste Woche angegangen.

Mit dem Umstieg auf ein freies Office-Paket und Bereinigung der Programme wird eine Einarbeitung in die Kartenerstellung bei OpenAndroMaps für meine CoAutoren nun wesentlich erleichtert. 

 

Neue Rendermaschine: Herzlichen Dank für Eure Spenden – die Teile für den PC sind zum Großteil eingetroffen und harren der Assemblierung die nach dem nächsten Kartenupdate angegangen wird so es bei der SoftwarePortierung keine unerwarteten Probleme gibt.
Für mich ist das eine große Beruhigung da dies bedeutet das der Testrechner zu @Michael geht und damit 10 Jahre gesammeltes Wissen zu Vektorkarten erhalten bleiben.

Zur neuen Rendermaschine wird es noch genauere Infos geben.
Hier in kürze: AMD Ryzen 5600G, 128GB RAM, ASUS MB, 2TB 970evo Plus als StandardLaufwerk, 1TB Toshiba SSD für die Planet-Extrakte und Höhendaten, 1TB HighSpeed 970pro für caching, NOCTUA Lüfter, neues semipassives Netzteil, sowie diverse Gebrauchtteile aus der Ersatzteil-Lade und neue Lüfter für das alte Gehäuse.
Irgendwann geht auch dieser Rechner zu @Michael

 

Alsdann, Beste Grüsse und Gesundheit
wünscht Euch euer Christian

Liebe OAM Gemeinde,

 

Der Sommer weicht langsam einem farbenprächtigen Herbst und auf meinen  Schreibtisch steht ein neues Testsystem.
Das alte „System“, sprich ein uralt Lenovo T410 aus der Steinzeit ist nun wirklich, auch für Testzwecke, zu klein geworden und geht auch öfters auf thermische Notabschaltung.
Also wurde ein ASrock Deskmini gebraucht erstanden der bislang als Spieleserver diente.
Mit einem super-sparsamen Intel i3-8100T und 64gb (neuen) RAM sowie einem Griff in die Ersatzteillade plus div Neuteilen entstand ein performantes System das auch durchaus umweltschonend und vor allen leise zu Werke geht.

Die gut 500€ die dieses System gekostet hat (260€ nur das RAM) stammen zum Großteil aus Rücklagen Eurer Spenden.

Was zZt passiert ist die Umstellung aller Scripte auf Windows10 und hier zum Gutteil auf WSL, die integrierte Linux-Umgebung von WIN10 die, man glaubt es kaum, tatsächlich ziemlich ausgereift ist. Nun können endlich die, oft fehlerhaften und speziell angepassten, Windows-Versionen von Phyghtmap, osmconvert, osmfilter und vor allen alles was auf GDAL/Python beruht  – native und immer UpToDate in der Linux-Shell von Win10 laufen.
Der Aufwand für die Umstellung ist leider beträchtlich, Python2 Scripts zB laufen nicht mehr und müssen umgeschrieben werden, Windows hat auch natürlich wieder ein paar neue Fehler.

Ein Wort noch zu den engagierten Usern im Forum: Ich habe mich im Forum etwas rar gemacht, leider sind meine Resourcen gesundheitlich bedingt limitiert. Um es klar zu sagen: Meine Arterien sind leider ziemlich dicht, das ist nicht zu ändern und muss schlicht in die weitere Planung mit eingearbeitet werden..

Deswegen wird, sobald die Umstellung auf Win10/WSL vollzogen ist das Produktionssystem auf ein neues Mainboard + einen AMD RYZEN + 128gb RAM upgedatet und das Entwicklungssystem übertragen.
Leider fehlen dafür noch ca. 1200€ – wenn Ihr also ein paar Euro übrig habt vom Weihnachtsgeld wäre uns damit sehr geholfen ;-) .

Den Entwicklungsrechner erhält dann unser @Michael der seit Jahren die Entwicklung der World-Maps auf sich genommen hat und als alter IT-Vollprofi auch die besten Vorraussetzungen mitbringt.
Michael wird sich in die (durchaus nicht triviale) Erstellung der OAM-Karten einarbeiten und auf Sicht diese auch übernehmen.

 

Gesundheit und schöne Herbsttouren
wünscht Euch
Christian und das kleine Team von OpenAndroMaps

 

 

Liebe OAM-Gemeinde,

In aller Kürze:
Ich hatte nun eine ganze Weile mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Ein dickes Dankeschön möchte ich hier meinen Mitstreitern Tobias und Michael aussprechen die den Support hier aufrecht erhalten haben.

Ich freue mich nun auf eine längst überfällige Urlaubsreise die ich nächste Woche antreten werde und die mich – hoffentlich – in den hohen Norden führen wird.

Womit es das nächste Karten-Update, allfällige Bugfixes und Verbesserungen wieder im August geben wird (zZt wird glüht der Rechner und alles was der bis Freitag schafft wird hochgeladen) , ich hoffe auf Euer Verständnis.

Wenn ich nun auf das erste Halbjahr zurück Blicke so sind dennoch wieder eine Menge Verbesserungen in die Karten eingeflossen – auch Sonny war wieder fleißig bei der Ergänzung der LIDAR-Höhenschichtenlinien.

Weiters wird die Scandinavia_North Karte wird durch eine Scandinavia_NorthEast ersetzt. Ab sofort decken die Karten Scandinavia_SouthWest + Scandinavia_NorthEast komplett Scandinavien ab

Bis zum Herbst, bleibt gesund und
(wieder) schöne Touren mit den OAM wünscht euer
Christian

Elevate 4.5Mit dem neuen Elevate 4.5 gibt es viele Änderungen bei den angezeigten POI Symbolen und Beschriftungen. Es gibt jetzt mehr Farben, die von Kategorien abhängen, die identisch mit den POI Optionen sind. Die Kategorien wurden neu sortiert und alle Symbole wurden einheitlicher gestaltet. Jetzt haben die Kartenstil Optionen auch Buchstaben vorangestellt, passend zu ihren Kategorien (R=Route, W=Ways, P=POIs, A=Areas). Damit die geänderten Symbole auch dargestellt werden können, habe ich den Symbolordner in ele-res umbenannt – wenn er stört, kann der alte ele_res einfach gelöscht werden.

Downloads wie immer unter https://www.openandromaps.org/kartenlegende/elevation-hike-theme

Liebe Mitglieder der OpenAndroMaps Gemeinschaft.

Wieder ist ein Jahr zu Ende, mittlerweile das 9. Jahr der OAM.
Neun Jahre sind eine Ewigkeit in einer Zeit in der nur der stetige, immer schnellere, Wandel eine Konstante ist.

Ohne meine Mitstreiter Tobias und Michael sowie eine aktive Entwickler-Community die mich voran treiben und keinerlei Stillstand zulassenn wären die OAM nicht das was sie heute sind – die wahrscheinlich besten Vektorkarten für alle Outdoor Fans und Reisenden.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Anwendern die sich die Mühe machen sich im Forum anzumelden und Tips, Vorschläge und Fehlermeldungen einbringen. Dies ist für uns von ernormer Wichtigkeit da wir doch ab und an etwas Betriebsblind werden bzw. uns schlicht die Zeit fehlt jedes Kartenupdate auf ev. Fehler zu überprüfen. Auch wenn unser Anspruch jener der absoluten Professionalität ist und nur sein kann machen wir doch alles in unserer spärlichen Freizeit mit einem ebenfalls spärlichen Budget.

Eine kurze Zusammenfassung der Neuerungen die 2020 ind die OAM eingeflossen sind:

  • Für Locus gibt es nun POIs, zwar ohne Offline-Adressuche, aber immerhin
  • 10m-Höhenschichtenlinien für die meisten Karten
  • Bessere Darstellung und Auflösung von Landes.- und Bundesländergrenzen
  • An den Wegverlauf angepasste Beschriftungen, eine essentielle Neuerung
  • Die Übersichtskarten von Michael wurden komplett überarbeitet, von Ihm stammen auch die neuen Bilder für die Kartenblattschnitte im Downloadbreich
  • Umzug des Webservers auf einen Cloud-Server bei Hetzner

Es wurde auch in die Ausstattung der Rendermaschine investiert:

  • Die System-SSD wurde nach 9 Jahren gewechselt
  • Es wurden zu Jahresbeginn 2 SSD’s nur für das Dateicaching angeschafft,
    1* Samsung 970PRO 1TB PCI,
    1* Samsung 850PRO 500GB
  • Eine eigene Grafikkarte um weitere 2GB RAM für des Rendern frei zu bekommen

Wir werden auch weiter trachten dieses Projekt zu erhalten und weiter zu entwickeln und bitten Euch uns weiter zu unterstützen.

Eine besinnliche Weihnachtszeit
wünscht Euch das Team von OAM
Tobias, Michael, Christian

 

Mittlerweile sind die Höhendaten in Europa in weiten Bereichen dank Flug-LaserScan von einer hohen Genauigkeit.
Überall dort wo diese Daten auch frei verfügbar sind werden diese von @Sonny gesammelt, geprüft und mit den Viewfinderpanorama-Höhendaten von Jonathan de Ferranti in den noch nicht gescannnten Gebieten verwoben.

Das daraus entstandene und immer weiter wachsende Höhendatenset ist das zZt kostenfrei machbare.
Die Genauigkeit ist bereits gut genug um für Höhenlinien in 10 Metern vertikalen Abstand Sinn zu ergeben.
(was bis jetzt definitiv nicht der Fall war)

Um es kurz zu machen:
Folgende Karten sind nun mit 10m  – Höhenschichtenlinien verfügbar (weitere werden folgen):

Alps, Alps_Ost, Alps_West, Pyrenees, Austria, CanaryIslands, Corse, Czech_Republic, Great_Britain, UK_Scotland, Ireland, Madeira, Mallorca_Ibiza, Malta, Sardegna, Sicilia, Slovakia, Slovenia, Switzerland, Luxembourg, UK_Wales, UK_LakeDistrict, UK_IsleOfMan, UK_Shetlands

Baden-Wuerttemberg, Bayern

Neues bei den Karten:

Die Alps-West beinhaltet nun auch das anschließende Rhonetal.
Neu hinzu gekommen ist: BalticStates (Estonia, Latvi, Lithuania als Komplettkarte)

Mehr und mehr Grenzen sind in Relationen zusammengefasst und somit vom MapsForgeWriter nicht zuverlässig verarbeitbar. Das ist mittlerweile so wie eine TikTokChallenge = wer schafft es die meisten unnötigen Relationen zu fabrizieren. Bei den Inseln der Kanaren und Madeira ist jeder einzelne Strand auch der winzigsten Inselchen mit unzähligen Grenzrelationen belegt – diese müssen auch mühsam weggefiltert werden.
Deswegen habe ich diese Relationsauflösung nun selbst von Grund auf neu geschrieben und zwar für

boundary=administrative und Admin_Level=1 bis 4
Heißt: Landesgrenzen und Bundesländer.
.. und versuche die unsinnigen Relationen wegzufiltern ..

Extreme Verbesserungen ergeben sich für Karten von Südamerika, hier haben tw. selbst Landesgrenzen gefehlt.

 

Die Spezialversion der POIs für Locus sind nun fertig und in den Kartendownloads enthalten.
Ein separates herunterladen der POIs ist nicht notwendig.

Das Ergebnis übertrifft all meine Erwartungen – Ich verwende dieses Feature bei den meisten meiner Ausfahrten. Noch nie war es so einfach auf langen Fahrten mit dem Rad den nächsten Trinkbrunnen zu finden.

Wie immer empfehle ich dringend – speziell für Locus – die Karte per Schnellinstallation zu laden. Dabei werden in einem Rutsch auch die POIs und die neueste Version der Rendertheme mit installiert.
Sogar ich mache das so – bequemer und sicherer geht es nicht.

Die Namenskonvention bleibt wie im vorigen Beitrag beschrieben:

  • [name]_oam.osm.map (= die Kartendatei an sich, erscheint im Locus KartenManager als [Name Oam])
  • [name]_oam.osm.db (= die POI-Datei für Locus, die ORUX-User können diese löschen)
  • [name]_oam.osm.poi (= die POI-Datei für Oruxmaps, die Locus-User können diese löschen)

Sollten Sie am BETA-Test der Locus-Pois teilgenommen haben so bitte ich Sie alle Poi-Datein zu löschen, den Cache zu leeren und dann erst die neuen Karten+Pois zu installieren. Grund: Die BETA-Pois ware tw. Fehlerhaft und die Fragente im Cache stören den Betrieb von Locus.

Wie dies alles funktioniert, auch das Hinzufügen des POI-Buttons zur rechten Bedienleiste + Cache_löschen finden Sie

Hier auf einer eigenen Seite im Handbuch >>> (Klick)

 


 

Die aktuelle Elevate-Version 4.4.0 ist für Mapsforge 0.12 und höher optimiert, die jetzt auch gekrümmte Pfadtexte unterstützt. Dies wird z.B. für Höhenlinienbeschriftungen, Straßennamen und Routenreferenzen verwendet.

Aber diese Art der Darstellung funktioniert nicht so gut in älteren Mapsforge-Versionen, z.B. in allen aktuellen Nicht-Beta-Versionen von OruxMaps. OruxMaps Beta benutzt Mapsforge 0.12 seit 6 Monaten, aber es ist eine wirklich lange Beta-Periode, also immer noch keine endgültige Version.

Für die Übergangszeit (bis Orux endlich ein Update erfährt) wurde nun Elevate 4.3.3.1 auf 4.3.3.2 zu aktualisiert und als Legacy-Version zu veröffentlicht. Die einzige Änderung ist die Kompatibilität für Schutzgebiete mit Karten von 03/2020 oder neuer.

[Ergänzung: seit OruxMaps 7.5.10 (nur im Playstore erhältlich) ist das Problem für OruxMaps gelöst].

Sie können sie hier herunterladen :(Klick):

Bitte hier klicken für QuickInstall der Theme in OruxMaps (Android)

#####
Hier finden Sie den Originalen Text von Tobias im Forum..

Liebe OpenAndroMaps Gemeinde.

Die Namensgebung für die OAM-Karten ändern sich wie folgt:

1.) Bisher:

  • [name]_ML.map (= die Kartendatei an sich)
  • [name]_ML.poi  (= die POI-Datei für Oruxmaps)

Diese Karten bitte löschen !!

2.) Neu:

  • [name]_oam.osm.map (= die Kartendatei an sich, erscheint im Locus KartenManager als [Name Oam])
  • [name]_oam.osm.db (= die POI-Datei für Locus)
  • [name]_oam.osm.poi (= die POI-Datei für Oruxmaps)

Wie zu sehen ist kommt nun die lange erwartete POI-Datei für Locus hinzu.
Dieses Feature ist zZt in BETA Test.
Wenn Sie am BETA-Test teilnehmen möchte so melden Sie sich bitte im Forum an:
https://www.openandromaps.org/oam-forums/topic/poi-nutzbarkeit-der-dateien-mit-locus/page/7
(mixed German/English)

Bitte die Karten, wie bisher, einfach über die Schnellinstallation aufspielen, die POI-Datein werden automatisch mit aufs Mobilgerät kopiert.

Wer die neuen POIs für Locus ausprobieren möchte sollte hierhin einen Blick werfen,
Bedienerhandbuch LOCUS

Ein klares Wort: Die Qualität der originalen Locus-Poi Datenbank wird nicht erreicht, es fehlt zB die Offline Ortssuche. Wer dieses Feature braucht kann, wie bisher von vielen Nutzern, die entsprechende Karte im LocusShop kaufen und die enthaltene POI-Datenbank mit der OAM-Karten nutzen.

Eine VideoAnleitung folgt sobald die noch vorhandenen Fehler ausgemerzt sind.